Auch wenn's nervt - ich hab auch ein Frage zum Thema Namen!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von littlesam2007 21.08.07 - 13:29 Uhr

Hallo Mädels!

Habe gerade die Diskussion wegen der Vornamen gelesen, in der es darum geht, dass man bei manchen Namen schon hört aus welcher Schicht die kommen (z. B. Jaqueline, Kevin, Mandy, Marvin).

Unsere Namen für das Baby stehen schon länger fest: Sara wenn es ein Mädchen wird und Leon wenn es ein Junge wird. Ich weiß dass das sehr häufige Namen sind, aber uns ist das egal, weil mein Vorname (Nadine) und der meines Mannes (Michael) in unserer Genration auch sehr häufig sind, von dem her paßt es ja wieder.

Aber worum es mir eigentlich geht: sind die beiden auserwählten Namen ein Hinweis auf eine Herkunft aus der sozialen Unterschicht? Wir sind eher gehobene Mittelschicht und natürlich möchte ich meinem Kind nicht schon durch den Namen die Zukunft erschweren, also, was meint ihr??

#danke vorweg
Nadine + #baby (34. SSW)

Beitrag von pebles 21.08.07 - 13:38 Uhr

Hallo Nadine,

ich habe über dir genau die gleiche Frage gestellt. ;-)

Sara wäre auch mein Favorit gewesen, wenn nicht ne Cousine meines Mannes so heissen würde. Aber ich würde noch ein h dranhängen.

Leon gefällt mir auch sehr gut, wurde aber gleich von meinem Männel abgelehnt.

Ich finde nicht, dass man bei diesen Namen was negatives denkt. Vielleicht eventuell bei Leon, weil da ja mal ein Superstar glaube ich so hieß. Den werden also jetzt viele nehmen, die diese Sendung sehen. So wie Nevio.

LG,
Sandra 36. SSW

Beitrag von littlesam2007 21.08.07 - 13:49 Uhr

Vielen Dank für die Antwort.

Bei Sara habe ich mich bewußt gegen das "h" entschieden, weil dass dann wohl mal ein Schimpfname für Juden war - aus der Nazizeit. Das ist ja nicht wirklich toll, obwohl ich nicht glaube, dass das viele Leute wissen.

Das viele Kinder Leon heißen und künftig noch heißen werden ist uns bewußt, leider gab es keine andere Alternative wo wir uns einig werden konnten. Von demher ist mir ein häufiger Leon lieber als ein Raphael (Raphi-Raffzahn?).

Wünsche Dir noch eine schöne Restkugelzeit
LG Nadine

Beitrag von bille286 21.08.07 - 14:12 Uhr

Hi Nadine,

auf die Wertung gebe ich gar nichts. Wir haben "neureiche" Bekannte und deren Sohn heißt Marvin und der Neffe Kevin. Ich finde beide Namen sehr schön.

Ich komme aus einer ländlichen Gegend wo es kaum Hochhäuser gibt und auch niemand einen Namen mit irgendwelchen Schichten in Verbindung bringt #kratz

Dass z.B. Mandy im früheren Osten ein sehr beliebter Name war ist einfach Tatsache und ich finde das nicht abwertend.

Sara gefällt mir gut, Leon ist mir allerdings schon zu häufig.

Meine Meinung....;-)

LG, Bille 22. SSW

Beitrag von accent 21.08.07 - 15:13 Uhr

Hallo, Nadine,
in der heutigen TZ (oder AZ?) ist ein Artikel über die Vornamenswahl drin. Ich habe allerdings nur im Vorbeigehen die große Überschrift gelesen, was Forscher über die Namenswahl herausfanden.
Sara oder Leon würde ich nicht zu den sogenannten "Hochausnamen" zählen. Sara finde ich sehr schön, Leon ist mir dagegen echt zu häufig. Wenn fünf Leons in der Klasse sind, ist das irgendwie nicht sooo überragend. Ansonsten ist der Name absolut o.k. - hat keinen Negativtouch.
LG
Linda

Beitrag von strawunzel 21.08.07 - 16:21 Uhr

Hallo Nadine,

die Namen sind sehr schön gewählt. Jedoch würde ich Sara mit "h" schreiben: Sarah! Das wirkt individueller, bedeutungsvoller und gehobener, als einfach nur Sara.

Leon finde ich auch schön. Es sind keine "typischen Unterschicht-Namen".

Sie sind zwar sehr in Mode, doch das ist Einstellungssache ob man das will oder nicht.

LG
Strawunzel

Beitrag von mausi111980 21.08.07 - 21:31 Uhr

Hallo Nadine


eben hat jemand etwas von der tz geschrieben und ich habe mal gegooglet und habe etwas gefunden.

Schau mal:

http://www.tz-online.de/tzheute/art1061,315031


Ich bin jetzt mal ganz ehrlich, aber wenn ich mal ein Kind bekomme bekommt es einen Namen der NICHT in der TOP-100-LISTE steht und vorallem bekommt mein Kind auf jedenfall mal einen Zweitnamen.

Da ich einen Namen habe der in den Jahren 79/80 sehr häufig war und mit dem ich nicht glücklich bin, das sollen meine Kinder nicht mitmachen, deshalb 2 Vornamen.



LG Mandy