Unser Florian ist endlich da!!!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von noelli_one 21.08.07 - 12:35 Uhr

Nachdem ich schon zwei Wochen wegen meines Bluthochdrucks in der Kilink verbracht habe, wurde am 13.08.07 in SSW 39 + 3 endlich unser Florian per Kaiserschnitt geboren.

Die Untersuchungen hatten ergeben dass das Wachstum unseres Knirpses in den letzten Wochen nicht sonderlich war, ich war das Warten leid und die Medikamente - ganz zu schweigen davon dass ich es in der Klinik kaum aushalten konnte (wenngleich die dort alle suuuuuuupernett waren!!). Also wurde am 13.08. ein Einleitungsversuch gestartet. Ich hatte mich schon darauf gefasst gemacht, dass ich an diesem Tag den Rekord im Treppensteigen brechen würde, aber schon nach drei Stunden kam ich vom CTG nicht mehr weg, weil den Hebammen nicht gefiel was das Gerät aufzeichnete. Als dann mein FA kam besprachen wir die Sache. Ein weiteres Zäpfchen zum Einleiten lehnte er ab weil er den Verdacht hatte, dass unser Kleiner darauf mit nachlassenden Herztönen reagieren könnte und die Sache dann nicht zu stoppen sei - wie bei einem Wehentropf. An einen solchen wollte man mich hängen um zu überprüfen wie der Kleine reagiert.

Tja, ich hing da keine fünf Minuten (hatte grade meinen Mann angerufen und informiert), da sackten die Herztöne erschreckend ab. Glücklicherweise kam in dem Moment mein Doc wieder vorbei und wir entschieden uns, einen Kaiserschnitt vorzubereiten. Mein lieber Mann kam grade noch rechtzeitig um sich für den OP umzuziehen und dann gings auch schon los.

Ich kann gar nicht beschreiben was in diesem Moment in mir vorging. Ich hatte eigentlich immer gesagt, dass ich normal entbinden möchte, dass aber, sofern die Natur es so haben möchte, ein Kaiserschnitt auch okay wäre. Ist dann halt so. Aber als es dann dazu kam, kamen sämtliche Gefühle auf einmal - vor allem Angst, Sorge, Vorfreude, Glück und Verzweiflung. Ich hab am ganzen Körper gezittert!

Der Kaiserschnitt selbst lief aber viel entspannter als ich gedacht hätte. Wenn ich an all das denke was ich zuvor darüber gehört habe - viel, viel Unfug! Ich hab z.B. nichts gehört, man hat zwar in mir "gekramt" und auch mal gedrückt, aber außer dass es mir lange vorkam, war es wirklich nicht schlimm - schon gar nicht nachdem ich unseren Zwack gesund und plärrend gesehen hatte. Er hatte die Nabelschnur zweimal um sein Hälschen gewickelt und war nur 2.650 Gramm leicht.

Die "Nachwehen" hielten sich auch in Grenzen, da ich in der Klinik wirklich liebevoll versorgt wurde. Nur musste unser Florian auf der Intensivstation überwacht werden weil seine Blutzuckerwerte nicht gut waren. So kam es auch, dass er von Anfang an zugefüttert werden musste, was schlecht war und ist für meinen Milchfluss. Der ist zwar da, aber nicht so reichlich wie er sein müsste. Also wird weiter zugefüttert. Schade einerseits, aber andererseits versucht sich Florian weiterhin am Brustsaugen und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann noch richtig klappt. Außerdem ist er somit gleich an Fläschen gewöhnt, was meinem Mann die Möglichkeit verschafft, den Kleinen auch zu füttern.

Also, wir sind nun eine richtig glückliche kleine Familie. Gestern durften wir nach Hause, Florians Werte haben sich sehr schnell erholt, er isst genügend, schläft viel und ist einfach der hübscheste kleine Kerl den man sich vorstellen kann #freu.

Viele liebe Grüße!
Nölli

Beitrag von magnolie2002 21.08.07 - 14:37 Uhr

Herzlichen Glückwunsch und eine schöne "Eingewöhnngszeit"!!!
Hauptsache, euch geht es gut und ihr seid gesund!!!

#sonne Anne

Beitrag von dia111 21.08.07 - 18:29 Uhr

Herzlichen Glückwunsch,
bei mir war es am 11.08 soweit.

wünsche euch eine schöne Zeit zu Hause

Lg Diana+Familie