Empfehlungen Seniorfutter Hund?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von summerangel 21.08.07 - 11:12 Uhr

Hallo,
welches (nicht zu teure) Trockenfutter könnt Ihr empfehlen? Ich habe eine 9-jährige Setterhündin. Sie verträgt zwar das bisherige Futter gut, aber ich habe das Gefühl, dass sie einen anderen Bedarf entwickelt - auch das Fell wird zunehmend stumpfer.
Danke schon mal für eure Tipps!
#sonne

Beitrag von averna_doreen 21.08.07 - 11:59 Uhr

Hallo Summerangel,

was bedeutet anderer Bedarf?

In der Natur ist es so, dass es weder spezielle Beutetiere für Welpen noch für Senioren gibt. Der Bedarf wird nur durch die Menge reguliert.

Gibst du denn mehr als eine Sorte Futter? Das Problem ist, dass jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht, was die Zusetzung der Vitamine betrifft. Und keine Zusammensetzung ist das Nonplusultra, von daher ist Abwechslung das A und O.

Dein Hund ist nicht mehr der Jüngste, vielleicht wäre es empfehlenswert deinen TA mal einen Blick auf den Hund werfen zu lassen.

Viele Grüße,
Avi

Beitrag von summerangel 21.08.07 - 12:04 Uhr

danke für deine antwort - ich habe sozusagen ein dauerabo bei meiner TÄ ;-)
soweit ist alles io bei ihr.

Beitrag von jenaju 21.08.07 - 14:00 Uhr

hallo summerangel,

Ich gebe meiner Vorrednerin nicht gaaanz Recht....

>>In der Natur ist es so, dass es weder spezielle Beutetiere für Welpen noch für Senioren gibt. Der Bedarf wird nur durch die Menge reguliert.<<

Das mag auf der einen Seite richtig sein. Aber auf der anderen Seite auch falsch. Denn ein normaler Familienhund bewegt sich ganz anders als ein Wolf o.ä.
Freilebende, wilde Tiere bewegen sich den ganzen Tag und haben daher ein ganz anderes Futterbedürfnis als der normale Haushund.

Ich würde einmal in ein spezielles Forum schnuppern.
Empfehlen kann Ich Dir da zoplus.de
Ich habe schon viele hilfreiche Tips in Sachen Ernährung für meine DSHündin bekommen.
Ich persönlich füttere meiner Hündin Josera und bin sehr zufrieden damit. Auch Josera bietet Futter für ältere Hunde an. Aber wie gesagt, ich stimme meiner Vorrednerin nicht ganz zu. Auch der Tierarzt empfiehlt nur Futtersorten, welche er in seiner Praxis vertritt. Ob das dann deinem Hund bekommt, oder DAS richtige ist, lasse ich mal im Raum stehen.

Ich persönlich würde ein hochwertiges Futter füttern. Zuerst mal im kleinen Beutel, falls er es nicht verträgt. Wie er sich dann entwickelt, siehst Du dann ja. keiner wird Dir wahrscheinlich sagen können, DIESES Futter ist das NON_PLUS_ULTRA auf unserem Futtermarkt! ;-)

Beitrag von nightwitch 21.08.07 - 21:38 Uhr

Hallo,

wie auch schon in einem anderen Thread: ich bin dafür dass man dem Hund seiner Größe und seines Alters entsprechendes Futter gibt.
Immerhin macht die Industrie mittlerweile uns das Angebot verschiedene Futtervarianten herzustellen.

Wir haben gute Erfahrung mit Bento Kronen für Senioren gemacht.
Unser 9-Jähriger Mischlingsrüde bekommt das schon seit März.
Ein Sack kostet bei uns im Zoofachhandel (nicht fressnapf oder ähnliches, sondern ein privater Markt) ca 40 Euro, dafür kommt er aber auch gute 2-3 Monate mit einem Sack hin.

Ansonsten such dir in deiner Nähe auch kleine Zoohändler (die haben zumindest meistens mehr Ahnung als die normalen Verkäufer bei Fressnapf und Co - obwohl da wohl auch Leute rumlaufen die Ahnung davon haben, aber meist sind es doch halt nur AUshilfskräfte) und lass dich beraten. Bei uns kannst du den Sack auch angebrochen zurück geben und bekommst dein Geld wieder, wenn das Tier das Futter nicht mag oder verträgt.
Versuch das mal bei den großen Ketten ;-) ich weiss nicht ob die das so ohne weiteres wieder zurücknehmen.

LG
Sandra