Hilfe,ich kann nicht mehr....Terrorzicke (20 Monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annybunny79 20.08.07 - 20:36 Uhr

Hallo

Wir waren heute bei Ostermann gefahren.Lilly-Marie wollte dort immer Holzpferd(nichts für Spielzeug es ist nur für Erwachsene) reiten.Aber sie darf das nicht. Dann wird sie immer mehr stur.fast 1 stunde lang nur am schreien(gesicht ganz rot) und nuki werfen und auf boden fallen und liegen und will alles gar nicht.Wir wollen Lilly-Marie beruhigen und mit sie sprechen,wenn nicht dann etwas lange schreien lassen.Das hört niee auf.. dann müssen wir aufgeben und nach hause fahren.Sie lacht im auto wieder und bruhigt sich wieder.das macht sie auch leider oft.Und ich habe angst ,was ich falsch gemacht habe.Ich kann nicht mehr was soll ich das machen?Ist das normal?So stur???

LG AnnyBunny

Beitrag von sunflower.1976 20.08.07 - 20:45 Uhr

Hallo!

Du hast nichts falsch gemacht! Deine Tochter war frustriert, weil sie nicht durfte, was sie wolle... D#augenas wird noch öfter vorkommen
Mein Sohn (26 Monate) hat bisher nur selten solche Anfälle gehabt. Wenn erklären nichts geholfen hat, habe ich ihn brüllen lassen. Ich hab mich einfach daneben gestellt oder gesetzt und gewartet, ihn aber dabei nicht angeschaut oder angesprochen.
Als er sich wieder beruhigt hat, habe ich ihn kurz in den Arm genommen und alles war wieder gut.
Das hat ziemlich gut gewirkt.

LG Silvia

Beitrag von raquel77 21.08.07 - 10:32 Uhr

Hallo Anika,

ich weiß nicht, wie die Beziehungen zwischen Mama, Papa und Kind sind. Im Anbetracht der Tatsache, dass das im Auto sitzen für sie keine Strafe, sondern eher eine Erleichterung ist, hätte ich wohl die Alternative vorgezogen, dass Papa mit dem Kind erstmal wieder rausgeht und Mama im Geschäft bleibt. Das wäre bei Pia effektiv gewesen und sie hätte eingesehen, dass wir in dem Moment ihr Verhalten nicht tolerieren.

Würde die Kleine denn auch traurig sein, wenn sie von Mama getrennt und mit dem Vater weggehen muss?
Sie kommt in das Alter, in dem sie die Konsequenzen sehr schnell versteht. Ihr solltet das nächste Mal nicht zu lange warten und vom Ort des Geschehens verschwinden.

Das zumindest ist meine Meinung.

LG
Sonja