Medikament wegen drohender Fehlgeburt ????? Utrogest ?????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gremeschnittchen 20.08.07 - 17:33 Uhr

Kennt von Euch jemand das Medikament Utrogest ? Habe seit Samstag ziemlich Starke Bauchschmerzen , die immer schlimmer wurden ! Konnte heute auch kaum mehr laufen vor Schmerzen ! Bin dann zu meinem FA ! Der hat mir nach gründlicher Untersuchung das Medikament Utrogest mitgegeben , sagte mir ich müsste Abends und Morgens jeweils zwei von den Tabletten in die Scheide einführen ! Steht aber nichts in der Packung von drin ! Ist das so wirklich richtig ? Da steht auch nichts davon drin das es für Schwangere ist ! Nur irgendwas von das es für Schwangere eigentlich gar nicht benötigt wird ! Bin da ziemlich unsicher ! Kennt sich damit vielleicht schon jemand aus ???

Wäre sehr froh wenn mir da jemand weiterhelfen Könnte ! Liebe Grüße

Sonja mit Jannik und 12+2 #baby
ist heute korrigiert worden

Beitrag von shadowlady 20.08.07 - 17:40 Uhr

Huhu,also ich kenne mich mit dem
Medikament nicht aus aber schau doch mal hier,vielleicht hilft dir das ja?

http://www.adeba.de/discus2/showthread.php?t=2501

LG shadowlady :-)

Beitrag von syriana 20.08.07 - 17:43 Uhr

Hi Sonja,

ja das ist schon richtig so. Musste es auch bei beiden SS nehmen und war von der Packungsbeilage irritiert- aber die meisten müssen es wohl vaginal nehmen, da es da gleich da ist, wo es hin soll.;-)

Liebe Grüße
Desi mit Jana und #baby (20+0)

Beitrag von cave 20.08.07 - 17:47 Uhr

Hi Sonja,

ich hab mal noch ne ganz andere Frage: Traust du deinem FA so wenig? Der sollte doch am Allerbesten drüber Bescheid wissen oder?

Solltest du an seiner Weissheit zweifeln würd ich mal überlegen ob du den Arzt wechseln willst.....

LG
Cave

37. SSW

Beitrag von kascha912 20.08.07 - 17:48 Uhr

Keine Panik, das stimmt schon so:
Die vaginale Einnahme bringt WENIGER NEBENWIRKUNGEN mit sich.
In Utrogest ist das Hormon Progesteron, das Du auch selbst bildest. In der Frühschwangerschaft wird es oft unterstützend eingesetzt, bis Dein Körper auch garantiert genug eigenes Progesteron bildet.
Ich zum Beispiel bin mit einer Gelbkörperschwäche schwanger geworden und muß Utrogest bis Ende der 12ten Woche einnhmen. Ebenfalls vaginal, 2mal täglich eine.

Alles Gute!
- Katja

Beitrag von gremeschnittchen 20.08.07 - 18:02 Uhr

Dankeschön für die lieben Antworten ! Bin jetzt nicht mehr so unsicher und denke das es dann so seine richtigkeit hat ! Alle mal ganz lieb #liebdrueck !

@ cave ! Das hat auch nichts mit vertrauen zu tun , eher mit der eigenen Unsicherheit ! Wenn ich den Arzt nochmals gefragt hätte , hätte er es mir warscheinlich genauer erklärt ! War halt heute ein bisschen viel ! Die Schmerzen , der geänderte Termin , die Nachricht ich könnte eventuell das Kind verlieren ! Da weiß man halt irgendwann nicht mehr ob alles so richtig ist was man macht , oder ob man nicht doch etwas falsch verstanden hat !

Wünsche allen noch eine wundervolle und Problemlose Schwangerschaft ! Nochmals alle #liebdrueck !

Sonja mit Jannik und 12 + 2 #baby

Beitrag von barbarella1971 20.08.07 - 22:09 Uhr

Hallo Sonja,
das ist schon korrekt so, bei drohender Fehlgeburt in der Früh-SS wird Utrogest vaginal eingenommen. Ich hatte Blutungen und um den Muttermund nicht zusätzlich zu reizen, hat man es mir im KH ausnahmsweise oral verabreicht. Nimmst Du auch hochdosiertes Magnesium? Das hab ich neben der strengen Bettruhe auch noch verscchrieben bekommen!


LG und alles Gute!
Barbara