Hüftprobleme

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nb1980 21.08.07 - 11:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin so traurig #heul. Meine Kleine muß für 8 Wochen eine Tübinger Schiene tragen. Sie wird am Montag angepasst. Mir bricht das Herz wenn ich daran denke. Habt ihr Erfahrungen damit und hat es bei euren Kleinen auch wirklich geholfen.

Liebe Grüße

Nicole + Lena *20.06.07

Beitrag von flexi 21.08.07 - 11:30 Uhr

hi,

meine kleine hatte 2 tage nach der geburt eine spreizhose bekommen, sie hat sie 7 Wochen getragen und dann war alles ok.
ich war damals auch sehr traurig und hab viel geweint. Wie alt is dein Baby?
Es tut den Eltern weh, aber den babys nciht.

alex

Beitrag von belinda1972 21.08.07 - 11:47 Uhr

Mach dir nicht zu viele Gedanken - ich weiss, es ist leichter gesagt als getan. Für das Baby ist es nicht schlimm, nur für die Aussenstehenden!!

Mein Neffe hat sehr, sehr starke Hüftprobleme. Er hat die ersten 10 Monate seines Lebens einen Hüftgips (da kann er sich gar nicht bewegen)getragen und trägt nun auch seit 4 Monaten die Tübinger Schiene. Beim Gips hat er nur einmal geweint und zwar an dem Tag als er nicht mehr da war!
Mit der Schiene können sich die Bays super bewegen und mein Neffe lernt sogar damit zu laufen (er muss sie noch bis Nov. tragen).

Deinem Baby wird kein Unterschied auffallen. 8 Wochen gehen sooo schnell vorbei.
Sag dir: Hauptsache es wird gesund! Und das wird es ganz bestimmt werden.

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 12:05 Uhr

Hallo!

Wie DEin Neffe lernt damit laufen? Die Baby können sich super darin bewegen?

Wir reden hier schon alle von dem gleichen Teil oder?
Mein kleiner liegt hier in dem Ding wie ein Maikäfer der auf den Rücken gefallen ist! #heul
Arme bewegen ist kein Problem aber die Beine???? Die sind "hochgehängt"! :-[ bissl strampeln geht aber mehr nicht!
Wenn die kleinen die Schiene sehr lange (bis zu 10Mo) tragen müssen, ist es doch auch verständlich und logisch das sie Entwicklungsverzögerungen bekommen. Also mit laufen ist da nix!
Krabbeln geht ja auch nicht und sitzen ebenso nicht. #heul
Unser Schatz schreit jedesmal wenn er das Ding anbekommt, also ich bin schon der Meinung das die Kleinen davon etwas mitbekommen. Klar wenn das Teil erstmal dran ist, dann ist irgendwann gut.
Ich möchte auch niemandem Angst machen, aber es ist die Realität und die sollte man nicht verschönigen, da hat niemand etwas vonn #schmoll

Beitrag von belinda1972 21.08.07 - 13:16 Uhr

Natürlich können sich die Babys nicht so gut bewegen wie ohne, aber gegenüber dem Gips ist es eine super Bewegungsfreiheit.

SORRY, aber ich verschönige überhaupt NICHS :-[, denn bei uns hängen die Beine nicht hoch.

Und JA, er lernt gerade laufen damit. Als der Arzt das am Anfang sagte haben wir es auch nicht glauben können, aber es ist so. Das habe ich mit eigenen Augen gesehen. Er kann noch nicht eigenständig laufen, sondern nur an den Händen festgehalten, da er natürlich eine kleine Verzögerung in der Entwicklung und ein wenig Einschränkung in der Bewegungsfreiheit hat (sonst könnte er schon allein laufen). Mit dem Gips konnte er schon krabbeln und mit der Schiene natürlich auch. Wie auch sitzen.

Und geweint hat er wegen der Schiene noch nie. Und beim Gips nur einmal - und das wie gesagt als er ab war.

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 14:05 Uhr

Ich versteh auch nicht warum immer gleich der Hüftgips ins Spiel kommt? Klar man kann sagen "es gibt noch viel schlimmeres". Das gibts wohl immer. Aber für diejenigen die in der Situation sind diese doofe Schiene anzulegen, gibts in dem Moment nichts schlimmeres, weil das schlimm und ätzend genug ist #heul
Es ist eben nicht wie "normal" Windel um den Pops, Body und Strampler und jeder der den kleiner Fratz sieht sagt "Och wie süß" sondern da wird man angekuckt ob man eben mit seinem Ufo vom anderen Stern gelandet ist. Man sieht richtig wie es in den Köpfen rattert "oh ein behindertes Kind..."
Aber wahrscheinlich würde ich auch so denken und schreiben, wenn mein Kind nicht selbst betroffen wäre #schmoll

Beitrag von belinda1972 21.08.07 - 14:22 Uhr

***

Ich habe mit meinem Neffen, der seit weit über einem jahr "vom anderen Stern kommt" sicher einiges mehr mitgemacht als du mit deinem Kind :-[ und ich weiss sehr wohl wovon ich rede und bin fast so betroffen wie seine Mutter!

Aber ich sehe auch das Kind, wie fröhlich und ausgeglichen es ist. Ihm geht es gut, egal wie andere Leute schauen! Er kann sich bewegen, sitzen, krabbeln und an den Händen laufen mit der Schiene.

Es tut mir leid, dass es bei dir nicht so ist, aber deshalb mach meine Geschichte hier nicht runter. Sie stimmt genau so wie ich es hier schreibe :-[ *dampfablass* :-[


Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 14:44 Uhr

ok dann hab ich halt n Knall, wenn die Argumente weniger werden, muss man eben ausfallend werden.
Trotzdem hast Du scheinbar nicht verstanden was ich damit gemeint habe.
Man kann immer sagen es gibt noch was schlimmeres! Wenn mein Baby im Gipsbettchen liegen müsste wäre das sicher noch schlimmer als jetzt oder mit nem Hüftgips. Dann kann er ja gar nichts bewegen.
Ich habe nicht gesagt das Dein Neffe vom anderen Stern kommt, nur sind das die Blicke einiger Leute die in den Wagen schauen und wohl sicher ein zuckersüßes "gesundes" fideles Baby darin erwarten und eben nicht ein Baby das in diese Schiene gezwängt ist.
Ich denke nicht das Dein Neffe so läufen kann wie jedes andere Baby ohne diese Schiene?! Tut mir leid das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wenn ich das hier so sehe. Wie soll das anatomisch gehen? #kratz

Beitrag von belinda1972 21.08.07 - 14:54 Uhr

Du willst doch gar nichts verstehen! Dir geht es schlecht und gut. Ist es weil du meinst, dein Baby wird anders angeschaut als andere Kinder? Da solltest du drüber stehen, denn dein kind merkt davon nichts.

Ich rede überhaupt nicht davon, dass es noch schlimmere Sachen gibt, sondern dass es sich dennoch gut mit der Schiene leben lässt. Keiner sagt, dass es toll wäre. Und natürlich kann er (noch) nicht so laufen, wie andere Kinder. Ohne die Schiene könnte er es aber überhaupt nicht!
Aber er kann damit laufen und ist ein fröhliches Kind. Das ist die Hauptsache. Der Rest wird später kommen.

Mensch bin ich froh, dass meine Schwester und mein Schwager nicht so negativ gestimmt ist wie du. Wie unten schon geschrieben wurde: Dein Selbstmitleid ist nicht gut für das Baby!!!

Beitrag von belinda1972 21.08.07 - 13:24 Uhr

Ich kann dir auch gerne Fotos schicken, auf denen man sehen kann wie er seine Beine drehen kann und sich bewegt!

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 11:53 Uhr

Hallo Nicole!

Laß Dich mal ganz doll drücken #liebdrueck!
Ich weiß wie es Dir geht und wie Du Dich fühlst! Seit knapp ner Woche haben wir auch dieses olle Ding im Haus und wenn ich es unserem kleinen Wonneproppen anziehen muss bricht mir auch jedesmal das Herz. #schmoll
Ich kann Dir noch keine Erfolge mitteilen, wir müssen die Schiene noch 5 Wochen Tag und Nacht tragen. #heul
Ich genieße die wenigen Minuten zum wickeln und baden wenn wir das Knebelgestell abhaben und ich meinen Schatz so richtig knuddel und knutschen kann.
Aber ich bin schon froh das wir einige Tage von den langen 6 Wochen rumhaben #schmoll
Was hattet Ihr für Werte?


Ich hab hier auch meinen Kummer nieder geschrieben letzte Woche:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1032904&pid=6640815
(ich hoffe das funktioniert jetzt?)#kratz

Beitrag von nb1980 21.08.07 - 13:48 Uhr

Danke für deine lieben Worte. Wir haben auf der li. Seite 55° und auf der re. Seite 54°. Sie muß die Schiene auch Tag und Nacht tragen.

Ich wünsche euch alles Gute

Beitrag von marie.lu 21.08.07 - 13:57 Uhr

Du bekommst lauter positive Nachrichten, dass es wirklich nicht so schlimm ist und bedankst dich ausschliesslich bei der Person für die lieben Worte, die Negatives berichtet hat? #kratz
Muss man nicht versthen.

Unsere kleine Nachbarin hatte auch diese Schiene - wirklich alles nur halb so wild. Ihr Mama war auch tief traurig darüber, aber hat dann auch schnell gesagt, dass es wirklich nicht so schlimm ist wie gedacht. Ihre Kleine hat das auch ohne Probleme weggesteckt!

Beitrag von nb1980 21.08.07 - 14:03 Uhr

Bin halt etwas durcheinander. Bedanke mich hier nochmals bei allen.

:-)

Beitrag von marie.lu 21.08.07 - 14:59 Uhr

Das wird schon, ganz bestimmt!
Geh bitte nicht so negativ daran, sondern lass alles auf dich zukommen!!

Alles Gute Euch!!

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 14:18 Uhr

Nein das kann vielleicht ein aussenstehender auch nicht vertsehen!
Vielleicht bin ich wirklich die einzige die es nachvollziehen kann, wie es ihr geht. Mein kleiner hat das Ding gerade an und liegt in seine Wiege, Beine hochgebunden und echt wie ein Maikäfer der auf den Rücken gefallen ist. Und das noch ganz 7 Wochen!!!
Wenn ich das höre "mein Neffe" und "meine Nachbarin" haben/hatten das auch und es war halb so schlimm. Ja klar für Euch! Nur mir zerreisst es noch immer das Herz wenn ich meinen kleinen Wurm so seh. #heul
Wieso soll ich hier sagen, halb so schlimm? So ist es nicht. Was wäre ich für eine Mutter wenn mir das nicht Nahe gehen würde? Wenns mir egal wäre? Ich mach das ja auch nicht aus Spaß, ich möchte das der Kleine auch ne gesunde Hüfte bekommt, wie viele andere es schon von Geburt an haben. Leider müssen wir dafür dieses hässliche Ding tragen, wo andere nur sagen "Ach das wird schon wieder, halb so schlimm"
Danke

In nem halben Jahr sage ich auch naja das war halb so wild, dann ists hoffentlich vorbei mit dem Gestell. Auch jetzt nach 8 Wochen sage ich das die Geburt "halb so wild" war, wobei es echt kein Spaziergang war. Nur hier gehts um das JETZT und HEUTE! #schmoll


Beitrag von marie.lu 21.08.07 - 14:28 Uhr

Ich als Aussenstehende erlaube mir kein Urteil, ich WIEDERHOLE was die Mutter nach ein paar Tagen mit der Schiene bei ihrer Tochter gesagt hat!
Für die Babys ist es nicht schlimm, denn sie kennen es nicht anders. Das wird bei dir nicht anders sein. Das sagt auch jeder Arzt.

Ich habe das Gefühl, du versinkst zu sehr in Selbstmitleid...

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 14:34 Uhr

Ja wie schon gesagt das kann man als aussenstehende gut sagen. Ich wünsch es niemanden und es tut mir auch für jeden der das mitmachen muss fürchtbar leid, auch wenns dem Baby nicht weh tut. Der Hüftgips tut auch nicht weh, ebenso wenig wie ein Gipsbettchen. Es geht auch um die emotionale Schiene, die man leidernicht so einfach durch "das wird schon wieder" abschalten kann. #schmoll
Kuschelst Du gern mit deinem Baby? Legst Du es Dir gern auf die Brust, genießt Ihr Haut- an Hautkontakt?
Würden wir auch gern.

Beitrag von marie.lu 21.08.07 - 14:43 Uhr

Hat du was mit den Ohren #gruebel. Nicht ich als Aussenstehende sondern die Mutte hat es gesagt. Und sie verschönigt nichts vor mir!

Keiner sagt, dass es nicht schöner ist ohne Schiene, sondern nur, dass es nicht so schlimm ist wie man denkt! Gekuschelt hab ich sogar auch mit der kleinen Nachbarin (wie ihre Mutter auch) - das ging ohne Probleme!

Überlege dir mal Folgendes: Zu viel Selbstmitleid schadet, das überträgt sich auf das Kind. Und vielleicht ist es dadurch nicht mehr so zufrieden????????????

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 14:50 Uhr

Genau, durch mein "Selbstmitleid" hat er sicherlich auch ne unreife Hüfte bekommen. Wahrscheinlich kommt das auch durch die Muttermilch, da ich bevor ich wusste das ich schwanger bin geraucht habe und nun Nikotinpartikelchen noch in der Muttermilch schwimmen die sich 12 Monate später auch auf das Kind auswirken.
Man man man... die Sprüche sind die Besten
"Zu viel Selbstmitleid schadet, das überträgt sich auf das Kind."
Für mich hat das auch was mit Sorgen machen zu tun. Wenn mein Kind nichts hat und kerngesund ist, mach ich mir sicher auch weniger Gedanken oder "Selbstmitleid" wie Du es nennst.#augen

Beitrag von marie.lu 21.08.07 - 14:57 Uhr

#bla#bla
Verdreh nur alles - Du bsit einfach nur unreif

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 14:28 Uhr

Hallo!
Bei uns ist es die linke Seite die noch unreif ist.
Ich hoffe wirklich das es was bringt. Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und das die Zeit schnell rumgeht.
Wir haben erst breitgewickelt und danach hieß es wir müssen doch die Schiene tragen. Das war vielleicht ein Schock, wobei wir damit gerechnet haben das es mit dem breitwickeln ok war. #schock
Ich versuch mich jeden Tag zu motivieren, das es mit dem Ding besser wird und hoffe wir können bald wieder so richtig kuscheln und den kleinen in die Arme nehmen und knutschen ohne das dieses Ding zwischen uns ist! :-[

Ganz liebe Grüße, DU bist nicht allein! #liebdrueck
schaetzlein

Beitrag von 1973marion 21.08.07 - 12:30 Uhr

Hallo Nicole,

lass dich mal ganz fest drücken: #liebdrueck#liebdrueck

Ganz ehrlich: als ich deinen Beitrag gelesen habe, musste ich schmunzeln, weil es mir genauso gegangen ist! Mein Mika hatte auch die "Tübinger Hüftbeugeschiene" - alleine der Name ist doch schon wahnsinn, oder? #schock

Aber glaub mir, alles halb so wild! Ich bin auch familiär vorbelastet, deshalb habe ich auch früh eine Sono machen lassen. Als ich das Teil zum ersten Mal gesehen habe, hätte ich weinen können! Na ja, die Bilder beim KiA sind auch wirklich nicht toll, die Babys haben da so altmodische Strampler an...

Ich habe Mika immer ein Hemdchen drüber gezogen, die Schiene also direkt auf den Body. An den Beinen hat man eh nicht viel gesehen. Und zu den Mahlzeiten habe ich das Teil ausgezogen, danach habe ich ihn ja eh gewickelt. Nach 6 Wochen konnte der KiA kaum glauben, dass der Zwerg Hüftprobleme hatte, so gut waren die Werte!

So, sorry für das viele . Mach dir nicht so viele Gedanken, das geht vorbei. Und lieber jetzt drum kümmern als später!!

VlG

Marion + Mika (*10.02.2007)

http://Mika-Hendrik.milupa-webchen.de

Beitrag von schaetzlein75 21.08.07 - 15:20 Uhr

Um dem ganzen vielleicht ein Ende zu setzen, da es ja noch nicht mal mein Thread war und ich eigentlich nur mitteilen wollte, das die Nicole mit der kleinen Lena nicht die einzige ist, der es momentan so geht, sollten wir eventuell das angegifte sein lassen, denn das bringt uns ja auch nicht weiter. Ich bin unreif und hab n Knall und bin tatsächlich sehr traurig über die Situation die wir momentan haben. Aber ich hoffe das unser Schatz und Nicols Lena auch bald eine gesunde Hüfte haben wird, wie viele andere Babys.
Euch allen noch einen schönen Nachmittag werd jetzt meine Maus wickeln und ne Runde kuscheln (ohne Tübinger Schiene).
Ich wollte niemanden angreifen, nur fehlte mir leider die emotionale Schiene bei einigen Posts, jeder Mensch reagiert anders.
Also nichts für ungut!
Nicole ich drück Dir die Daumen #pro und viel Glück #klee

Schaetzlein

Beitrag von sanne1972 21.08.07 - 15:25 Uhr

Hallo Nicole,
laß Dich drücken, ich kann Dich sooo gut verstehen.
Allerdings sei froh, daß die Behandlung jetzt schon gemacht wird.
Je früher man mit dieser Behandlung beginnt, destoschneller ist auch ein Erfolg zu sehen und desto weniger macht es den Babys aus.
Meine zweite Tochter wurde erst breit gewickelt, dann hieß es, es wäre nicht mehr notwendig, dann wieder doch, dann Überweisung zum Orthopäden, wieder breit wickeln und trotzdem kein Erfolg.
Erst mit 7 Monaten bekam sie die Tübinger Schiene. Das war grausam. Sie wurde gerade mobil und ich sollte sie in dieses Schiene stecken, die sie ja doch erstmal ordentlich einschränkte.
Ich muß allerdings dazusagen, daß sie es besser verkraftet hatte, wie ich. Sie konnte zwar nicht mehr robben, also fing sie an zu krabbeln. Und sitzen war mit der Schiene sogar einfacher, wie ohne. Sie hat eigentlich nie gemault. Nach einem viertel Jahr brauchte sie die Schiene nur noch nachts und jetzt ist alles o.k.
Hoffentlich bleibt es auch so, die Hüfte wird nämlich immer noch regelmäßig untersucht und mit 5 Jahren auch nochmal geröntgt. Aber ich bin jetzt guter Dinge.

Also Kopf hoch, es wird (zumindest für das Baby) halb so schlimm und die Zeit geht auch rum.

Liebe Grüße
Sanne

  • 1
  • 2