Waren heute beim Osteopathen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schneckerl06 20.08.07 - 19:09 Uhr

Nachdem unsere kleine Fanny ihr Köpfchen immer einseitig überstreckte, riet uns unsere Hebamme einen O. aufzusuchen. Fanny hat ja auch ihre abendlichen Schreistunden und die Hebi meinte, dass das evetl. mit einer Verspannung in der Wirbelsäule zusammenhängt.
Laut Osteopath ist ihre gesamte Wirbelsäule verspannt und er behandelte sie.
Jetzt bin ich ja mal gespannt - ich bin ja eher für einen solchen HokusPokus nicht zu haben - aber wenn´s hilft, werde ich sofort gläubig :-)

Schönen ruhigen Abend!
schneckerl und Fanny (5.8.07)

Beitrag von ta2 20.08.07 - 19:36 Uhr

Hallo!

Unser Max hat das mit dem Überstrecken auch, unsere Hebamme riet uns auch zum Osteopathen zu gehen. Mein Mann ist aber noch nicht davon überzeugt.
Was hat der O. denn gemacht? Was mußte ihr bezahlen? Wie oft müßt ihr vorraussichtlich hin?

Wäre nett wenn du mir bißchen davon erzählen könntest.


LG


Tamara mit Marie-Sophie (2J.) und Max (23.07.)

Beitrag von schneckerl06 21.08.07 - 12:40 Uhr

hallo tamara,

die ganze prozedur dauerte nur drei minuten. ich musste die kleine mit dem rücken zu mir auf meinen bauch setzen und er fasst ihr von hinten in den nacken. dabei hat er festgestellt, dass sie vom nacken bis zum becken beidseitig blockiert ist. danach haben wir fanny auf seine bahndlungsliege gelegt und er hat ihr für eine minute die hände in den nacken gelegt. was dabei genau gemacht wurde, haben wir nicht gesehen.
in zehn tagen können wir wieder kommen.
die rechnung für das ganze kommt noch. es ist aber eine superobernoble privatpraxis in münchens allerfeinster gegend.
gestern abend war sie bis 20 uhr ganz fit und hat dann eine stunde geschrien. danach wars vorbei. mal schaun...
Mein Mann ist auch sehr skeptisch. Beruhigend für mich war, dass es sich bei dem O. um einen richtigen Arzt handelt, der auch an der Münchener Uni doziert. Da fällt es einem leichter ans Handauflegen zu glauben;-)
Ich kann dir ja die nächsten Tage nochmal schreiben, wie es sich entwickelt.
Liebe Grüße
schneckerl und fanny (5.8.07)

Beitrag von mitzl 20.08.07 - 20:17 Uhr

Hallo,

schön, daß ihr geholfen wird :-)
Osteopathen haben übrigens eine mehrjährige physiotherapeutische Ausbildung und behandeln ganz handfest die Muskulatur und das Bindegewebe. Ich war selber mal beim Osteopathen und da wird ziemlicher Druck ausgeübt und Tiefenmassage gemacht, das tat sehr gut. Das ist kein Hokuspokus sondern sehr wirksame und spürbare manuelle Therapie. Ich drück die Daumen daß es hilft :-)

LG Mitzl :-)