wir haben einen PariBoy - oder wenn man einen kennt, der einen kennt..

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nuckelspucker 20.08.07 - 19:10 Uhr

huhu,

ich kann mein glück gar nicht fassen. wochenlang gehe ich der KiÄ auf die nerven wegen einem inhalationsgerät.

aber dafür war er angeblich nicht krank genug.

dann gehen wir mit niclas zu unserem hausarzt und der ist besorgt über die vielen erkrankungen und schickt uns wegen des pseudo-krupp zum prof. der kinderklinik im nachbarort.

und was meint der?

ein pariboy muss her. also rezept ausgeschrieben und heute abend hab ich das teil in der hand.

SUPER!

wir unterhielten uns lange mit dem prof und er meinte, dass er weit und breit nahezu der einzige ist, der sich traut, das teil zu verschreiben und bei den kassen auch durchbringt (vielleicht professoren-bonus).

daher überweisen in letzter zeit viele hausärzte ihre patienten an ihn, weil sie mit ihren pariboyverschreibungen oft an den kassen scheitern würden.

wir haben auch noch ein spray bekommen, dass bei akutem pseudo-krupp-anfällen helfen soll und den einsatz der notfallzäpfchen vermeiden soll.

mal sehen...

also freut euch mit mir. ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal so über ein paket aus der apotheke freuen würde.

DANKE herr prof.!

lg claudia + niclas

Beitrag von grizu99 20.08.07 - 19:13 Uhr

Hallo!

Wir haben unseren Pariboy nun schon über 4 Jahre für unseren Grossen (fast 5) und haben ihn damals ohne Probleme bekommen.
Wir benutzen ihn auch recht häufig.

Nun hat auch noch der Kleine (2,5) ein Inhalationsset bekommen, da er Pseudokrupp hat.

Mußt nur dran denken, das Du dir jedes Jahr ein Rezept geben läßt, weil man 1x im Jahr die Maske+ Schlauch wechseln muß!

Lg grizu99

Beitrag von nuckelspucker 20.08.07 - 19:16 Uhr

huhu,

lieben dank für den tipp. ich war schon kurz davor, das teil selbst zu kaufen, egal wie teuer. aber nun hatten wir eben auch mal glück.

ich kann nicht verstehen, warum die kassen an sowas sparen, wo es doch um die gesundheit unserer zwerge geht.

lg claudia

Beitrag von grizu99 20.08.07 - 19:22 Uhr

oh Gott! An Gesundheit sind die nicht interessiert...

Muß sogar schon für ein Notfallmedi für meinen Sohn zuzahlen (5€) Sind zwar nur 5€, aber das ist ein erst 5 Jähriges Kind!
Auch hat die Krankenkasse den Pariboy erst bei uns bewilligt, als mein Sohn im Krankenhaus lag (Lungenentzündung) , davor hatte er aber schon x-mal schwere Bronchitis mit Atemnot.


Wenn ich schon sehe, was wir immer zahlen müssen, wenn mein Freund beim Doc war, der Hammer. Mein Freund ist Diabetiker und muß richtig hinlangen damit er 3 Monate versorgt ist mit Insulin, Penspitzen, Blutzuckerlanzetten usw.


Naja, was reg ich mich auf, bald sind wir so weit wie in den USA, wer Geld hat, wird versorgt, der Rest muß zusehen...

Lg Grizu99

Beitrag von sany1978 20.08.07 - 19:23 Uhr

Hallo

Ich hab auch nen Kia der es mit den Krankenkassen aufnimmt;-).
Haben gleich bei Fabians erster Bronchitis einen PariBoy bekommen#freu, nachdem auf den Saft keine Besserung eintratt.

LG Sany

Beitrag von steffi_8 20.08.07 - 20:24 Uhr

Hallo Claudia,

auch wir hatten letztes Jahr aufgrund eines Hustens, der nicht weg gehen wollte für einige Wochen einen Pari-Boy von unserem Kinderarzt verschrieben bekommen. War auch gar kein Problem, allerdings ist ist unser Kleiner privat krankenversichert.

Der Sohn einer Arbeitskollegin hat nun auch schon seid knapp 2 Jahren den Pari-Boy zuhause. Gesetzlich versichert und ebenfalls ohne Probleme vom Kinderarzt verschrieben bekommen.

Wünsche euch, dass es Niclas ganz schnell besser geht.

Schönen Abend noch,

Steffi

Beitrag von eisbaer.baby 20.08.07 - 20:42 Uhr

das ist natürlich toll!

aber wenn man soooo dringend einen braucht, warum geht man dann nicht in die apo und kauft sich einen - soviel ich weiß, verleihen die die dinger sogar und man muss nur das Schlauchset kaufen!

klar, sind 200 € viel geld aber wenn es meinem kind hilft bzw. gut tut bei krankheit wär mir das ehrlichgesagt egal! bzw. eben ausleihen, kostet mit sicherheit nicht mehr als eine milchpumpe oder eine babywaage (1-3 € am Tag)!

ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum man da so lange wartet, bis man's verschrieben bekommt!

trotzdem alles liebe und "viel spaß" mit dem "schmuckstück"!
bianca

Beitrag von picco_brujita 21.08.07 - 07:56 Uhr

natürlich hast du recht, wenn du schreibst, "aber wenn man soooo dringend einen braucht, warum geht man dann nicht in die apo" aber alles was danach kommt ist zum ans hirn klatschen... wenn du genug geld hast, dann ist das ja schön, aber ich kann nur sagen, dass ich so viel in die KK einzahle und nicht gewillt bin einen pari boy zu kaufen, nur weil der doc zu feige ist ihn aufzuschreiben.
wir haben ihn am anfang auch ausgeliehen bekommen und nachdem mein sonnenschein die anfälle zu oft hatte bei erkältung, wurde er fest verschrieben. ich wäre nie auf die idee gekommen, mir so ein ding selbst zu kaufen.
das geld liegt nicht auf der straße...

und die ärzte verschreiben es, wenn es wirklich nötig ist!

brujita

Beitrag von eisbaer.baby 21.08.07 - 08:04 Uhr

hmmm, naja, da ist meine meinung eben anders - wenn mein kind oder auch mein mann oder ich etwas dringend brauchen,
weil wir krank sind und es übernimmt keine krankenkasse, dann kauf ich es oder würdest du bei einem bandscheiben- und verspannungs-geplagtem rücken auf ein wasserbett verzichten, weil es der arzt nicht verschreibt (ich meine natürlich, wenn du es WIRKLICH brauchst)?

ich würde mir jetzt auch nicht auf vorrat so ein ding kaufen, nur weil meine maus eventuell mal einen krupp-anfall bekommen könnte!

und der kinderarzt scheint es ja in diesem fall nicht verschrieben zu haben, obwohl es notwendig war!

wie gesagt, meine einstellung ist da wohl etwas anders! auch ich finde mein geld nicht auf der strasse aber bei sowas ...

lg bianca

Beitrag von nuckelspucker 21.08.07 - 13:20 Uhr

hallo,

ja mir sind die 200 euro nicht zu viel und ich hab schon eine online apotheke gefunden, bei der ich das ding gekauft hätte.

hatte schon regen email-kontakt mit der apo, um alles wichtige zu erfragen.

dann eben die überweisung zum prof in die kinderklinik.

wir haben das ding nun dauerhaft, also für immer. ausleihen hilft uns nicht viel, wir brauchen es eben dauerhaft.

es gibt aber eben auch familien, denen 200 euro unerschwinglich sind und daher rege ich mich schon zurecht auf, dass es hier in deutschland eine frage des geldbeutels ist, wenn man seinem kind die notwendige medizinische hilfe zukommen lassen will bzw. muss.

claudia



Beitrag von eisbaer.baby 21.08.07 - 14:09 Uhr

ja, natürlich regst du dich zurecht auf! ich finde es auch eine sauerei, dass gerade kinder nicht die geräte oder medikamente verschrieben bekommen, die sie brauchen - bei uns erwachsenen ist es doch auch eine frage des geldbeutels, wenn ich sehe, dass ich für 2 ml allergie-augentropfen 25 € zahle, da haut's mir auch den schalter raus!
so mein ich das auch gar nicht! und an deiner reaktion kann man auch sehen, dass du das ähnlich siehst wie ich! find ich gut die einstellung!

alles lebe für deinen sohn! bianca

Beitrag von dachhase123 20.08.07 - 22:01 Uhr

Juhu, na dann Congratulations!

Wir haben den Pari für Lilli die ersten 5 Male verliehen bekommen. Das Geld dafür hat wahrscheinlich schon für mindestens einen dauerhaften Pari gereicht (Privat kann man das ja immer gut nachvollziehen) und so haben wir dann auch endlich einen bekommen!

Ist beruhigender, zu wissen, man kann gleich mit Kochsalz loslegen, wenn man merkt, da kommt wieder was...

Aber: toi toi toi, bislang war schon soooooooo lange nix! Bin echt froh darüber.

Euch also: Gute Besserung + liebe Grüße
Jana + Lilli (...in 22 Tagen 2!!)