Können Babys schon zu dick sein???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von susanne23 21.08.07 - 09:52 Uhr

Hallo zusammen,

meine Anna legt in letzter Zeit richtig heftig zu. Bei der Geburt hatte sie 3560g und die Schwestern im Krankenhaus waren damals schon fasziniert, welch großen Hunger Anna hat. Sie hatte ihr Geburtsgewicht nach 4 Tagen schon wieder...

Vor kurzem habe ich sie gewogen und da hatte sie in etwa knappe 7kg!!! Mit 12 Wochen! Ist das normal?

Mein Kinderarzt meinte, Kinder die voll gestillt werden könnten gar nicht zu dick sein! Stimmt das wirklich? Ich bin immer so entsetzt, wenn jemand in den Maxi Cosi schaut und dann sagt:"Das Baby hat aber dicke Backen!" (Bis vor kurzem hieß es immer: "Mann, hat die Kleine viele Haare!")

Was meint ihr dazu??

Viele Grüße,
Susanne mit Anna (*24.05.07)

http://anna-carlotta.milupa-webchen.de

Beitrag von boehsemama 21.08.07 - 09:57 Uhr

Also zu dick gibt es definitiv nicht unser schatz hat in dem alter deinen kleinen auch schon über 7 kilo gewogen das ist völlig in ordnung später wenn sie laufen anfangen ist man froh wenn sie bissle mehr haben denn dann bewegen sie sich viel und nehmen ab!



Lg jessy +#baby daniel

Beitrag von minimal2006 21.08.07 - 10:03 Uhr

Hallo Susanne

ich finde nicht, dass anna speckig ist...
sie sieht total süß aus...sehr zufrieden...einfach goldig!

mach dich nicht kirre...wenn sie irgendwann mal krabbelt oder läuft verliert sich das!

lg tanja

Beitrag von pipsi01 21.08.07 - 10:13 Uhr

Mich nervt das so, wenn Leute so was sagen! Ich find das gehört sich einfach nicht. :-[
Ich sag ja auch nicht einer andere Person "Man bist du dick!" Hallo würd mir nie einfallen! Dann sollen sie doch einfach die Klappe halten und nichts dazu sagen.

Ich bin es auch schon leid, weil ich mir das auch ständig anhören darf und ich muß echt sagen ich bin da doch schon ziemlich empfindlich mittlerweile. #heul Ich finds einfach ne Frechheit.

Mein süßer ist jetzt 9 Monate und wiegt ca. 12 Kilo mit ca. 76 cm. Ich find ihn süß so wie er ist. #freu

Außerdem bin ich auch der Meinung Babys können doch noch nicht dick sein. Die laufen sich das schon ab. Außerdem soll ich ein Baby schon auf Diät setzten, das ist ja wohl mehr als ein Hammer.

Mach Dir keinen Kopf, die Welt ist leider voller dummer Menschen. :-(

LG

pipsi01 + #baby Leon

Beitrag von achne 21.08.07 - 10:13 Uhr


Hallo Susanne!

Mein Großer (jetzt 3 Jahre) war auch Stillkind und gehörte auch immer zur Kategorie "Wonneproppen". Kurz vorm nächsten Wachstumsschub sah er immer arg moppelig aus, danach ging´s wieder. Sobald er anfing zu laufen, war´s vorbei mit dem Babyspeck und jetzt als Kindergartenkind ist er groß, schlank und drahtig.
Mein zweites Kind stille ich genauso. Sie ist auch eine gute "Esserin", trotzdem ist sie bei weitem nicht so wonneproppig wie ihr Bruder damals. Fazit: Jedes Kind ist anders! Beim Stillen kannst du wirklich nichts falsch machen! Und: Der Babyspeck wächst sich raus!

LG Petra

P.S.: Bei unserem Kinderarzt hängt ein süßes Foto von einem wirklich dickem Baby und darunter steht "No Problem!" ;-)

Beitrag von darkvenusgirl20 21.08.07 - 10:42 Uhr

hallo.
diesen spruch durfte ich mir vom ka auch anhören:-[.
mein kleiner hat 10 kg bei einer grösse von ca 75 cm
ich find es ok.
aber da die arzthelferin nicht richtig messen konnte da justin noel nich ruihg geblieben ist hatten sie nur eine grösse von 70 cm gemessen und deswegegen sei ehr viel zu schwer#augen.
ich finde nicht das er zu dick ist sondern ehr das er richtig süss aussieht.

Beitrag von 1engel1 21.08.07 - 11:32 Uhr

Hallo!

Also laut meinem Kinderarzt soll ich auch aufpassen das ich meinem Jaden nciht zu viel Pre Nahrung gebe... Waruma uch immer. Hier wurde mir schon oft was anderes gesagt. Der kleine wird sonst zu dick, und schaute mich dann von oben bis unten an... Bin ja auch nicht gerade schlank... Ich fand das echt hammer... Jaden wog bei Der Geburt 3050g und hatte danach nur noch abgenommen. ganze 400 g weniger. Da ich einach zu wenig milch hatte. Nun bekommt er Pre und ist sowas von zu frieden und isst auch serh gut. er hat bei der U3 1 kilo mehr gehabt. was eigentlich total normal ist... Warum sollte ich mein Baby hungern lassen??? Ich sollte ihm dann lieber Tee geben wenn er nach 160ml noch hunger hat... Hallo??? Jetzt will eh nicht mehr als 160 da es bei der U3 wohl eher ein wachstumsschub war... Naja regt mich einfach auch sowas...

Beitrag von kati543 21.08.07 - 11:55 Uhr

Ja, auch Babys können zu dick sein. Das gilt aber nur für Flaschenkinder. Da besteht die Gefahr auch nur bei der 1-er Nahrung.

Beitrag von wallander 21.08.07 - 13:38 Uhr

Hallo,

mir geht es auch so. Julius ist jetzt 6 wochen und bringt 5470g (54 cm) auf die Waage. Mein Kinderarzt erklärte zwar, dass er bei vollgestillten Babys nicht sagen kann, aber.... Ich finde es eine Frechheit, wenn schon bei Babys der BMI ausgerechnet wird und mein sohn gleich als übergewichtig eingestuft wurde...

Meine Schwiegereltern waren sogar der Meinung, dass ich mal eine Stillmahlzeit auslassen sollte... oder ich soll nicht so fettig essen...

Lass dich nicht irre machen. Wenn dein Kind mal eine richtige Magen-Darm-Grippe hat, wirst du froh sein, wenn es was zum Zusetzen hat.

LG Sibylle + Lisa (4) + Julius (9.07.07)

Beitrag von monstermama5 21.08.07 - 14:04 Uhr

hallo susanne

unsere kleine ist nun 13 monate und wiegt 11 kg.der arzt meinte auch sie sei zu dick.finde ich gar nicht,laß dich von sowas nicht verrückt machen.ich habe mitlerweile 7 kinder ,und keins meiner großen leidet heute an übergewicht,

lg maike

Beitrag von supermania 21.08.07 - 16:24 Uhr

Hallo,

man sagt immer, es gibt keine zu dicken Babys. Meine Freundin ist KÄ und sie meint, dass sich in den letzten Jahren die Größe und das Gewicht der Babys mächtig nach oben verändert hat. Wenn man schaut, dass vor ca. 30 Jahren Geburtsgewicht zwischen 3 - 3,5 kg normal war, so schaut heute keiner mehr komisch, wenn das Gewicht bei 4 kg liegt. Genauso ist es in den ersten Monaten danach. Vieles liegt an unserer Ernährung und am Fütterungsverhalten. Früher hat man sich streng an Fütterungszeiten gehalten. Heute gibt man die Brust oder Flasche nach Bedarf.

Sobald sich Deine Kleine richtig bewegt, wird sich auch ihr Gewicht normalisieren. Wir werden immer angeschaut, weil Angelique ein Fliegengewicht ist. Sie wir übermorgen 4 Monate und wiegt 5.300 gr bei 62 cm Körpergröße. Muss dazu sagen, ich stille voll, bin Diabetikerin und esse wenig Kohlenhydrate. Vielleicht liegt es daran. Werden wir sehen, wenn sie Beikost erhält.

LG

Maria und das Leichtgewicht

Beitrag von hebigabi 21.08.07 - 20:40 Uhr

JA- ich hatte selbst so kleine dicke "Milchmaden" aber da von der MM andere - schneller abbaubare - Fettzellen angelegt werden bleibt es nicht so.

Also lass dir nichts erzählen, genieße das pummelige - denn es ist so schön kuschelig ;-) und wenn sie anfängt zu krabbeln und zu laufen ist es schon bald vorbei.

LG

Gabi - auch mit einer Anna#freu