schweres Baby = Epi?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von coralynn 20.08.07 - 13:40 Uhr

Hallo,
ich wende mich hier mal an die Expertinnen :-) Herzlichen Glückwunsch zu Euren Babys!!
Meine FÄ hat mir in der 33 SSW eröffnet, dass unser Baby 42cm gross sein soll, KU von 31cm haben soll und ein Gewicht von 2400gr.. sie hat das Gewicht auch in den MuPa geschrieben, zum 3. Screening..
Ich finde es jetzt nicht so besonders wenig und ich frage mich, ob so ein Gewicht, bzw. der KU automatisch Epi oder Riss bedeuten muss?

Wäre lieb, wenn mir jemand seine Erfahrungen berichten könnte, ich habe eigentlich keine Angst vor der Geburt - nur vor dem evtl. Riss, bzw. dem Schneiden..

Danke Euch,
LG Cora + #ei 35SSW

Beitrag von anarchie 20.08.07 - 13:50 Uhr

Hallo!

Also erstmal wog mein Baby in der 34.SSW knappe 3000g...soviel dazu, dass es viel ist....;-)

Meine Tochter wog 4kg bei KU von 37cm - sie kam spontan, zuhause, in 3,5 Stunden ab erster Wehe - ohne Dammverletzungen(und ohne vorherige Dammasaage, Epi-no oder Ä....)

Ob du reisst, hängt vor Allem von der Lage des Kindes, dem KU, deiner Veranlagung, einem(guten) Dammschutz und auch von deiner Entspannung ab!
Ein sehr schnell austretenes Kind sprengt den Damm natürlich auch eher, als ein sanft und langsam über den Damm gleitendes....

Und eine Wassergeburt oder zumindest einige Zeit im Wasser wird den Damm auch weicher machen...

Übrigens ist ein Dammriss auch mein größter Horror - auch jetzt beim 3.Kind wieder...#schein

Entspann dich, sprich mit der hebi drüber, damit sie einen gutenDammschutz macht, schau, ob du ins Wasser kannst - und wenn es dich beruhigt, mach Damm-massage(auch wenn ich an der Wirksamkeit sehr zweifle, höchtes psychologisch;-))!
Und besteh drauf, dass nur im Notfall geschnitten wird, eine KH sind da seeeehr schnell....#gruebel

lg

melanie mit Max(36cm KU - keine Dammverletzung), Leonie(37cmKU - ohne Dammverletzung) und Butzel(37.SSW - hoffentlich ohne Dammverletzung#schwitz;-))

Beitrag von coralynn 20.08.07 - 13:57 Uhr

#danke
36cm und 37cm KU.. ist das gross? Ich habe ja überhaupt keinen Vergleich :-)...
Komisch, dass ich nicht über die Geburt nachdenke, sondern nur über einen evtl. Schnitt #kratz.. aber beruhigend, dass es für Dich beim dritten Kind auch ein fieser Gedanke ist :-)..
LG
Cora

Beitrag von anarchie 20.08.07 - 14:02 Uhr

hey....

die geburt hat mir nie Angst gemacht...nru eben der Schnitt/Riss...meine hebamme hat mir insofern weitergeholfen, als dass ihre Riss-Rate gerademal bei 5-8% liegt..#huepf

Der durchschnittliche KU liegt bei 32-34cm - und da ist schon ein cm ne Menge Unterschied...#schwitz;-)

lg

melamie

Beitrag von coralynn 20.08.07 - 14:25 Uhr

Was für ein tolles Ergebnis nur 5-8%.. ich habe eine Beleghebamme gefunden, sie ist sehr nett, hat aber auch gesagt, dass wenn das Baby, ich glaube drei Wochen, zu früh kommt, wird zur Sicherheit immer ein Schnitt gemacht, um das Baby zu entlasten..
Ich hatte die Wahl, entweder sie oder irgendeine Hebamme im KH.. ich hoffe, sie wird mich auch gut unterstützen...
Naja, wenn mein Baby vor zwei Wochen schon 31cm KU hatte, dann kann ja acht Wochen später noch einiges passiert sein an KU #schwitz.. bin mal gespannt, wieviel so ein Kopf noch wachsen kann...
ich hoffe, nicht mehr allzuviel..

LG

Beitrag von anarchie 20.08.07 - 14:32 Uhr

Naja,...die meissten Hausgeburtshebammen sind nicht so schnittfreudig und beschränken sich auf notwendige Schnitte...


Das routinemössig geschnitten wird bis 3 Wochen vorher...nunja, wenn sie meint.....andere machen es nicht, warum auch, solamnge es dem Kind gut geht...aber das handhaben alle verschieden...

Der Kopf wächst übrigens nicht mehr viel....in den letzten Wochen nehmen sie eigentlich nur noch zu....

Guck mal hier - dein baby liegt voll im Schitt!

http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio_ku

lg

melanie

Beitrag von coralynn 20.08.07 - 14:39 Uhr

Oh, ja, super...
Hausgeburt finde ich eine sehr schöne Sache.. bei uns (im Mehrfamilienhaus) würde ich es aber nicht angehen ;-)...
Und ich bin auch ein bissel zu schissig.. obwohl ich eigentlich denke und auch sicher bin, dass sie im KH viel mehr Mist mit einem anstellen (früh Epi, Kaiserschnitt damit die Quote stimmt).. aber ich denke für mich, wenn ich Angst hätte zuhause und im Geburtshaus, dann bin ich trotz dieser "Risiken" im KH besser aufgehoben...
Ich wünsche Dir eine schöne Geburt zuhause, ist bestimmt insgesamt wundervoll "stressfrei"...
bleiben Deine Kinder in der Nähe?
LG

Beitrag von anarchie 20.08.07 - 14:54 Uhr

Jede Frau sollte, sofern medizinisch nichts dagegen spricht - gebären,wo sie sich wohlfühlt...wenn man sich im KH sicherer fühlt, ist das auch der richtige Platz!#pro

Meine Kinder werden von Oma und Opa abgeholt -die wohnen nur 500meter entfernt...wenn baby da ist, kommen sie wieder dazu - haben wir beim zweiten Kind acuh schon so gemacht....

lg

Beitrag von coralynn 20.08.07 - 15:05 Uhr

Alles Gute!
lg

Beitrag von belala 20.08.07 - 14:39 Uhr

Hallo,

ich gehörte zu den 5-8% von denen anarchie schreibt.
Ich hatte Dammriß °3, wurde dann im KH genäht.
Mein Kind von selber Hebamme zuhause geboren wog auch 4,4kg, 54cm und KU 36cm in 4,5h geboren.

Ich hatte mir vorher weder über Schnitt noch über Riß Gedanken gemacht.
Ich habe ziemlich doof aus der Wäsche geguckt als es hieß ich sei gerissen#schock
Ich hatte Angst vor Platzangst während der Wehen.

Alles Gute wünscht belala

Beitrag von kri110 20.08.07 - 13:54 Uhr

Ich beruhige dich jetzt mal: bei meiner 1. Geburt war die Maus 50 cm gross und 3600 gramm schwer! Ich hatte einen Dammriss. Bei meiner 2. Geburt war die Maus 4680 gramm schwer und 59 cm gross#schock! Ich hatte einen Dammschnitt!
Dir geht´s wie mir damals: ich habe immer gedacht, die Geburt geht schon irgendwie (haben andere ja auch schon geschafft, aber "schneiden oder "reißen"---NÖÖÖ!
Was soll ich sagen: den Schnitt habe ich überhaupt nicht gemerkt!!! Und der Riss hat ein wenig gebrannt. Mehr nicht!
Ist nicht so wirklich schlimm!!
Du schaffst das schon, nach kurzer Zeit ist eh alles vergessen und du bist nur noch froh, dein Baby im Arm zu haben!
Kri 34+3SSW.

Beitrag von coralynn 20.08.07 - 14:02 Uhr

Oh man, Danke,
viele schreiben ja immer wie furchtbar so ein Schnitt oder Riss doch ist..
ich mache mir eigentlich nur darüber einen Kopf...
Deine Antwort beruhigt mich jetzt etwas,
LG
Cora

Beitrag von tonks1980 20.08.07 - 14:20 Uhr

Hallo,

meine kleine wog bei der Entbindung grad mal 2660 g und ich hatte auch nen Scheidenriss, der genäht werden musste. Du siehst es hat also nicht unbedingt etwas mit der Größe des Babys zu tun, sondern vielmehr mit der Elastizität deines Gewebes.

Alles Gute

Tonks mit Finja (ET 31.5.07)

Beitrag von flyingsoul 20.08.07 - 14:22 Uhr

Hallo Cora,

mach Dich nicht so verrückt!! Es kommt eh alles anders als Du denkst... Ich weiß klingt blöd und ich weiß auch, dass man sich super viele Gedanken macht, das ist ganz normal, ich will Dir nur damit sagen, dass es oft schlimmer ist als man denkt.
Ich hatte leider eine nicht so schöne Geburt, war einfach zu lang (31Std.) und hatte keine Kraft mehr, also wurde bei mir mit der Saugglocke das Kind geholt, also auch ein Dammschnitt, aber das war überhaupt nicht schlimm!!! Ganz erhlich, man fühlt es zwar, ist aber kein Schmerz!!
Wünsch Dir eine ganz tolle schöne Geburt, und versuch mal an was anderes zu denken ;-)

Alles Gute von
Melanie mit Emma

Beitrag von chou99 20.08.07 - 14:38 Uhr

Hallo!

Meiner kam mit 3800 g, 56 cm und 37 cm KU auf die Welt.
Ganz ohne Dammschnitt oder Dammriß. Lediglich ein mini Scheidenriß, trotz nicht ganz einfacher Geburt mit Zangeneinsatz zum Schluß.
Du siehst, es kann immer anders kommen als man so denkt und es hängt nicht immer mit Größe oder Schwere der Geburt zusammen.
Nur Mut!

Grüße
Nicole

Beitrag von lamia1981 20.08.07 - 21:57 Uhr

Sorry cora,

ich hatte dir ja jetzt auch schon zweimal geantwortet, aber du fragst jetzt echt schon seit zwei Wochen min. alle zwei tage fast das gleiche und bekamst auch jedesmal ne Menge hilfreiche Antworten.

Ich sags jetzt nochmal, die Werte deines Kindes liegen in der absoluten Norm, jede Geburt verläuft anders (die eine reißt ganz fürchterlich bei nur 33 cm KU und die andere presst 39 cm ohne Probleme raus) und jede Frau empfindet auch anders.

sorry wenn ich jetzt ein biss eklig war, aber ich kanns bald nicht mehr hören.

Lamia 35.ssw (bei deren Krümel auch in der 33. woche ein Ku von 31 gemessen wurde und deren erster Sohn nen 37 er KU hatte)