Schwanger in der probezeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von unser_schatz2007 20.08.07 - 14:36 Uhr

hallo ihr lieben ,

habe seit dem 11.08.2007 einen positiven schwangerschafts test und bin daher ein forum weiter gehüpft.....#huepf

War letzte woche Montag beim arzt und er meinte es ist noch nicht szu sehen ist noch sehr früh.
Jetzt gehe ich am Mittwoch nochmal hin und hoffe man kann schon was sehen .......

Aber meine Frage war eigentlich eine andere
Und zwar hatte ich mich für eine Stelle beworben die ich jetzt ab dem 01.09.2007 antreten kann.
Ich weiß jetzt leider überhaupt nicht was ich machen soll , denn kann er mich kündigen da ich ja noch in der Probezeit wäre oder wie ?
da ich ja meinen Mutterpass noch nicht bekommen habe weil man noch nichts sah , weiß ich nicht ob ich die Stelle nicht einfach erstmal antreten soll

Habe in meiner Familie mit so vielen Leuten gesprochen und jeder weiß einen anderen Rat so das ich jetzt schon gar nicht mehr weiß was ich machen soll.......#gruebel
Vielleicht hatte es jemand von euch schon .......

Sorry das es etwas lang wurde #bla

Beitrag von noblesse-oblige 20.08.07 - 14:40 Uhr

Sobald du schwanger bist (unabhängig, ob es dein Ag schon weiss) bist du unkündbar! Auch in der Probezeit kannst du nicht gekündigt werden. Auch beim Vorstellungsgespräch oder Unterzeichnung des Arbeitsvetrages MUSST du nicht sagen, dass du schwanger bist. Du "darfst" sogar lügen, wenn du direkt gefragt wirst.

LG Lena

Beitrag von sabsi612 20.08.07 - 14:41 Uhr

dem ist nichts hinzu zu fügen ;-)
also, wenn du den job möchtest...wer hindert dich daran?

Beitrag von annek1981 20.08.07 - 14:42 Uhr

Hallo,

ich würde auf jeden Fall den Job beginnen, ist zwar eine total blöde Situation aber es ist ja nicht zu ändern. Und in der Probezeit können sie Dich nicht kündigen!!! Ich hatte im Sept. einen Job angefangen und bin dann im Nov. schwanger geworden (geplant ...). Klar, die Begeisterung war dementsprechend und das Gerede auch, aber man muss doch an sich denken! Der richtige Zeitpunkt ist doch sowieso nie!
Also, Job anfangen und dann irgendwann wenn`s Bäuchlein kommt mit der Sprache rausrücken!

LG Anne + Tim (2 1/2 Jahre) + Lotte (ET-5)

Beitrag von unser_schatz2007 20.08.07 - 14:46 Uhr

Danke schon mal für die Antworten nur habe ich gehört das der Arbeitgeber einen Attest anfordern kann bzw. den Mutterpass einsehen darf und wenn der doch anzeigt das ich schon wußte das ich schwanger bin obwohl ich noch gar nicht da gearbeitet habe könnte es doch probleme geben oder ??

Muß ja auch dazu sagen das die vertrags unterzeichnung noch nicht statt gefunden hat ...........#schwitz

Beitrag von annek1981 20.08.07 - 14:51 Uhr

Aber Du musst ja selbst beim Vorstellungsgespräch nicht angeben, dass Du SS bist. Und das Attest kannst ja auch von Deinem FA vordatieren lassen oder so. Wann unterschreibst Du denn den Vertrag?

Beitrag von unser_schatz2007 20.08.07 - 14:55 Uhr

Soll in dieser Woche Post bekommen und dann denke ich das es entweder noch diese oder aber nächste Woche soweit sein wird.................

Ist halt so das ich den Job echt gerne hätte #schmoll

Beitrag von annek1981 20.08.07 - 14:56 Uhr

Ich finde die Meinung von "susesissi" ganz gut. Denke, dass Du danach entscheiden solltest!

Beitrag von susesissi 20.08.07 - 14:54 Uhr

Hallo,
ich war in fast der gleichen Situation.Nach 2 Kindern Elternzeit wollte ich einen Minijob in der Klinik anfangen. Kaum war der Vertrag unterzeichnet war ich schwanger. Ich hab auch überlegt was ich mache zumal die Schwangerschaft sehr unsicher war wegen Einblutungen in der Gebärmutter. Ich hab also am ersten Tag versucht zu arbeiten und mußte ewig mit den Tränen kämpfen weil angst um das Baby hatte und nicht wußte ob alles gut geht. Nach 1 stund war ich so fertig das ich zu meiner chefin bin und ihr alles erzählt hab. Sie empfohl mir einen guten FA wo ich sofort hin konnte.Der hat mich beruhigen können. Aber von meinem Gefühl her wollte ich diese Arbeit irgendwie nicht.Ich hab dann meine chefin angerufen ob wir einen auflösungsvertrag machen.Sie war sehr einverstanden damit. Überlege dir was du WIRKLICH willst.
Wenn du ein gutes Gefühl hast und bis zum 01.09 müßte die SS doch zu sehen sein im US dann versuch die Arbeit anzutreten und guck ob du dich wohl fühlst. Denn du verzichtest sonst aufs Mutterschaftsgeld und Elterngeld wenn du jetzt kündigst. Wenn du dich unwohl fühlst zu arbeiten überleg ob du die arbeit wirklich brauchst.,

Ich hoffe es hilft dir.Hör auf deinen Bauch und auf was du wirklich vom gefühl her willst!!

LG Suse 12.w

Beitrag von unser_schatz2007 20.08.07 - 15:01 Uhr

Danke ist echt schon mal schön zulesen das es vielen auch so ging ....
Ich denke ich sollte den Fa Termin jetzt Mittwoch abwarten und dann entscheiden ..........

Hatte nämlich als ich von der Schwangerschaft erfahren habe direkt gesagt ich will den Job wußte jetzt nur nicht in wie fern ich es dem AG sagen muß .
Hatte gedacht wenn ich es ihm sage und er rechnet zurück und erfährt dann das ich es vor der Unterzeichnung schon wußte könnte es ärger geben .

Alles gar nicht so einfach ......... #kratz