Wegen Übergewicht darf man nicht SS werden

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von rumorosa 21.08.07 - 13:07 Uhr

Hallo zusammen

Ich möchte jetzt gerne eure Meinungen dazu hören und vielleicht war ja jemand mal selber in dieser Situation und kann darüber etwas berichten.

Also es geht hierbei nicht um mich, ich bin zum Glück glückliches Mami eines 10 Monate alten Sohnes.

Es geht um eine sehr gute Freundin von mir, die sich über alles ein Kind wünscht. Nur scheint bei ihr das "Problem" zu sein, das sie etwas übergewicht hat. Sie fühlt sich damit eigentlich wohl und möchte von sich aus auch nicht unbedingt abnehmen.

Heute war sie beim FA zur Abklärung und dieser meinte, sie müsse zuerst 25kg abnehmen, vorher mach er nichts! Ich finde diese Aussage schon etwas hart. Ich bin mir bewusst das Übergewicht in der Schwangerschaft ein Risikofaktor sein kann, aber es gibt doch auch "dickere" Frauen, die Kinder haben und da ist ja auch alles gut gegangen.

Ich wäre euch sehr froh um Antworten. evtl. auch etwas aufmunternde Antworten, da sie die Aussage des FA´s doch sehr mitgenommen hat.


Herzlichen Dank #blume

Liebe Grüsse
Sabi


(p.s Ich wünsch natürlich auch allen hibbelnden hier drin, das sie bald SS werden #liebdrueck)

Beitrag von silkesommer 21.08.07 - 13:11 Uhr

Ich kann sie gut verstehen, findes es aber gut,m dass der doc sie aufklären wollte und das hat er getan, wie sensibel er dabei mit ihr umgeht ist eine andere sache......

schau mal hier:

http://www.enutrio.de/uebergewicht-und-schwangerschaft/


ich denke aber schon, dass sie genau wie jede andere frau das recht auf eine ss hat und wenn sie sich so wohl fühlt,m sie gesund ist, kann sie keiner daran hindern, eventuell mal den arzt wechseln und noch andere meinungen einholen.

alles liebe#liebdrueck#liebdrueck

silke

Beitrag von rumorosa 21.08.07 - 13:24 Uhr

Hallo Silke

Herzlichen Dank für deine Antwort. #liebdrueck

Ich werde ihr den Link mal geben und dann kann sie etwas durchstöbern.

ich denke es wäre auch gut, wenn sie sich eine 2. Meinung einholen würde.


Danke nochmals für deine Antwort #blume

Liebe Grüsse
Sabi

Beitrag von kuschi87 21.08.07 - 13:13 Uhr

Hallo Sabi,

also ich habe im Bekanntenkreis auch jemand der etwas Übergewicht hatte und trotzdem wunderbar schwanger wurde und auch während der SSW nicht mehr zugenommen hat als eine schlanke Frau. Im Gegenteil während ich (schlank) 25 Kg in der SSW zugenommen habe, hatte sie gerade mal 12 Kilo drauf. :-[ ;-)

Es kommt natürlich darauf an, wie hoch das Übergewicht ist. Man muss schon unterscheiden zwischen dick und dick, wenn Du verstehst was ich meine. Es gibt genügend übergewichtige Frauen, die ohne Probleme schwanger werden und alles wunderbar läuft. Ich finde manche Ärzte reagieren da zu übertrieben. Wenn der Arzt ihr sagt, sie müsse erst 25 kg abnehmen, wäre sie denn dann auf Normalgewicht oder immernoch übergewichtig? Irgendwas muss sich der Doc doch dabei gedacht haben #kratz. Manchmal verstehe ich die Aussagen von einigen Ärzten nicht. Hat er ihr das nicht genauer erklärt??
Nur wenn man etwas übergewichtig ist heißt es doch nicht dass eine #schwangerschaft ausgeschlossen ist. #augen.

Ich wünsche Deiner Freundin alles Gute #klee und ansonsten vielleicht mal eine zweite Meinung von einem anderen FA einholen. Ist manchmal Gold wert ;-)

LG
Anja

Beitrag von rumorosa 21.08.07 - 13:27 Uhr

Hallo Anja

Ich kenne ihr exaktes Gewicht nicht, ich kann nur vermuten. Ich denke nach der Abnahme von 25 Kg wäre sie bestimmt in Normalgewicht, evtl. noch ein kleines bisschen übergewichtig. Ich bin im schätzen nicht gerade die Meisterin. #hicks;-)

Er hat ihr in Bezug auf das Übergwicht nichts erklärt, respektive auch den Zusammenhang nicht genauer erläutert. Untersucht resp. einen Hormonstatus hat er auch nicht gemacht, wobei bei Übergewicht oftmals ja auch eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegen kann.

Ich denke das beste wäre, wenn sie eine 2. Meinung einholen würde.

Herzlichen Dank nochmals für deine Antwort. #blume


Liebe Grüsse
Sabi

Beitrag von maja578 21.08.07 - 13:17 Uhr

Hallo Sabi!

Also erstmal wäre es interessant zu wissen, WARUM Deine Freundin nicht SS wird. Das Übergewicht allein ist sicher kein Problem, aber wenn damit Hormonstörungen (wie z.B. eine Androgenerhöhung oder eine Insulinresitstenz) einhergehen, dann hat der Arzt leider völlig recht.
Da Deine Freundin sich ein Kind wünscht und deshalb nun wohl auch beim Arzt gewesen sein wird, geh ich mal davon aus, dass er einen Hormoncheck gemacht hat und daraufhin ihr angeraten abzunehmen. Andernfalls wäre das natürlich keine Art!

Wenn das Übergewicht bei ihr tatsächlich schuld an einer Hormonstörung ist, dann sollte sie wirklich ans Abnehmen denken... das klingt jetzt vielleicht sehr hart, aber ein Alkoholiker sollte auch aufhören zu trinken und nicht nach einer neuen Leber verlangen.

Alles Gute!

Beitrag von rumorosa 21.08.07 - 13:23 Uhr

Hallo Maja

Herzlichen Dank für deine Antwort. #blume

Weshalb sie nicht SS wird, wissen wir leider nicht. Deshalb war sie ja beim FA. Er hat aber keinen Hormonstatus durchgeführt, sondern ihr einfach geraten 25 kg abzunehmen und dann könne sie so quasi nochmals kommen.

Also nicht gerade die nette Art!

Ich werde ihr aber raten eine 2. Meinung einzuholen. Ich meine man hat doch trotz Übergewicht zumindest das Recht gründlich untersucht zu werden.

Danke nochmals für die Antwort.

Liebe Grüsse
Sabi

Beitrag von maja578 21.08.07 - 13:26 Uhr

Natürlich hat sie ein Recht auf eine gründliche Untersuchung; und eine solche Aussage ohne einen Hormonstatus gemacht zu haben ist absolut respektlos!

Hat Deine Freundin denn einen regelmäßigen Zyklus oder hat sie (arge) Unregelmäßigkeiten?

Beitrag von rumorosa 21.08.07 - 13:30 Uhr

So wie es aussieht (nach Zykluskurve) hat sie keinen Eisprung und bisher ist der Zyklus unregelmässig.

Ich muss aber auch dazu sagen, das sie noch nicht so "lange" übt, sie hat erst vor ca. 2 Monaten den Nuva Ring rausnehmen lassen. Von daher braucht der Körper auch einfach noch evtl. etwas Zeit um sich wieder "einzupendeln."

Beitrag von lalouna 21.08.07 - 13:22 Uhr

Hallo Sabi,

was wiegt deine Freundin denn? Ich bin auch Risiko-SS gewesen. Aber auch nur laut MuPa. Mein FA meinte, dass er das eintragen müsste, aber da kein Problem sehen würde.

Ich bin im 3. Üz ohne weiteres SS geworden und hatte auch sonst keine Probleme. In der SS selber habe ich gar nix zugenommen. Habe am Ende noch genau so viel gewogen wie am Anfang.

An ihrer Stelle, würde ich mir auch nen anderen FA suchen. Finde sowas eine Unverschämtheit. Hab wegen sowas ähnlichem auch damals gewechselt.

LG
Sandra, die eine gesunde und muntere Tochter hat

Beitrag von rumorosa 21.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo Sandra

Herzlichen Dank für deine Antwort. #blume

Ihr genaues Gewicht weiss ich nicht, im schätzen bin ich auch nicht gerade so toll. #hicks Ich denke aber nach den 25Kg wird sie irgendwo zwischen "normalen Gewicht" und leichtem Übergewicht sein.

Ich denke ich werde ihr auch raten, denn FA zu wechseln. Das kann es ja wirklich nicht sein.


Herzlichen Dank nochmals für deine Antwort und deine aufbauenden Worte. #blume


Liebe Grüsse
Sabi

Beitrag von fainne 21.08.07 - 14:03 Uhr

Hallo

Ich selber habe auch Übergewicht. Das hat aber bisher kein Frauenarzt bemängelt.

Bevor ich mit meinem Sohn schwanger geworden bin, wog ich bei einer Größe von 164cm ca 83kg. Dort hat es auch sofort geklappt. In der Schwangerschaft habe ich dann auf 100kg zugenommen.

Momentan hab ich ein Gewicht von 90kg und leider klappt das Schwanger werden nicht ganz so schnell wie beim letzen Mal.
Ich war auch schon bei meiner Gyn, allerdings hat sie mir nichts gesagt in Bezug auf meine Figur. Ihr Rat war Tempikurve führen und wenn ich in 3 Monaten nicht schwanger bin, dann wohl Chlomi nehmen und Spermiogramm beim Mann.

Als 2. habe ich vor meiner Erziehungszeit beim Gyn gearbeitet. Und ich kann mcih nicht erinnern, das meine Chefin jemals einer Patientin mit 100kg gesagt hätte, das sie zuallererst mal abnehmen soll. Und wir hatten viele übergewichtige Schwangere bzw. Frauen mit KiWu.

Ich denke Sie sollte nochmal zu ihrem FA gehen und klar stellen, das Sie nicht abnehmen möchte und fragen, wie die weitere Behandlung aussieht.
Sollte der FA weiterhin aus abnehmen bestehen und eine Behandlung ausschlagen, würde ich den FA wechseln.

Ich wünsche Ihr viel Glück beim Schwanger werden.

LG Fainne