HILFE!!! Knoten in der Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von innchik 20.08.07 - 20:09 Uhr

Hallo!

ich stille schon seit 6 Monaten und hatte schon immer sehr viel Milch, aber sowas hatte ich noch nie.#heul

Die untere Hälfte der rechten Brust ist weich, aber obenrum ist es ein großer harter Knoten. Hab versucht zu massieren und auszustreichen, so wie anfangs mir meine Hebamme gezeigt hatte. Aber es geht gar nicht!#schock

Was kann ich machen?

#danke

innchik + Lina *11.02.07

Beitrag von sunflower.1976 20.08.07 - 20:12 Uhr

Hallo!

Geh am besten zum Arzt und lasse es abklären. Selber was machen würde ich nicht. Seit wann hast Dud en Knoten?

LG Silvia

Beitrag von darkblue6 20.08.07 - 20:14 Uhr

Hallo!

Du solltest kurz vor bzw. während dem Stillen ein warmes Kirschkernkissen auf die Brust legen; die Wärme öffnet die Milchkanäle und die Milch kann leicht abfließen.

Das kannst Du natürlich auch beim Ausstreichen machen.

Zwischen den Stillmahlzeiten machst Du am besten kühle Quarkumschläge: etwas Quark auf so eine Mullwindel streichen und auf die Brust legen, bis der Quark getrocknet ist, dann wieder eine neue Packung machen.

Vielleicht hilft es auch, das Baby in einer anderen Position anzulegen, so dass der harte Bereich besser leergetrunken wird#gruebel

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

Beitrag von knochenmaid 20.08.07 - 20:16 Uhr

Warme Umschläge auf die Stelle - evtl auch unter der Dusche ausstreichen.

Das Kind so anlegen, dass das Kinn auf die harte Stelle zeigt, denn dort wo das Kinn ist, wird am effektivsten gesaugt.
häufig anlegen (das ist wie Schnupfen, die Krankheitserreger müssen ausgespült werden) Die "kranke" Milch ist nicht gefährlich für dein Kind - kann nur sein, dass es nicht schmeckt (ist häufig salzig).

Danach kühle Quarkwickel auftragen.
Deine Hebamme steht dir immer noch zur Verfügung. Du kannst dir ein Rezept vom Hausarzt für sie geben lassen.

Wenn dein Kind nicht so viel trinken möchte, kannst du dir über Rezept eine Pumpe in der Apotheke ausleihen.

Beitrag von luzie2 20.08.07 - 20:17 Uhr

Hallo,
genau dasselbe hatte ich auch.Meine Hebamme riet mir, die Kleine so anzulegen, dass ihr Unterkiefer auf der harten Stelle aufliegt. Das war bei dieser Lage gar nicht so leicht. Ich habe mich aufs Bett gelegt, mein Mann hat mir die Kleine von hinten über die Schuter gelegt, damit ihr Unterkiefer genau auf der harten Stelle lag, und hat sie festgehalten. Sie schniefte ein wenig, da sie immer mit der Nase auf meiner Brust lag .-). Als sie anfing zu saugen, tat es schon ziemlich weh, aber nur ein paar Minuten. Der Druck ließ dann ziemlich schnell nach, und die harte Stelle war weg. Ausstreichen und warmes-heißes Abduschen der Stelle hatte vorher nichts genutzt. Probier es aus, auch wenn die Stelle ziemlich blöde ist. Ich hab es dann jedesmal so gemacht, wenn ich merkte, dass irgendwo ein Knubbel kam. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!

LG
Kiki

Beitrag von luzie2 20.08.07 - 20:21 Uhr

Hallo,

ich bin`s nochmal. Meine Vorrednerin hat genau das gleiche geschrieben. Ich wollte Dir nur sagen, warte nicht zu lange mit dem Anlegen, sondern mache es am Besten gleich. Je länger Du wartest, umso größer wird der Stau.
Viel Glück und laß Dir von jemandem dabei helfen, der Dein Kind hält.

LG
Kiki