Einfach nur schlecht drauf??? Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tillismama 20.08.07 - 15:07 Uhr

Ich brauche mal ein "Ohr".....

Seit der Geburt meiner Kleinen (morgen 7 Wochen), habe ich manchmal den Gedanken, wie angenehm es wär, wieder sein altes Leben zu haben... Gestern Abend und heute Nacht habe ich Rotz und Wasser geheult, weil ich einfach nicht mehr wollte und konnte. Eigentlich ist mein Motte total pflegeleicht, was mich jedoch "stört" ist, dass sie viiiieeeel spuckt. Hab schon drüber nachgedacht, abzustillen und eine AR-Nahrung zu geben, weil ich dazu von vielen Seiten höre, dass sie bestimmt nicht sattwird, weil sie alle 2,5 Stunden trinken möchte....#schmoll#schmoll#schmoll Ich hab so ein schlechtes Gewissen, ich habe das Gefühl, ich lieb sie nicht so, wie eine Mama ein Baby lieb haben sollte! Klar gibt`s Augenblicke, wo mein Herz übersprudelt, aber manchmal fühle ich mich gefühllos!#heul Habe schon mit meiner Hebi telefoniert und mir auf anraten einen Termin beim Gyn geben lassen, um meine Hormone "messen" zu lassen. Sie sprach schon von Wochenbettdepression...
Bin ich eine schlechte Mama, wenn ich ans abstillen denke? Oder daran, eine Tagesmutter für ein paar Stunden zu organisieren?
Ich wünschte, ich könnte mal richtig abschalten, aber es geht nicht!:-[
Die Kleine ist so ein Goldstück, es tut mir sooo leid....

Heike mit Matilda

Beitrag von kuhlie 20.08.07 - 15:21 Uhr

Hallo!

Mach dir bitte keine Vorwürfe, ne schlechte Mutter biste sicher nicht, lass dir von anderen auch nix einreden!!

Aber überleg dir das mit dem Abstillen bitte nochmal! Habe auch manchmal Tage, an denen meine Kleine öfter trinken will und nicht richtig satt wird, aber die Milchproduktion stellt sich von allein darauf ein, keine Angst! Musst nur etwas Geduld haben.

Meine Oma meinste z.B. "Stilll doch endlich ab, haste ja nun lange genug gemacht..." Es ging damals darum, dass sie so viele Blähungen hatte, was jetzt übrigens wieder vorbei ist!
Aber auf diesen dummen Rat hätte ich nie gehört, denn das Beste ist nunmal für meine Kleine die MuMi, die liebt sie auch über alles...
Das Schönste ist doch, wenn dich die Kleine beim Trinken an der Brust anschaut und dich anlächelt... #freu

Beitrag von sugarliana 20.08.07 - 15:25 Uhr

Halle Heike,

das ist definitiv eine wochenbettdepri!!! Und weil deine kleine schon 7 wo alt ist, ist deien wob-depri echt schlimm muss ich leider feststellen. Bei mir hat es nur 3 wo gedauert und was mir geholfen hat: Meine lieblingsmusik!!! Die lieder, die ich so gerne höre haben bei mir auf ein mal ein totales Glücksgefühl ausgelöst, ich bereue echt, dass ich das nicht schon im krankenhaus gemacht habe, und dass ich so viel besuch hatte war auch nicht das richtige, aber man kann ja nicht der lieben familie absagen #augen#augen#augen.

Also mach ganz dringend das was du am liebsten tust!!! Mal ganz kurz abschalten!!!

Und wg dem abstillen, das ist doch völliger quatsch, mit den 2,5 std. Die können bis zu 5 std pause haben. Aber wenn es dich glücklicher machen würde, ihr eine Flasche zu geben, dann mach das doch. Ich stille zwar, aber bin der meinung, dass es sehr wichtig ist, wenn das kind eine glückliche mutter hat.

Liebe Grüsse und gute Besserung / Sugarliana mit Mia

Beitrag von boehsemama 20.08.07 - 15:25 Uhr

Willkommen im klub ich hatte das selbe ist eine wochenbettdepression!Das geht recht schnell wieder vorbei setzt dich einfach mit deinem mann zusammen und sprecht einen kleinen plan ab wann er ma l die kleine nimmt und du zeit für dich hast das ist ganz wichtig aber das geht auf jeden fall wieder vorbei!


Ich wünsch dir ganz viel kraft!

Lg jessy + #baby daniel

Beitrag von braunerbaer 20.08.07 - 15:25 Uhr

Hallo,
ich kenne das nur zu gut, bei mir war es ähnlich ich konnte zum Schluß nur noch weinen, egal über was, dabei habe ich mir den kleinen so gewünscht und so auf ihn gefreut und dann war er da schrie schlief und machte meine ganze Routine zunichte.
Ich dachte es kann echt nicht seinl, lieber acht bis zehn Stunden arbeiten gehen und vom Chef einen auf dem Sender bekommen als so.
Ich denke das mit dem Stillen muß sich bei dir erst einpendeln, denn alle 2,5 Stunden ist für ein 7 Wochenbaby echt nicht schlecht, laß dich da nicht verrückt machen. Manche stillen jede Stunde. Laß dir Zeit gönn dir Ruhe dabei und wenn sie spukt dann sofort oder erst später? Wenn später holt sie sich schon die Nährstoffe die sie braucht und wenn sie zunimmt stimmt auch alles. Hör dir von allen alles an aber laß nur die Hälft an dich ran.
Meine Hebi hat mir damals Globulis gegeben und dann habe ich das Wochenende nur noch geheult. Sie am Montag angerufen gesagt die Dinger hätten alles noch schlimmer gemacht, da sagte sie as sollten sie auch. Du sollest mal alles raus lassen. Danach ging es mir wirklich besser.
Wenn du meinst du willst abstillen dann tu das. Egal was die anderen sagen, denn es ist nicht immer einfach als einzigste immer nur da zu seinn Tag und Nacht.
Und wenn du mal raus willst pump ab, gib die Flasche deinen Mann oder jemanden der aufpassen will und gönn dir ne Auszeit.
Laß dir Zeit jeden Tag jeden Moment in der die kleine was neues lernt wirst du dein Muttergefühl mhr entdecken und die ersten 3-4 Monate können sie halt noch nicht soviel.
Gib euch Zeit. Melde dich, wenn du möchtest ruhig öfter.

Ganz liebe Grüße Andrea

mit Max #baby 7 1/2 Monate

Beitrag von sugarliana 20.08.07 - 15:36 Uhr

Hallo Braunerbär,

Wollte nur sagen, dass ich mich total gefreut habe, so einen supertollen Beitrag gelesen zu haben!!!

Sugarliana mit Mia (2 Monate und 20 Tage)

Beitrag von froggerl 20.08.07 - 15:33 Uhr

hallo heike!

ich leih dir mal mein "ohr";-)

ja, ja so ab und an mal das "alte leben" mal kurzfristig wieder zu haben klingt garnicht sooo schlecht.
aus der haustüre zu hüpfen wann man will, wie oft man will oder mal wieder richtig ausschlafen zu können oder einfach nur das machen nach was man grad lust hat.
da hat du schon mal ganz recht, geht mir auch einfach manchmal so, da könnt ich alles hinschmeißen und dann denk ich mir: so ein mist aber auch!

mit dem stillen kann ich dir leider nicht viele tipps geben, da ich leider nach 16 tagen aufhören musste da ich bluthochdruck habe und medis nehmen musste die sich mit dem stillen nicht mehr vereinbaren ließen.
aber das denke ich solltest du halt viell. mit deiner hebi oder aber auch mit deinem gyn weiter besprechen.
aber: sollte es dich einfach sooo unter druck setzen, dass es einfach nicht mehr klappt, dann still ab und geb ihr die flasche.
( schreibe das hier auch auf die gefahr hin, dass ich jetzt von anderen geschimpft werde, aber wieso soll man sich oft zu irgendwas zwingen, wenns anders oft leichter läuft. gut, aber ich will mich da nicht zu sehr dabei einmischen. ist meine persönliche meinung!)

dann denke ich brauchen vielleicht manche mütter erst halt mal eine zeit lang um sich an die "neue" situation zu gewöhnen, dass jetzt ein baby da ist welches 24 stunden lang zu versorgen ist, uneingeschränkte aufmerksamkeit braucht und und und.
das ist wahrlich keine einfache aufgabe.

alle achtung vor allen müttern!

und zum abschluß:

nein, du bist keine schlechte mutter weil du über abstillen nachdenkst.
nein, du bist auch keine schlechte mutter weil du dir über ein paar stunden eine tagesmutter organisieren willst. tue es einfach und du wirst sehen, es geht dir dann mit sicherheit wieder viiiiiel besser und kannst kraft tanken und dich dann um so besser auf dein kind wieder freuen, bzw. dich drauf einstellen wenn du mal eine pause machen kannst. (was sollte das mit einer schlechten mutter zu tun haben? was denkst du wieviele es gibt die tägl. eine tagesmutter haben, weil sie arbeiten gehen......)

tue einfach das was dir am besten tut!

finde deine ideen in keinster weise "schlecht".

so, nun wünsch ich dir alles, alles gute!
und wünsch dir ganz dicke, dass es keine wochenbettdepri ist, sondern du nur einfach ein bissl erschöpft bist.

liebe grüße vom froggerl mit moritz 05.09.2006