Trauer, Verzweiflung und Wut

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von di3-j3nny 21.08.07 - 13:23 Uhr

Vielleicht hilft es mir alles einmal schriftlich fest zu halten.

Meine Mamam ist nun seit 7,5 Jahren nicht mehr da. Sie hat 2000 den Freitot gewählt. Auch wenn ich die Gründe erahnen kann und weiß das der letzte Gedanke mir galt, kann ich nicht verstehen warum sie nicht bei dem Gedanken einen rückzieher gemacht hat, ich war gerade 19 und hätte sie doch noch gebraucht, genau wie ich sie heute brauche.

Es gibt immer wieder Momente wo die Trauer,die Verzweiflung und auch die Wut, auf den Weg den sie gewählt hat, sehr stark sind.
Sie hat nie meinen Mann kennengelernt und wie gerne hätte ich sie bei der Hochzeit dabei gehabt.
Nun steht ein neues Kapitel in meinem (unseren) Leben an, wir sind mitten in der Nachwuchsplanung und da ist dann auch schon das Problem, denn wir sind in der Behandlung einer Kinderwunschklinik und versuchen es z.Z. mit dem ersten Schritt der Hormonbehandlung. Und mit wem soll ich das jetzt alles besprechen? Meine Ängste, aufkeimende Hoffnung bei jedem Versuch? Natürlich ist mein Mann für mich da aber er hat ja selber damit zu kämpfen. Wen soll ich fragen wie eine Schwangerschaft ist, was mach ich vielleicht falsch, wie mach ich was richtig? Das sind doch Dinge die Mütter und Töchter besprechen wenn die Tochter selber Mutter wird.

Und dann kommt die WUT! Warum hast du mich alleine gelassen, hast du wirklich gedacht das mein Leben ohne dich besser ist? NEIN, ich brauche dich! Ich hätte dich gebraucht um erwachsen zu werden, um Ehefrau zu werden und damit du eine super Schwiegermama geworden wärst und ich brauche dich heute immer noch und werde dich immer brauchen.

Aber darf ich auf dich wütend sein? Ist das zu egoistisch von mir?
Mit dir ist der letzte Rest meiner Familie gestorben und bei dem Versuch meine eigene Familie aufzubauen schein ich zu versagen. Immer wieder habe ich mich durch mein Leben gekämpft und mir versucht die Stärke zu bewahren. Aber ich kann nicht mehr, bin leer!

In den nächsten Tagen steht Oma´s 80. Geburtstag an und ich weiß das wenn ich dort bin es von meiner Tante Vorwürfe hageln wird was du alles falsch gemacht hast, auch das darf ich jetzt für dich ausbaden. Ich war doch noch ein Kind!

Wo soll ich noch soviel Stärke und Kraft herholen? #heul

Beitrag von cms-hobbit 21.08.07 - 23:20 Uhr

na klar darfst du wütend sein in deiner Trauer!!

Ich kenne die Hintergründe des Freitods deiner Mutter nicht, möchte sie aber auch nicht verurteilen.

Und lass bloß nicht zu, dass dich Verwande für irgend was verantwortlich machen, was mit deiner Mutter zu hat. Sag ihnen ganz klar, dass du solche Vorwürfe nicht zulässt und du nicht möchtest, dass schlecht über deine Mutter geredet wird. Sie kann sich schließlich nicht mehr verteidigen, kann nichts rückgängig oder besser machen - und dein Job ist das auch nicht! Behalte deine Mutter, die du ja geliebt hast und die dir sehr fehlt, in guter Erinnerung. Das muss jeder respektieren.

Vielleicht hilft es dir, wenn du über deine Trauer, die Wut und andere Gefühle viel sprichst (vielleicht mit deinem Mann - vielleicht mit Leuten, die dich professionell unterstützen können).

Zu dem Wunsch, selbst ein Kind zu bekommen, beglückwünsche ich dich! Versuch es doch mal hier im KiWu-Forum. Dort triffst du echt viele nette Mädels, die einfach mal zuhören, dich aufmuntern, "mithibbeln" und auch viele wertvolle Ratschläge geben - vielleicht "treffen" wir uns dort ja mal.

#klee#klee#klee Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück, dass du bald besser mit dem Tod deiner Mutter umgehen kannst #klee#klee#klee und auch ganz viel Glück beim Schwangerwerden#klee#klee#klee

Herzliche Grüße
#herzlich
Cara Marie

Beitrag von tammy2005 23.08.07 - 08:28 Uhr

Hallo,
versuch es mal bei www.elternlos.de da findest du Menschen denen es nicht leid ist über den Tod zu reden und die dir gern zur Seite stehen,auch wenn du sie nicht kennst. Aber das ist ein Ausnahmefall und auch ich biin dort zu finden nur nicht unter Tammy2005.

Ich wünsche dir alles Gute

Désy