1,5 Jahre und kein Mittagschlaf mehr machen lassen wenn zu spät?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tini26 20.08.07 - 21:37 Uhr

Hallo an alle,

Johanna hat nachts noch nie toll durchgeschlafen. War super oft wach. Sie hat dann aber immer relativ lange geschlafen.

Seit kurzem, so gut einer Woche, schläft sie viel besser und wird auch kaum noch wach in der Nacht. Sie will auch nicht mehr zu uns ins Bett, sondern lieber in ihrem Bett liegen bleiben. Sie schläft nicht mehr ganz so lange, ist aber dafür total ausgeruht morgens, man merkt ihr an, dass sie auch selber das Gefühl hat besser zu schlafen.

Allerdings schläft sie sehr spät ein, auch beim Mittagschlaf und wird spät wach, so gegen 9 Uhr in der früh. Je später der Mittagschlaf, desto später abends ins Bett. Kann ja auch nicht gut sein. Seit 2 Tagen macht sie gar keinen Mittagschlaf mehr, aber geht dafür abends wieder früher ins Bett, so um 8 Uhr. Schläft dann 12 -13 Stunden.

Meine Fragen:

1. Reicht ihr der 12 - 13 stündige Nachtschlaf in ihrem Alter? Sie ist eigentlich gut drauf und quengelt auch nicht tagsüber.
2. wenn sie bis 15 Uhr keinen Mittagschlaf gemacht hat, soll ich ihn ihr dann verweigern. Wenn ich nämlich dann um 17 Uhr zum Beispiel noch kurz eine Besorgung mit ihr im Auto mache, dann schläft sie sofort weg ... und kommt natürlich abends wieder nicht mehr ins Bett und hält mich bis 22 Uhr auf Trab#heul
3. Ist es o.k. wenn sie jetzt schon keinen Mittagschlaf mehr macht.

Was meint Ihr? Wie handthabt ihr das mit 1,5 Jahren? Lasst ihr sie schlafen wann immer sie wollen od. sagt ihr auch, entweder sie haben bis 15 Uhr geschlafen oder das war es?

Bin dankbar für Erfahrungen und Antworten.

LG tini mit johanna (1,5 Jahre) und Samuel (19. SSW)

Beitrag von nic2304 20.08.07 - 21:57 Uhr

hallo tini,
nick ist jetzt 17 monate jung, hat seit seinem 1.tag hier noch nie so viel schlaf gebraucht wie die statistiken "vorgeben", (er hat im bauch sehr viel geschlafen:-p#schein). er macht seinen Mittagsschlaf ca. 3-3,5 std nach dem nachtschlaf- das ist so ca gegen halb11. wenn er dann "ausnahmsweise" nachmittags nochmal müde wird, haben wir die erfahrung gemacht: wenn er vor 16:30 / 17 uhr schlafen möchte, ok, wenn es nach~17:00 wird, lass ich ihn eher nicht mehr schlafen. hört sich böse an, doch dann wäre er wohl bis ultimo wach.... lieber spiel ich dann mehr mit ihm und lenk ihn gut ab und er geht viell ne halbe std früher ins nestle, sonst ist er echt morgens um 5 schon fit....#gaehn#gaehn#gaehn
sorry fürs lange#bla#bla#bla

alles gute noch für deine #schwangerschaft #liebdrueck
lg alex

Beitrag von bine3002 20.08.07 - 22:55 Uhr

Also ich versuche zu vermeiden, dass Java nach 17 Uhr noch schläft. Entsprechend später geht sie nämlich abends ins Bett. Und da es im Moment mit "unseren" Zeiten ganz gut klappt, möchte ich dir gerne beibehalten.

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, dass sie nach 17 Uhr noch schläft, z. B. im Auto, aber allermeistens passt es immer so, dass ich dann zu Hause bin. Wenn sie doch mal im Auto eingeschlafen ist, dann nehme ich sie ganz normal aus dem Autositz. Wenn sie weiterschläft ist gut, wenn nicht ist es besser ;-) Meist wird sie wach und es ist auch Ok, sie ist dann nicht nölig.

Wir haben diesen Rhythmus nicht erzwungen und wir halten sie auch nicht zwanghaft wach. Wenn sie wirklich offensichtlich totmüde ist, dann soll sie schlafen. Sie geht dann zwar später ins Bett, aber auch das ist kein Beinbruch. Nur haben wir Eltern dann eben noch weniger Zeit für uns.

Beitrag von inesita 21.08.07 - 07:29 Uhr

Hey Tini, das gleiche Problem haben auch einige vom Febiforum. Leider ist das normal. Sehr aktive Mäuse wie deine, brauchen nicht mehr als 12 - 13 Std in 24 Stunden schlaf. Sebastian schläft auch nicht mehr als 12 Stunden. ABER... er schläft ja nur 9 1/2 - 10 in der Nacht und natürlich braucht er dann um 11 1,5 - 2 Stunden Mittagsschlaf. Uns ist es schon ein paar Mal passiert, das er Ausnahmsweise 12 std in der Nacht geschlafen hat. Da hielt er auch kein Mittagsschlaf (was auch in Ordnung war, er war den ganzen Tag super gut drauf). Klar, wenn in diesen Situationen Auto fahre, dann würde er auch bestimmt auch schlafen. Das ist echt doof, manchmal schaffe ich es, dass er nicht einschläft, aber manchmal lässt es nicht meiden.
Falls Sebastian etwas länger in der früh schläft, dann wecke ich ihn ganz sanft, spätestens um 7 (nach Empfehlung von Remo Largo - ich schicke per E-Mail das Kapitel darüber). Aber wie gesagt, bei uns kommt das eher sehr selten vor.
Übrigens, Sebastian geht um 20 Uhr ins Bett und ist i.d.R. zwischen 5:30 - 7 Uhr wach, das ist immer sehr unterschiedlich. Aber wenn er schon 11 std geschlafen hat, dann schläft er garantiert nur eine Stunde Mittags.

LG
Ines

Beitrag von porterhouse 22.08.07 - 00:12 Uhr

Hi Tini,
Lilly ist auch schon immer ein Wenigschläfer gewesen. Aber ich muß sagen, daß sich der Schlafbedarf oder das Schlafverhalten verändert hat. Mit 1 oder 1einhalb Jahren konnte man den Mittagsschlaf auch mal ganz weg lassen. Nun ist sie 2 einhalb (fast) und so aktiv (körperlich aber auch geistig), daß sie den Mittagsschlaf manchmal sogar selbst einfordert. Ich habe das Gefühl, daß sie in einer heftigen Entwicklungsphase ist, die bereits eine ganze Zeit andauert und in der sie ihren Mittagsschlaf braucht. Wenn sie mittags schläft (und das tut sie fast regelmäßig), dann nie unter 1 Stunde. Sie schläft gegen 13.00 - 13.30 Uhr ein und dann bis 15.00 Uhr, selten länger. Morgens ist sie zwischen 7.15 und 8.30 Uhr wach. Was nicht so toll ist, daß sie abends eigentlich nicht vor 21.00 Uhr ins Bett geht. Wenn wir das dann doch versuchen, etwa um 20.15 Uhr, kommst sie oft noch einmal wieder raus oder brüllt. Ansonsten schläft sie durch, außer sie träumt mal schlecht. Würden wir sie aber jetzt um ihren Mittagsschlaf bringen, wäre sie irgendwann unausstehlich. Sie ist sowieso in der Trotz- und Austestphase. Bei allem was sie den Tag über aufnimmt (sie spricht überdurchschnittlich gut und viel, lernt 2 Verse Lieder auswendig, fragt uns Löcher in den Bauch) ist sie irgendwann am Ende ihrer Kräfte, denke ich.
porterhouse