Meine Tochter ist 4 und wünscht sich Hasen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cheyenne1407 20.08.07 - 15:54 Uhr

Hi,

meine Tochter redet nun schon seit fast 1 Jahr von einem kleinen Hasen.

Meint ihr in diesem Alter kann man sie schon soweit bekommen, die Hasen täglich zu füttern und sich um sie zu kümmern? Natürlich nciht komplett alleine, aber so als Hilfe...

Ich würde ihr gerne den Wunsch erfüllen, frag mich aber ob sie dafür noch zu klein ist.

Was meint ihr denn?

Ganz ganz liebe Grüße

Britta

Beitrag von heike74 20.08.07 - 16:26 Uhr

Hallo Britta,

wenn DU dir auch einen Hasen (bzw. 2, die soll man nicht allein halten, auch ein Meerschweinchen ist keine artgerechte Gesellschaft für einen Hasen) wünscht, dann erfülle deiner Tochter den Wunsch.

Meine Kinder haben auch jeder ein Zwergkaninchen (Löwenköpfchen, sehr süß), die in trauter Zweisamkeit ein großes Gehege mit Freilauf im Garten bewohnen. Die Kinder kümmern sich schon drum, aber alleine bekämen sie es nicht hin. Bei schlechtem Wetter oder im Winter würden die armen Tiere auch ohne die tatkräftige Hilfe von uns Erwachsenen verhungern.

LG, Heike

Beitrag von daniko_79 20.08.07 - 16:41 Uhr

Hallo

mein Mann meinte auch das sich der Grosse ( 5 ) eine Hasen wünscht aber ich bin da total dagegen . Die sitzen doch nur im Käfig rum wirklich was damit anfangen können die Kinder nichts. Jetzt holen wir uns in 4 Wochen eine Kleine Katze von einem Bauernhof und ich denke davon hat dann jeder was und zum kuscheln und spielen ist das denke ich besser wie ein Meerschwein oder ein Hase !

Daniela

Beitrag von miezemutz 20.08.07 - 17:59 Uhr

ich denke auch das hasen nicht so toll für kinder sind..sie sind ja sehr schreckhaft und wollen ihre ruhe,wenn da ein kind hingrabscht..ich fand hasen auch ganz toll bis ich mich 2,3 stunden hingesetzt habe und merkte"die machen ja gar nix#kratz" *g*

hab dann mit 6 eine kleine katze bekommen,das war soooo toll :)
die kam von sich aus,ging wenn sie wollte,hat sich an mich gekuschelt und seeeeehr viel hingenommen ;)

Beitrag von senik 20.08.07 - 18:02 Uhr

Hallo Britta.

Wir haben uns Meerschweinchen geholt, als mein Sohn noch klein war (15 Monate). Natürlich nicht direkt für ihn, sondern für die ganze Familie.

Mein Sohn ist jetzt 5 und achtet drauf, ob die Tiere etwas zu trinken haben und füttert sie auch gerne.

Ich denke, dass ein Kind in dem Alter schon einige Aufgaben bei der Pflege übernehmen kann, aber man muss auch mal drüber hinweg sehen, wenn mal andere Dinge wie z. B. ein Kindergeburtstag oder ein Spiel in das das Kind vertieft ist wichtiger ist.

Mein Sohn kümmert sich gerne um alle Tiere, sie stehen aber nicht bei ihm im Zimmer, sondern im Wohnzimmer, da ich denke, dass das für die Tiere zu stressig ist, wenn es in dem Zimmer mit Freunden doch mal etwas ungestüm wird.

LG Ines

Beitrag von sternenzauber24 20.08.07 - 18:48 Uhr

Hallo Britta,

ich kann nur von uns sprechen, und würde kein eigenes Kaninchen für ein Kind anschaffen. Kaninchen sind immer Partnertiere, als jeweils immer nur zu zweit halten. Und ich würde es eher als Familientier vorschlagen, denn die Pflege liegt ja doch hinterher meist komplett bei den Eltern! Meine Tochter ist 7, hat 5 Farbmäuse. Aber wirklich Zeit für ein Kaninchen hätte sie nicht. Sie hat Schule, dann Schulaufgaben und dann ist sie den Rest des Tages Draussen mit Freunden. Bedenke, das Kinder Grösser werden, und sich interessen ändern. Dann muß ein Elternpart sich oft komplett allein um die Tiere kümmern. Ich finde immer besser, wenn man gemeinsame Familientiere hat ( im Garten etc.). Wir haben auch 3 Katzen, finde ich Persönlich weitaus besser geeignet, als Kaninchen. Aber wenn ihr alle mit der Entscheidung zufrieden wärt, warum nicht?

Liebe Grüsse, Julia

Beitrag von sopi601 20.08.07 - 19:52 Uhr

Hallo wir haben einen Mümmel (eigentlich eine Mümmeline) Das Kaninchen ist alleine, weil seine "kumpeline" (die es ohnehin nur gebissen und angezickt hat) verstorben ist. Die Kinder sind beide mit Mümmel aufgewachsen. Selbst die Kleine (2) sieht wenn nicht mehr viel Wasser in der Flasche ist, und beide füttern ihn mit Begeisterung. Aber es ist unser Tier. Es steht im Wohnzimmer und eigentlich übernehm ich alles was kümmern und säubern betrift, wobei sich alle 3 heiß und innig lieben. Mümmel ist sonst sehr zickig und knurrt sogar mich an, wenn ich an den Napf will, aber mit den Mädelz ist er total verschmust, obwohl sie Anfangs noch als "Konkurenz" angesehen waren. Wenn ihr alle ein Kaninchen möchtet und bis zu 10 Jahren damit leben könnt, warum nicht. Ich würde mir zB nie eine Katze kaufen, bi eher der "Hasentyp" hab außerdem noch ´n Hamster, aber das ist nur MEIN Hamster, das ist kein Tier für Kinder..
LG sopi

Beitrag von stehvieh 20.08.07 - 20:26 Uhr

Hallo!

Nach meinen eigenen Erfahrungen mit Zwergkaninchen (hatte insgesamt 4, jeweils Pärchen und "Nachfolger", wenn eins gestorben war) würde ich für Kinder unter sagen wir 7 oder 8 Jahren keine Kaninchen anschaffen. Wir haben Meerschweinchen, die aber mir gehören, Caroline (3 Jahre alt) wirft denen höchstens mal Futter rein oder streichelt sie, aber mehr Aufgaben hat sie dabei bisher nicht.

Zwergkaninchen benehmen sich oft wie Hunde, sind aber schwerer zu erziehen. Das weiß aber kaum einer, weil sie so knuffig und harmlos aussehen. Aber ich hatte mal eins, das bissig war (der ließ sich glücklicherweise doch schnell erziehen und wurde dann sogar kuschelig), der konnte Kinder nicht leiden (zu der Zeit hatte ich noch keine). Die anderen waren sanftmütig, aber zerstörungswütig - es sind halt praktisch (ich weiß, zoologisch nicht) Nage-Tiere #;-).

LG
Steffi

Beitrag von s30480 20.08.07 - 20:54 Uhr

Hi Britta
wir haben auch zwei Häschen (im Garten - da dürfen sie auch b und zu frei laufen) und wenn ich unserm Grossen fast vier sage er soll sie füttern, wasser bringen, sie raus lassen etc. klappt das super aber so kann er eigentlich nicht wirklich viel mit ihnen anfangen das sind halt eigentlich nicht die Kuscheltiere nach denen sie ausschauen - find ich - klar sind sie süss und machen meiner Meinung nach nicht allzuviel Arbeit aber es kommt halt weniger zurück als bei einer Katze oder einem Hund...

Ich würd mir wieder eine Katze holen wenn mein Mann tierlieber wär ;-)

Aber an sich ist jedes Haustier super für Kinder!!

GLG Sandra (die als Kind einen halben Zoo hatte ;-)

mit Luke und Luis

Beitrag von cheyenne1407 20.08.07 - 21:37 Uhr

Hallo zusammen,

danke für eure Tips - ich denke ich werde das ganze nochmal mit meinem Mann bereden und dann entscheiden.

Es ist nur so - wir haben bereits zwei Katzen und die sind absolut Kuschel fanatisch. Aber kümmern muss sich mein Mann um diese.

Jetzt haben so gut wie alle Freunde aus dem Kindergarten kleine Hasen und jetz kommen wir so langsam in Zugzwang. Klar Platz haben wir auf unserm alten Bauernhof genug - und es wäre auch nciht das Problem wenn ich die füttern und sauber machen müsste. Ich möchte einfach, das mein Kleine etwas nur für sich hat - auch wenn ich dabei zusehen und beobachten muß.

Und die Hasen von meiner Freundin sollen einmal werfen, bevor der Bock kastriert wird - da wäre es doch ganz nett wenn wir natürlich zwei nehmen würden.

Lg Britta

Beitrag von kathrincat 21.08.07 - 16:52 Uhr

ist in i.o. du musst dir aber darüber im klaren sein das die meiste fle. an dir hängen bleibt und so ein tier auch 10 oder älter werden kann und ihr es nicht abgebt nur weil eure kleine kein interesse mehr daran hat und ihr euch allein darum kümmern müsst.