Mein Sohn (knapp 23 Monate) spricht kaum

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tinar81 21.08.07 - 11:57 Uhr

Hallo!

Habe ein großes Problem.... Sebastian wird am 08.10. zwei Jahre alt und spricht kaum verständliche Sachen. Klar er sagt Mama, Papa, WauWau, Brumm, da und das; aber das wars auch schon. Das sagt er auch schon seit bestimmt nem 3/4 Jahr... Ansonsten brabbelt er den ganzen Tag unverständliche Sachen vor sich hin. Wenn man ihn nach etwas fragt, oder um etwas bittet, zeigt er schon auf die richtigen Sachen, bzw. bringt die Dinge die er holen soll. Jetzt grauts mir schon vor der U7 im September. Da wird doch laut U-Heft erwartet, dass die Kinder schon 2-Wort-Sätze sprechen...

War letztens beim Ki-Arzt zum Impfen und hab da mal nachgefragt. Der meinte das es nicht schlimm ist.

Hat damit jemand auch Erfahrung gemacht, oder weiß Tipps wie man den Kleinen zum Sprechen animieren kann? Mit vorlesen, singen, alles erzälen was man macht hab ich es schon probiert. Er kann sich das zwar alles merken, aber er sagt es nicht....

#danke Martina und Sebastian

Beitrag von daniko_79 21.08.07 - 12:03 Uhr

Hallo Martina,

Felix wird am 13.10. 2 Jahre alt und sehr viel mehr wie Dein kleiner spricht er auch nicht !
Mama, Papa, Oma, Opa, da, hoch, Ball, Auto, Lu=Flugzeug,Maxi (sein Bruder), Marco ( sein Papa ), Mila ( seine Freundin), Pommes, Eis, Bonbon, Ballon ( Luftballon), Gackgack = Ente, Miau=Katze, Wauwau=Hund, Bett, Decke, Kissen, Heia (Bett gehn), Vicky ( die Nachbarin), Keanu ( der Nachbar) Er kann seine Augen, Bauch, Nase, Ohren, Füsse, Beine, Arme, Hände , Zunge und so zeigen, Auf Bildern kann er zeigen was was ist ....

Maxi sein grosser Bruder hat in dem Alter schon ein paar Sätze gesprochen oder 2 Wörter zusammen hängen und Max war in der Motorik auch viel weiter wie Felix .

Daniela

Beitrag von rotten 21.08.07 - 12:09 Uhr

Hi!

Hm, also ich verstehe jetzt nicht so genau wo das "große Problem" liegt. Dein Sohn ist erst 23 Monate alt, was erwartest du von ihm? Natürlich gibt es Kinder die in dem Alter schon sprechen...es gibt aber genauso viele die es nicht tun!
Meine Tochter hat in dem Alter auch nicht viel mehr gesprochen, dann kam etwa nach dem zweiten Geburtstag alles plötzlich wie ein Wasserfall herausgeschossen.
Wenn der Arzt auch nicht den Eindruck hat es sei etwas im Argen...dann ist doch alles gut! Gib deinem Kind die Zeit die es braucht, wenn er sich gedrängt fühlt wird er nur verunsichert und spricht vielleicht noch später! Beschleunigen kannst du da nix, er wird sprechen wenn er soweit ist.
Also Urbia ist ja ne tolle Sache, aber wenn es dazu führt, daß Mütter sich unnötig Sorgen machen, weil alle anderen Kinder ja schon alles soooooo toll können, dann finde ich es bedenklich!

LG Rotten

Beitrag von hoeppy 21.08.07 - 12:12 Uhr

Hallo,

ich habe bei unserer Tochter Jamie immer viel vorgelesen und sie hat dann automatisch mit geredet.
Sie ist jetzt genau 2 Jahre alt und spricht in 5-7 Wort Sätzen. Bei der U7 wurde das schon sehr genau untersucht.
Jamie ist sehr gut entwickelt für ihr alter sowohl was das reden/logische Denken betrifft, als auch motorisch.

Mein Patenkind dagegen ist 18 Monate alt und kann ausser Mama noch gar nix sagen.

Ich würde ihn jetzt auf keinen Fall drängen. Wenn er es bei der U7 nicht kann, wird sich der Kinderarzt schon denentsprechend äussern und wahrscheinlich nen Besuch beim Logopäden empfehlen.

LG Mona

Beitrag von kleineute1975 21.08.07 - 12:24 Uhr

totaler Quatsch

einen Termin beim Logopäden wo haste das dann her...

zum Logopäden müssen die erst im Alter von 4 Jahren#bla

also sie muss sich keine Gedanken machen

mein KiA wird lediglich gefragt, ob er zweiwortsätze spricht mehr auch nicht und wenn der KiA bedenken hat, wird ersteinmal gecheckt ob die Ohren in Ordnung sind und dann wird abgewartet bis er so ca. 2,5 Jahre ist ..und dann guckt man weiter aber ein Logopäde ist dafür da, um die Worte richtig auszusprechen und nicht um sprechen zu lernen

also nächstens vorher überlegen was man schreibt

LG Ute

Beitrag von hoeppy 21.08.07 - 13:01 Uhr

Hallo,

ich gebe nur das wieder, was eineLogopädin, die ich aus der Spielgruppe kenne sagt. Ihr ist es lieber ein Kind kommt gleich, als wenn dann zuviel aufgeholt werden muss.

Sie schimpft immer über manche Kinderärzte, die die Kinder sehr spät schicken.

Ihr Motto- was Hänschen nicht lernt- lernt Hans nimmermehr.

Und sie ist ausgebildete Logopädin.

Hab nur diesen Tip weitergegeben.

Doch mir kann es ja egal sein;-)

LG Mona

Beitrag von visilo 21.08.07 - 12:56 Uhr

Absoluter Blödsonn was du schreibst, genau deswegen machen sich hier viele Mütter so einen Druck.
Zur U7 sprach mein Sohn wenn es hochkommt 10 Wörter davon die Hälfte nur für uns verständlich und laut Arzt ist alles ok, nun wird Lukas bald 3 und spricht auch nicht wirklich viel mehr und vor allem undeutlich, der Arzt meinte wieder es ist ok das wird noch ( Probleme mit den Ohren wurden ausgeschlossen) hab dann mal von mir aus bei einem Logopäden angerufen und nachgefragt und der hat mir das Gleiche gesagt Kinder werden frühestens mit 4 Jahren angenommen besser ist sie sind älter sonst hat es erstens keinen Sinn und zweitens lösen sich viele Sprachprobleme im Kindergartenalter von selbst.

LG visilo

Beitrag von hoeppy 21.08.07 - 13:02 Uhr

Hallo,

ich gebe nur das wieder, was eineLogopädin, die ich aus der Spielgruppe kenne sagt. Ihr ist es lieber ein Kind kommt gleich, als wenn dann zuviel aufgeholt werden muss.

Sie schimpft immer über manche Kinderärzte, die die Kinder sehr spät schicken.

Ihr Motto- was Hänschen nicht lernt- lernt Hans nimmermehr.

Und sie ist ausgebildete Logopädin.

Hab nur diesen Tip weitergegeben.

Doch mir kann es ja egal sein;-)

LG Mona,

Beitrag von liesschen_1980 21.08.07 - 13:31 Uhr

Hallo Mona,
also unser Sohn wird diesen Monat noch zwei und redet auch sehr wenig verständliches.
ABER auch ich habe viel gelesen und erzählt. Daran kanns nicht liegen.
Selbst die Kinderärztin meinte bei der U7, dass man sich nicht solch einen Quatsch einreden lassen muss, dass man zu wenig mit dem Kind spricht und das daher kommt....
LG Anne


Beitrag von kleineute1975 21.08.07 - 12:15 Uhr

Hi

ich weiß man macht sich Sorgen Jonas war genauso bis zum 20. Monat und wirlich von einem aufn anderen Tag fing er aufeinmal an alles nachzureden und jetzt ist er zwei geworden und spricht nur noch 2 Wortsätze und ab und an 3 wortsätze im moment geht es rasend schnell...mein Nachbarskind ist im Febr. 2 Jahre alt geworden und die Mutter war total verzweifelt und ist auch shcon in eine Klinik gefahren zum Rundumcheck wegen Ohren und so und jetzt aufeinmal im August hat er losgelegt...es kommt ein wenig GEduld

LG ute

Beitrag von redyamaha 21.08.07 - 12:36 Uhr

Bei uns ist es das gleiche Problem. Fabian wird am 13.09. zwei Jahre alt und spricht ungefähr das gleiche wie Dein Sohn. Wir waren letzten Mittwoch bei der U7. Ich hab mir auch recht viele Gedanken gemacht, unser Arzt meinte aber, wir sollen ihm einfach noch ein bisschen Zeit lassen, man würde ja merken, dass es so langsam anfangen würde mit dem Sprechen. Klar wird das eingetragen, aber das ist wirklich noch nicht weiter schlimm, wenn ansonsten alles ok ist bei Deinem Sebastian. Mach Dir nicht so viele Gedanken.

LG
Elke

Beitrag von sommer2004 21.08.07 - 12:51 Uhr

Hallo Martina,

Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen. Ich habe vor kurzem mal gelesen, dass es Kinder gibt, die ab 15-20 Monate eigentlich fast gar nichts sagen und es dann aber einen Zeitpunkt gibt, an dem alles aus ihnen heraussprudelt. Die merken sich das dann und üben sozusagen in ihrem Köpfchen. Oft kommen die Wörter, wenn es dann mal richtig mit Sprechen los geht, sogar schon sehr viel deutlicher aus den Kindern heraus.

Dann gibt es wiederum Kinder die brabbeln den ganzen Tag lang. Leider versteht man das nicht besonders gut. sie entwickeln sozusagen Ihre eigene Sprache. Doch das gibt sich dann auch wieder und irgendwann sprechen sie auch deutliche Wörter.

Also, kein Grund zur Sorge.

Viele Grüße
Cindy