Frage zum Vorstellungsgespräch - Meine Schwächen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von stubsinaeschen 21.08.07 - 10:42 Uhr

Hallo liebe Urbianer,

ich hab morgen ein lang ersehntes Vorstellungsgespräch. :-D
Davon hängt wirklich mein ganzes Leben ab.
Befinde mich zwar seit einigen Jahren in einem unbefristeten Beschäfitungsverhältnis, aber die Arbeit hier macht mich krank, es ist hier die Hölle, und endlich habe ich eine Möglichkeit hier raus zu kommen.
So, jetzt aber zu meiner Frage. :-)
Bereite mich gerade auf das Gespräch vor, und bin mir bei dieser Stärken-Schwächen-Sache nicht ganz sicher.
Stärken habe ich schon sehr schöne zusammengetragen, damit bin ich zufrieden.
Aber bei den Schwächen bin ich mir nicth sicher, ob die gut ankommen:

„Als Schwäche würde ich jetzt nennen, dass ich anfangs ein bisschen schüchtern bzw. vorsichtig bin, aber dass sich das ganz schnell, spätestens nach ein paar Tagen legt.
Außerdem bin ich manchmal ein bisschen sensibel, was aber ja auch positiv sein kann, wenn ich zum Beispiel jemanden beruhigen muss. Durchsetzen kann ich mich aber trotzdem, habe ich bei meinem aktuellen Job gelernt.“

Zur Info, ich arbeite beim Öffentlichen Dienst, Hauptaufgabe Antragsbearbeitung, wo genau möchte ich hier nicht sagen. Die Stelle für die ich mich morgen vorstelle ist praktisch beim gleichen Arbeitgeber, aber in einer anderen Abteilung und einem anderen Standort.

Aber denkt ihr, dass ich diese 2 Schwächen nennen kann?
Oder kommen die eher nicht so gut an? Das sind wirklich 2 meiner Schwächen, sie wären also nicht erfunden.
Habt ihr vielleicht andere Ideen, was man so als Schwäche nennen kann, was aber nicht so richtig negativ ist?
Ihr wisst schon was ich meine?#kratz

Viele Dank.#danke
Liebe Grüße
Stubsinaeschen#hicks

Beitrag von nicole_b 21.08.07 - 10:58 Uhr

Hallöchen,

also "schüchtern" (im Sinne von "zurückhaltend") finde ich als Schwäche i.O., solange Du nicht Verkaufer oder sowas bist.
"Sensibel" hingegen...hm, das wird schnell als Heulsuse ausgelegt, bei den meisten Jobs, wo man mit Menschen zu tun hat, sollte man ja lieber eine gewisse Distanz wahren und nicht alles an sich ranlassen...

Immer gern genommen als Schwäche: Ehrgeiz, Perfektionismus/kleinlich, konservativ, skeptisch, ungeduldig, geht Konflikten aus dem Weg...
Vielleicht passt da in deiner Branche eher was?

Ich drück die Daumen, dass das Gespräch gut läuft.
LG
Nicole

Beitrag von kleineute1975 21.08.07 - 12:55 Uhr

Hi

geh da auf jeden Fall Sicher rein, mach dich nicht verrückt, ich meine du hast einen festen Job im Rücken dir kann also nichts passieren. Sei offen auf alle Fragen. Ich würde etwas naja anders antworten, aber das ist meine Art..wenn mich jemand nach Schwächen fragt, würde ich sagen...tja hat die nicht jeder Mensch, ich würde sagen, ich weiß, das ich meinen Job gut mache und auch Ahnung habe von dem was ich mache..also ich komme meist selbstbewußt rüber..arbeite auch im öffentlichen Dienst..als ich damals das Vorstellungsgespräch hatte, hatte ich auch noch einen festen Job im Rücken..bei mir lief es ganz gut ab..bis die Frage kam...und haben sie noch Fragen...tja dann habe ich gesagt: komisch ist, das sie mich noch gar nicht gefragt haben, ob ich Kinder will....tja da waren die ganz platt und grinsten und meinten das wäre denen egal, dann würde halt wieder jemand neues eingestellt....

also ein wenig locker und dann wird es schon klappen

drück dir die Daumen

LG Ute

Beitrag von diana1608 23.08.07 - 13:32 Uhr

Hallo, auch wenn dein Gespräch vielleicht schon vorbei ist, du musst die Schwächen so auslegen, als wären es deine Stärken.
Z. B. sagst du, dass eine Schwäche von dir ist, dass du sehr genau bist.
Verstehst du, also eigentlich eine Stärke als Schwäche aufzeigen.
Also viel Glück.