Ich kann einfach nicht mehr...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von rosi-baby 21.08.07 - 11:23 Uhr

Hallo,
entschuldigt bitte aber ich muß es mir einfach mal von der Seele schreiben - ich bin im Moment so am Ende und finde so gar kein Frieden mehr. Das einzige was mich aufbaut ist unsere süße Tochter (7 Monate) - sie ist ein wahrer Sonnenschein und ich genieße jede Sekunde mit ihr.
Seit unsere Kleine auf der Welt ist, bin ich richtig geräuchempfindlich geworden. Wir wohnen direkt an der Bahn, dh. wenn abends vermehrt Güterzüge vorbeifahren und mein Mann wegen Frischluft das Fenster sperrangeltweit aufmacht und dann auch noch den Fernseher auf voller Lautstärke stellt, könnte ich nach ein paar Minuten die Wände hochgehen. Wenn unsere Tochter weint oder ihr Stimmchen ausprobiert, macht mir das überhaupt nichts aus. Mein Mann und seine Familie sind extrem laut und reden alle durcheinander. Wenn wir sie treffen, bin ich nach einer Stunde so geschafft - nicht nur wegen der lauten Kommunikation sondern weil sie unsere Maus hin und herreichen. Diese Lautstärke macht auch die Kleine total nervös - sie fängt z.B. an zu weinen wenn irgendjemand laut lacht und rümgrölt. Klar sie können nix für ihre Stimmen, sind sie es doch immer schon so gewohnt (haben auch alle ein kleines Problem mit Schwerhörigkeit).
Nachts kann ich auch nicht mehr schlafen, weil mein Mann ohne Ende schnarcht und ich einen sehr leichten Schlaf habe.

Ich habe schon jedesmal Angst vor jeden Samstag, denn dann wird bei uns im Haus mit dem Schlagbohrer, Sägen usw. umgegangen (das Haus wurde von meinem Mann und seinem Bruder selber in Freizeit gebaut und die Wohnung meiner Schwägerin wird jetzt noch in den nächsten Monaten fertig gestellt). Unsere Tochter findet an diesen Samstagen keine Ruhe und ist nur am Weinen (ich kann auch nicht den ganzen Tag mit ihr spazieren gehen). Ich kann noch nicht mal meine Familie besuchen um Ruhe für die Kleine zu finden(obwohl sie nur 200 Meter entfernt wohnen) da sie Hunde haben, die auf kleine Kinder agressiv reagieren. Bin eigentlich nur auf der Flucht!
Als letzten Samstag mein Mann und Schwager mit der Arbeit im Haus fertig waren haben sie sich noch mehrere Feierabend-Bierchen genehmigt (ich gönne es den beiden wirklich - das haben sie sich verdient) aber sie hatten danach noch die lustige Idee mit der Luftpistole zu schießen und noch ein paar Leute dazu einzuladen (die Schießübungen fanden unter dem Kinderzimmer unserer Tochter statt) Also konnte ich wieder meine Kleine schnappen und mit ihr um die 4 Häuser laufen. Habe dann mit meinem Mann gesprochen, dass es so nicht mehr weitergeht! Aber er sagte dazu nur, dass es ihm leid tue aber die Kliene müßte sich an Geräusche gewöhnen. Ich kann einfach nicht mehr. Habe wirklich schon überlegt einfach mit meiner Tochter irgendwo hin zu fahren, wo wir Ruhe haben.

Ich weiß nur nicht, ob ich Anspruch auf Kur habe - bin ja nicht krank in diesem Sinne - kann nur einfach den Krach nicht mehr ertragen...

Viele Dank fürs Lesen
Rosana

Beitrag von cinderella2008 21.08.07 - 11:34 Uhr

Eine Kur würde Dir wohl nur bedingt helfen, nämlich für den Zeitraum, in dem Du weg wärst.

Was aber ist danach? Dein Mann würde den Fernseher weiter auf Anschlag drehen, weiter schnarchen, die Güterzüge würden weiter rollen ... der Baulärm wäre wahrscheinlich auch noch da.

Du musst in erster Linie Deine Lebensumstände ändern. Das Verhalten Deines Mannes ist rücksichtslos. Hast Du ihm schon mal gesagt, wie Du empfindest? Behandelt er Dich und das Kind sonst auch so respektlos? Es ist auch für das Kind nicht gut, wenn der Fernseher so laut ist.

Fürs Schnarchen kann er zwar nichts, aber auch dagegen kann man evtl. was machen. Er sollte mal einen Arzt aufsuchen.

Was Du da schreibst, hört sich für mich wie der blanke Horror an. Ich wohne auch an einer vielbefahrenen Hauptstraße und weiß wie es ist, wenn da die Fenster am Abend auf sind. Das geht gar nicht. Wenn dann noch die anderen lauten TV-Geräusche etc. dazu kommen#heul.

Versuch das mit Deinem Mann zu klären. Geht er nicht auf Dich ein, würde ich sagen, ihr habt ein Problem, das tiefer liegt.

Was ist an den Wochenenden mit dem Baulärm? Hast Du da evtl. die Möglichkeit, zu Deinen Eltern zu fliehen?

Beitrag von dodo28 21.08.07 - 11:41 Uhr

Hallo Rosana,

ich kann Dich gut verstehen und Deine Situation nachvollziehen, weil es mir ähnlich ergeht. Wir wohnen allerdings nicht an der Bahn und ich habe auch kein Kind. Geräuschempfindlich bin ich auch nicht. Aber ich hatte die letzten Monate ebenfalls das Gefühl, das mich der Lärm bei uns und auf dem Hof "krank"macht. Seine Eltern wohnen unter uns und ich höre überall nur ihre Stimmen. Draussen wird gearbeitet, ewig laufen Maschinen oder Trekker, im Dauertakt kleffen unsere 3 Hunde schallend duch die Gegend. Immer ist irgendwas und ich springe schon morgends gereizt und alle aus dem Bett, weil ich keine Ruhe finde.
Ich könnte noch mehr aufzählen...wenn ich mir vorstelle, wir würden bald Nachwuchs haben, dann würde ich aus dem Fenster brüllen oder AUSZIEHEN !!!!!!
Wir haben keine Nachbarn, aber in einem Mehrfamilienhaus gehts wahrscheinlich ruhiger zu als bei uns.

Also, hau auf den Tisch oder zieh aus. Denn gehts Dir gut, gehts auch dem Kind gut. Die Rücksichtslosigkeit Deines Mannes geht gar nicht!!!!!!

Alles Gute!
#liebdrueck

Beitrag von accent 21.08.07 - 11:48 Uhr

Hallo, Rosana,
ich bin auch extrem geräuschempfindlich und kann Dich von daher sehr gut verstehen. Mir hilft es zum Beispiel, wenn ich tagsüber in der Wohnung keine Hintergrundgeräusche habe, z.B. Fernseher oder Radio. Hier schalte ich nur zu den Nachrichten ein. Ich kann dann abends den Lärmpegel besser aushalten.
Mein Mann ist durch seinen Unfall auch etwas schwerhörig geworden; die Lautstärke des Fernsehers konnte ich deshalb absolut nicht ertragen. Wir haben das so geregelt, dass er im Wohnzimmer mit Kopfhörer schaut und ich, wenn mich eine Sendung interessiert, in der Küche.
Bei einer Freundin ist schon längere Zeit eine Großbaustelle. Sie hat sich auf einem nahegelegenen Campingplatz einen Dauer-Stellplatz gemietet, einen gebrauchten Wohnwagen hingestellt und verbringt dort viel Zeit mit ihrer Tochter und alle sind happy. Vielleicht wäre das auch was für Dich?
Liebe Grüße
Linda