Still Vorbereitung????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pondikaki23 21.08.07 - 10:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Ich habe am 28.08. KS Termin wegen BEL! Bisher habe ich noch kein bisschen Vormilch! Kann ich denn schon jetzt etwas machen, damit ich dann auch wirklich Milch habe! Oder irgendetwas, damit die Brustwarzen schon ein wenig abgehärtet sind???
Hat jemand von Euch vieleicht auch erfahrungen mit dem Teilstillen??? Werde nach den ersten Wochen wieder Teilweise ( auf Abruf ) arbeiten gehen. Daher wird es mir dann nicht immer möglich sein, die Milch abzupumpen!
Wäre Euch für ein paar Tips sehr dankdar!!!!
Liebe Grüße....

Beitrag von 3023 21.08.07 - 10:23 Uhr

Hallo,

vorbereiten musst und solltest du gar nichts (außer eventuell mal (wenn es deine Brust zulässt) öfters ohne BH laufen. Vormilch brauchst du definitiv nicht - sei lieber froh, dass du keine hast, die nervt mächtig ;-) und hat gaaaar nichts über den späteren Stillerfolg zu sagen!

Zur Vorbereitung würde ich dir empfehlen: such dir vielleicht jetzt mal schon eine Stillgruppe/Stillberaterin. Gerade hier im Forum und auch im Bekanntenkreis stelle ich fest, dass es leider doch immer wieder Probleme gibt, bei denen (auch und vor Allem im Krankenhaus!!) dann falsche Beratungen kommen woraufhin das Stillen "verhunzt" wird.

Zudem wäre es wichtig möglichst so schnell wie denkbar Kontakt zu deinem Baby aufzunehmen und es anzulegen. Möglichst viel Körperkontakt in den ersten Tagen/Wochen hilft der Milchbildung enorm!

Grüße,
3023

Beitrag von snoopy86 21.08.07 - 10:31 Uhr

Du kannst ja trotzdem abpumpen und dann die Milch eingefrieren.
Sonst kannst du jetzt nichts machen. Die Milch schießt dann nach der Geburt ein. Nur etwas Geduld.

glg Kristina mit Simon *26.06.2007

Beitrag von tul 21.08.07 - 12:06 Uhr

an deiner stelle würde ich mir dann sehr gut überlegen ob du stillst wenn du teiweise wieder arbeiten willst ....ist dir das nicht zu streßig ? ....dann wäre doch flasche vielleicht besser angebracht .....

....also musste probieren ob das klappt stillen und arbeit .....

...maja man muss nicht unbedingt vormilch haben oder zumindest viel ...also du hast bestimmt welche , die milch schießt ja eh erst 2-4 tage nach der geburt ein !

...vorbereiten kannst du dich nicht wirklich , die brustwarzen tun eh erst mal weh wenn man stillt ...helfen tut dagegen so ne brustsalbe !
also ichhabe auch vorbereitet mit rauen lappen usw. ....es tat trotzdem weh ..ichkann nur sagen zähne zusammen beißen und durchhalten ...nach 2-4 wochen ist es wieder vorbei und dann tut nichts mehr weh :-)

liebe grüße jenny

Beitrag von eumele76 21.08.07 - 12:20 Uhr

Hi,

Vormilch brauchst du nicht. Sei froh wenn du keine hast.

Und ich würde dir auch raten, dir jetzt schon eine Stillberaterin zu suchen. Ich hatte solche Probleme, weil mein Kleiner nicht an die Brust wollte und nicht genug gesaugt hat. Sogar Stillhütchen haben nichts gebracht. Nach viel Geheule meinerseits und viel Frustgebrüll seitens des Kleinen, hab ich nach 3 Wochen aufgegeben.

Und es macht mir immer noch zu schaffen. Stillen ist nicht so ohne, wie man sich das vorstellt. Informiere dich also vorher gut.

Ansonsten, abpumpen und einfrieren. Gerade wenn du auf Abruf arbeiten gehst. Aber das stell ich mir auch superstressig vor. Ich hatte auch abgepumpt, weil ich es so versuchen wollte, aber ich hab es nie geschafft, regelmässig abzupumpen. Daher ging die Milch zurück.

Ich drücke dir die Daumen, das es klappt, und wenn nicht, kein schlechtes Gewissen, sondern gib die Flasche. So ersparst du dir viel Geschrei und schonst deine Nerven und die des Babys.

LG
Nina mit Samuel 11 Wochen