Suche ultimative Nervenüberlebens-Tipps während der Hausaufgaben!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von pittjes 21.08.07 - 09:16 Uhr

Hallo.#schock

Ich halts ja bald im Kopf nicht aus. Jedesmal bei den Hausaufgaben verwandelt sich mein ansonsten lieber netter und fröhlicher Sohn in ein nervenfressendes provozierendes Ungeheuer! Also, das Monster ist vor zwei Wochen eingeschult worden. Tja, da war alles noch gut. Als Hausaufgaben gabs was zum Ausmalen oder Zahlen-schreiben. Doch seit Freitag herrscht bei uns um die Mittagszeit Weltuntergangsstimmung: die fangen an zu schreiben, mit der Anlaut-Tafel. #schockMörderstimmung und helau!#schock Gut, tief in meinem Innersten versteh ich ja, dass der Knirps im MOment wahrscheinlich noch garnix versteht. Aber ich kann mein Innerstes garnicht so oft in Erinnerung rufen, wie er mich fragt und fragt und fragt... ich krieg nen Anfall. (in Wahrheit bin ich natürlich eine ziemlich geduldige und nette und fröhliche und LIEBE Mama) aber mittlerweile werd ich zum Tier und dann sitzen zwei Drachen am Tisch und machen Hausaufgaben. #schmoll

So, mal im Ernst. Ist das ne reine Übungssache mit dieser Anlaut-Tabelle oder müsste er das verstehen allein durch den Unterricht? Er sucht im Moment die richtigen Buchstaben, hat den vorletzten, den er eben noch geschrieben hat, aber nach ner Minute schon vergessen. Sowas. Das macht mich WAHNSINNIG!!

Wie macht ihr das denn. Ich halte mich in der Küche auf, wo er auch die Aufgaben macht. Aber eigentlich will er, dass ich daneben sitze. Ist aber doch blödsinn, oder? Ich habe ihm gesagt, ich gucke nach jeder Aufgabe. Ich hab das Gefühl, wenn ich daneben sitze, dann reden wir nur und er fragt und fragt und fragt.

Also, wie werde ich zum Drachenbesieger - und höre auf, mit meiner schlechten Stimmung meinem Kind die Hausaufgabenzeit zu versauen? :-(:-(

Liebe Grüße
pitti-lise
.... ich bin noch immer geschwächt von gestern... *lach*#schein

Beitrag von maischnuppe 21.08.07 - 09:27 Uhr

*Oooohhm*#schein Meine bringt die HA gar nicht erst mit und vergisst sie täglich(!!!) in der Schule#schock Heute habe ich die Lehrerin angesprochen, sie möge ihr doch Mittags eine dezenten Hinweis geben um die HA einzupacken. Die Lehrerin war ganz erstaunt, denn wenn sie die HA einsammelt, hat sie die erledigt. Ich frag mich nur wann und wo?#kratz
LG Schnuppi

Beitrag von maxi39 21.08.07 - 18:33 Uhr

Hallo Pittjes,
natürlich ist es reine Übungssache mit der Tabelle und in 2 Wochen sieht das ganze schon viel besser aus. Ich würde es so machen, wie du. Rausgehen und ihn machen lassen. Welche Wörter sollen die Kinder denn schreiben? Sind sie vorgegeben auf Bildchen? Oder dürfen die Kinder sich die alleine überlegen? Dann würde ich ja zu sehr kurzen Wörtern raten - Oma, Opa, Auto. Um den gerade geschriebenen Buchstaben nicht zu vergessen, hilft deinem Sohn vielleicht ein Steinchen, das er auf den gerade geschriebenen Buchstaben in der Tabelle liegen lässt, bis er den nächsten Laut gefunden hat#kratz?
Naja, aller Anfang ist schwer#schwitz!
Mitfühlende Grüße
Heike

Beitrag von melly1878 22.08.07 - 19:33 Uhr

Oha, das kenn ich auch nur zu gut...

Meine Tochter ist jetzt auch seit 2 Wochen in der Schule... Dass das mit ihr nicht ganz einfach werden würde, war klar...

Nur- dass das Theater jetzt schon losgeht...- nee, das hatte ich mir nicht träumen lassen.

Im Grunde machen die ja noch nicht sooooo schweres Zeug. Das meiste ist ja eher spielerisch. Z.B. mal Bilder einkringeln, in denen ein "n" vorkommt....

Nur- meine Tochter sagt die Worte laut auf (z.B. Nest) und hört selbt das "N" nicht... Was mach ich da??? Oder bei dem Wort Schwan....

War heut fast am verzweifeln. Sie meinte dann, ich müsse ihr helfen. Hab ihr ziemlich klar gesagt, dass das IHRE Hausaufgaben seien und nicht meine und sie sich vielleicht ma etwas konzentrieren solle...

Naja- war ein schwerer Akt, der letztlich doch nicht ohne Hilfe von statten ging.

Nur- ich frag mich natürlich auch: ist mein Kind jetzt zu dumm dazu, oder sind meine Ansprüche zu hoch?

Und wie geh ich richtig damit um?

Hab mich jetzt immer weitestgehend raus gehalten und möchte das eigentlich auch weiter so handhaben. Klar helfe ich ihr, wenn sie eine Aufgabenstellung nicht versteht! Keine Frage. Sie soll ja auch wissen, was von ihr verlangt wird. Nur- dann erwarte ich eigentlich auch, dass sie das selbstständig erledigt und zwar ohne jedesmal zu fragen ob es richtig oder falsch ist. Denn das soll sie ja selbst entscheiden- woher soll ich sonst wissen, ob sie es verstanden hat?

Also- ruhig bleiben, sich nicht zuviel einmischen. Mehr kann man da glaub ich effektiv nicht machen...

Werd das jetzt aber auch frühzeitig mit der Klassenlehrerin besprechen, damit sich da gar nicht erst irgendwelche Probleme festsetzen...

Liebe Grüße, Melly (die sich inzwischen vom heutigen HA-Kampf beruhigt hat)