Bin ich eine Rabenmutter?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von wunsch_fee 20.08.07 - 15:20 Uhr

Hallo!

Ich muss doch heute auch mal mein Problem loswerden!!

Meine "große" Tochter wird nächste Woche eingeschult und muss dann zukünftig morgens alleine zwei Stationen mit dem Bus fahren (nach der Eingewöhnung natürlich).

Mein Ex-Mann ist jetzt der Meinung, dass ich sie jeden Morgen in die Schule bringen soll, weil sie noch zu klein ist, um mit dem Bus zu fahren.

Ich hab ihn dann gefragt, wie ich das bitte machen soll. Ich habe schließlich noch zwei kleine Kinder (2 Jahre und 1/2 Jahr alt), die muss ich morgens in die Kita bringen, bevor ich zur Arbeit fahre.

Er meinte daraufhin nur, dass ich mir was einfallen lassen soll. Er möchte jedenfalls nicht, dass sie alleinge geht bzw. fährt.

Bin ich da zu locker? Meine Tochter ist schon sehr selbständig, ich konnte mich immer schon hundertprozentig auf sie verlassen. Außerdem glaube ich, dass sie das kann. Ohne Probleme.

Sie spielt schon seit einem Jahr alleine draußen mit ihren Freundinnen. Sie ist noch nie weggelaufen o. ä. Seit einem halben Jahr ungefähr, geht sie hin und wieder alleine in die Kita oder läuft schon mal vor. Seit ungefähr zwei Wochen fährt sie morgens eine Station mit dem Bus alleine. Wir gehen zusammen zur Haltestelle, sie steigt ein und fährt los. Ich fahre dann mit den beiden Kleinen mit dem Bus direkt danach (ca. 2 Minuten später). Meine Tochter wartet dann an der Haltestelle auf uns und wenn wir da sind, geht sie alleine vor zur Kita.

Was das betrifft, musste ich mir schon einige Sachen anhören. Sie sei noch zu klein, das ist doch viel zu gefährlich. Was ist, wenn sie sich verläuft? Überleg doch mal, was da passieren kann.

Naja, ich habe da immer nicht allzuviel drauf gegeben. Wenn ich denke, dass meine Tochter groß genug ist und ich ihr das ohne weiteres zutraue, dann ist das auch so.

Jetzt kam am Wochenende der Spruch, was ich denn für ne Mutter sei. Wenn ich Kinder habe, muss ich dafür sorgen, dass sie gut in die Schule oder Kita kommen. Und Arbeiten gehen, geht ja schon mal gar nicht.

Wie denkt ihr darüber?

LG wunsch_fee

Beitrag von thea21 20.08.07 - 15:27 Uhr

Hallo,

ich denke nur DU (bzw die Person die meisten mit ihrem Kind zu tun hat) kann am besten beurteilen ob das Kind reif dafür ist oder eben nicht.

Wenn es Probeläufe gab und die gut verliefen kannst du, wenn DU der Meinung bist, es versuchen. Du entscheidest.

Solltest du unsicher sein, wäre vielleicht eine Möglichkeit das sie mit anderen Kindern (Mitschülern) in die Schule fährt, dann wäre sie nichtmehr alleine.

Was ich allerdings nicht verstehe ist die strenge Haltung des Vaters. DENN: Ist es ihm so wichtig, aber bei dir schlichtweg nicht möglich, soll er doch bitte seinen Arsch in Bewegung setzen und dafür sorgen das seine Tochter so in die Schule gebracht wird, wie es IHM beliebt.

Kommt er mit dem Argument:" Ich muss ja arbeiten,schaffe das zeitlich nicht", brauchst du wohl nichts weiter zu sagen als ein verhämendes lächeln. Denn auch bei dir ist es nicht möglich.

Wie sollst DU dich zerteilen, wenn ER es dann auch nicht hinbekommt ?

;-)

Beitrag von kathrincat 20.08.07 - 15:35 Uhr

sie scheind ja gut in der lage zu sein, und ihr testet es ja.
wenn der vater es will, soll er er doch machen, ist ja auch sein kind.
und ich würde ihn noch sagen, wenn ich zuhausbleiben soll, kann er dir ja das geld bezahlen was du jeden mon. auf arbeit verdienst, dan bleist du natürlich gern zuhaus und kümmerst dich nur um die kinder.

Beitrag von hanni2350 20.08.07 - 16:42 Uhr

Hallo,
ich sehe das genau so wie Thea21.
Vorwürfe machen kannman schnell. Dann sollte er doch etwas tun. Anscheinend kann er aber nur labern.
So was macht mich wütend.
Wenn du es deiner Tochter zutraust ist es doch in ordnung. MAch dich bloß nicht verrückt


Beitrag von hen71 20.08.07 - 16:59 Uhr

Hallo,

nein, Du bist keine Rabenmutter (wie wiederholt darauf hingewiesen wurde, sind die Muetter von Raben aber sehr liebevolle Tiere), sondern eine Wunschfee.

Du kennst Deine Tochter sehr gut, ihren Reifegrad usw. und kannst sie am besten einschaetzen.

Wenn Dein Ex-Mann bei ebensolch genauer Beobachtung zu anderen Ergebnissen kommt, soll er sich mindestens so wie Du eine Loesung dafuer einfallen lassen- vielleicht sogar etwas, das auf dem Prinzip der Abwechslung beruht? (Abwechselnd bringt er oder Du sie in die Schule, am dritten Tag dann mit dem Bus usw.).

Am Arbeitsverhaeltnis wuerde ich nicht ruetteln lassen- Ihr arbeitet beide und ihr beide habt das "Problem" des Schulwegs Eurer Tochter, nicht nur Du.

(ich bin uebrigens mit 7 jeden Morgen allein zu meiner sehr weit entfernt gelegenen Grundschule gelaufen, nachdem meine Eltern mit mir den Weg mehrfach "Probe" gelaufen sind. Gut, das waren die 70er, aber der zu gehende Schulweg Eurer Tochter ist sicher um einiges kuerzer).

Fuer alle anderen Sprueche, egal, von wem sie stammen: Ohren auf Durchzug stellen.

LG,
Caroline

Beitrag von lassmichclonen 20.08.07 - 17:07 Uhr

Heute bin ich nicht so gut auf unsere EX Männer zu sprechen, deshalb mein Kommentar: TYPISCH!!!!!!

Anscheinend kennt er seine Tochter wesentlich weniger als du, weshalb er ihr nicht zutraut, alleine in die Schule zu fahren und dir schon gar nicht zutraut, dies zu beurteilen.

Wart erst mal den ersten Schultag ab, sprich mit den anderen Müttern, begleite deine Tochter solange sie es möchte oder du es für richtig hältst und dann ist es eure Entscheidung- deine und die deiner Tochter- nicht seine!! Und sie ist sicher nicht die einzige Erstklässlerin, die mit dem Bus oder der Bahn in die Schule geht...!

Lass dir da kein schlechtes Gewissen machen und wappne dich schon mal für die Zukunft, anscheindend ist deiner auch jemand, der immer noch meint, dein Leben bestimmen zu könnnen.

Beitrag von powerranger 20.08.07 - 17:33 Uhr

Ich kann die Ängste deines Mannes verstehen. Er macht sich Sorgen.

Aber nur weil du deiner Tochter vertraust, deshalb bist du keine Rabenmutter #blume



Ich kann dich verstehen, das du total im Stress bist.

Kann sie denn nicht vielleicht mit einer Freundin zusammenfahren ?


PR

Beitrag von wunsch_fee 20.08.07 - 17:41 Uhr

Hallo!

Nein, kann sie leider nicht. Erst nach der Schule geht sie mit ihr Freundin zusammen in die Kita.

Natürlich kann ich verstehen, dass er sich Sorgen macht. So ist das ja nicht.

Aber ich denke einfach er kennt seine Tochter nicht richtig. Er lebt auf dem Land und wir in einer Großstadt. Sie ist hier aufgewachsen.

Außerdem habe ich mir von den Erziehern in der Kita Rat geholt und die sagen ganz eindeutig, dass sie groß und vernünftig genug ist, um alleine zu gehen.

Wenn sie nicht wollte, würde ich mir was anderes überlegen. Ich liebe sie ja schließlich.

LG wunsch_fee

Beitrag von powerranger 20.08.07 - 17:44 Uhr

Na dann sollte doch alles takko sein #herzlich

Beitrag von wunsch_fee 20.08.07 - 17:39 Uhr

Hallo!

Danke für Eure aufbauenden Worte. Manchmal braucht man erst mal Bestätigung, dass man nicht alles falsch macht.

Ich habe mehrfach mit ihm darüber gesprochen, aber da ist Hopfen und Malz verloren. Er ist sehr behütet aufgewachsen (ist deshalb auch ein Mama-Söhnchen) und war noch nie wirklich selbständig.

Meine Tochter möchte gerne alleine mit dem Bus fahren und zu Fuß gehen. Ich zwinge sie zu nichts. Wenn sie jetzt total Angst hätte, alleine zu gehen bzw. zu fahren, dann müsste ich mir was einfallen lassen, aber so?!

Ich wollte immer meine Kinder zur Selbständigkeit erziehen und ihnen ein gutes Selbstbewusstsein mit auf den Weg gehen. Mein Ex scheint das anders zu sehen.

Ein Glück ist er nur der Vater meiner Großen.

Er selbst kann sie nicht zur Schule bringen, da er ca. 50 km entfernt wohnt.

Naja, außerdem muss sie nach der Schule ja auch zusammen mit ihrer Freundin in die Kita gehen, da bin ich ja auch nicht da.

Danke nochmal für eure Antworten. Das baut mich echt auf.

LG wunsch_fee

Beitrag von rosalinde1979 20.08.07 - 18:27 Uhr

Nein du bist keine Raben mutter,andere Kinder müßen auch alleine fahren.Du kannst sie ja noch zum Bus bringen.

Meine Tochter wird diese Woche auch eingeschult,nagut sie wird aber mit abgeholt,weil ich kein Auto habe.
Du kannst aber so wie ich es weiß einen Transport zu Schule beantragen.

Du kannst dich ja mal erkundigen ob die es bei euch in der Stadt auch machen.

Lg Nicole

Beitrag von funnysun 20.08.07 - 18:56 Uhr

Hi,

wenn Du der Meinung bist, daß es ok ist, dann tu es. Das weißt Du am besten.

Wenn er das nicht möchte, dann soll er sie morgends holen und mittags wieder bringen.

Gruß
funny

Beitrag von sternenzauber24 20.08.07 - 19:44 Uhr

Hallo, liebe Wunschfee!

Du bist ganz bestimmt keine Rabenmutter ( obwohl dieser Vogel sich sogar sehr gut um die Nachzucht kümmert ;-)). Ich finde es sehr wichtig, das Kinder früh selbstständig werden. Und ich habe heraus lesen können, das Deine Maus das doch schon um einiges ist, oder? Wenn Du das Gefühl hast, das sie das gut meistern wird, würde ich ihr Vertrauen. Angst haben wir doch alle um unsere Kinder, aber man muß loslassen lernen. Man kann sie nicht ewig zur Schule begleiten. Meine Tochter wurde auch vor 2 Wochen Eingeschult, und geht ab Morgen allein zur Schule. Und hier ist das auch üblich so. Alles andere wäre für mich irgendwie übertriebene Vorsicht, nur man muss wie gesagt irgendwann lernen, das sie älter werden. Und wenn der Vater sich so arg sorgt, dann soll er SELBST zusehen wie er dieses Problem löst :-)

Lass Dir nichts schlechtes Einreden #liebdrueck

Liebe Grüsse, Julia und 3 Kids #herzlich#herzlich#herzlich

Beitrag von urmel1984 21.08.07 - 01:17 Uhr

Hallo

Vielleicht hat deine Tochter ja eine Freundinn mit der sie täglich fahren kann. Dann ist sie nicht alleine. Ich bin auch mit 6 Jahren in die Schule gelaufen ( gut, sie war genau in der selben Strasse und vielleicht 2 Minuten Fussweg ). Ich wohne auch genau neben der Grundschule und meine Kinder haben es daher nicht weit in die Schule.

Dann soll der werte Papa das Kind doch täglich begleiten. Wenn du ihr vertraust und weißt, dass sie mit keinem Fremden mitgeht dann musst du das entscheiden.

Viele Grüße

Jasmin

Beitrag von amorvincitomnia 21.08.07 - 09:23 Uhr

Wir wohnen auf dem Land, bei uns ist es normal, dass die Kinder nach einer Eingewöhnung allein mit dem Bus fahren. Gut wäre, wenn sie jemand im Bus trifft und mit dem oder der gemeinsam in die Schule fährt. Dann ist es sicherer und auch lustiger für die Kinder. Wohnt ein Kind bei Euch um die Ecke?

Beitrag von christa32 21.08.07 - 11:07 Uhr

Hallo Wunschfee! :-D
Nein ich denke unter den Umständen die du Angegeben hast ist es OK, dass deine Tochter mit dem Bus alleine fährt.
Ich würde meinen Sohn, er ist seit gestern in der 2. Klasse zwar nicht mit dem Bus alleine fahren lassen, aber seine Schule ist auch mit dem Bus zirka 30 Minuten weit weg und 3. Orte weiter, wo er am Bahnhof sogar noch mal in einen 2. Bus umsteigen müsste. Und da ich meine Tochter da eh in den Kindergarten hinfahren muss, ist das für mich ja ganz praktisch.
Aber wie meine Vorschreiberinnen, sehe ich das auch so, wenn dein Ex sich so sehr sorgt, dann soll er die Kleine selber fahren.

#herzlich Christa

Beitrag von manavgat 21.08.07 - 11:09 Uhr

Jetzt bleib mal locker.

Es geht doch gar nicht um Eure Tochter.

Dein Ex versucht doch nur über diese Schiene Dir zu sagen wo es langgeht. Steh drüber. Sag ihm: bei Dir zu hause entscheidest Du, was gemacht wird. Alternativ kann er morgens vorbeikommen und sie in die Schule bringen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tiffels 21.08.07 - 14:58 Uhr

hallo,

soll doch dein Ex Mann sie morgens zur Schule bringen!!

Ich sehe da keine Probleme sie mit dem Bus fahren zu lassen.

LG
Susi

Beitrag von stehvieh 21.08.07 - 23:19 Uhr

Hallo!

Also, meine ersten 3 Schuljahre musste ich mit dem Schulbus fahren. Wir wohnten auf dem Dorf und die Schule war 3 Dörfer weiter (das werden so 20 km gewesen sein, glaub ich). Kann mich nicht erinnern, ob meine Eltern morgens überhaupt zu Hause waren oder schon auf der Arbeit, wenn wir losgingen #kratz... Auf jeden Fall klappte das gut! Ich war ja nie das einzige Kind, das halbe Dorf ging ja in diese Schule und stand morgens gemeinsam an der Haltestelle.

Meine Eltern haben uns da vertraut und es klappte immer, nie ging was schief. Warum soll es dann nicht bei 2 Stationen ohne Umsteigen klappen? Heutzutage werden die Kinder echt zu sehr in Watte gepackt, und wenn sie 12, 13 sind, wundern sich die Eltern, warum sie alleine nichts auf die Reihe kriegen und sich nichts zutrauen.

Mit einem Satz: Nein, du bist keine Rabenmutter, sondern du traust deinem Kind zu, sich seinem Alter entsprechend zu verhalten. #pro

LG
Steffi

Beitrag von frag.wuerdig 22.08.07 - 23:12 Uhr

Mein Großer hatte eine Spitzen-Volksschullehrerin. Leider ist sie nun in Pension und mein kleiner wird nicht mehr von ihr profitieren. Zu eben diesem Thema meinte sie:

Wenn sie es nicht zu beginn lernen, wann sollen sie es denn lernen? Kinder müssen ausserdem lernen, daß Schule Kindersache ist und sie selbst dafür verantwortlich sind. Man soll sie unterstützen aber nicht durch die Schulzeit 'durchtragen'.

mein Sohn ging nach der ersten Woche schon alleine hin, muss allerdings sagen, daß die Schule in der Paralellstraße war und er mehr oder weniger nur einmal umfallen musste, um dort zu sein.

Egal, mein Neffe geht jetzt ab September in die 4. Klasse Volksschule und wurde bisher immer nur gebracht und wieder abgeholt. Ich frage mich manchmal schon, wann meine Schwester damit aufhören wird. In der Maturaklasse? Man muss den Kindern schon auch ein bischen was zutrauen wenn man selbständige Menschen heranziehen möchte!

Wenn es Deinem Ex so wichtig ist, daß sie gebracht und geholt wird, dann soll er das bitteschön selbst machen! Und da wird sich dann der Unterschied zwischen Theorie und Praxis zeigen!

Beitrag von charleen820 03.09.07 - 21:33 Uhr

Ich würde meine Tochter nicht mit 6 od. 7 allein in die Schule gehen lassen und schon garnicht in der Winterzeit.....!!!

Heutzutage passiert zuviel.Ich hätte dabei kein reines Gewissen, aber wie gesagt, es ist Dein Kind und Du entscheidest.....

Ich würds nicht tun und gebe Deinem EX-Mann recht!!!

Wobei Ich aber sagen muss, das dass nichts mit RABENMUTTER zu tun hat...

Gruss,

Janine#sonne