Ist Antonia bereit "Große Schwester" zu sein?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melli1984 21.08.07 - 13:46 Uhr

Antonia wird nächste Woche 2 Jahre alt und ich wünsche mir ein 2tes Kind.
Ich überlege immer ob der Altersunterschied ok ist .

Hat hier jemand erfahrungen? Wird sie in 1/2 verstehen so weit sein das zu verstehen was passiert und das bald ein Baby da ist?

Danke für alle Antworten

Beitrag von eine77 21.08.07 - 13:53 Uhr

Hi,

Erfahrung habe ich nicht, aber ich finde es absolut ok.
Tom ist gerade 2 geworden und wir probieren es jetzt wieder (habe gerade in KiWu meine Nervosität gepostet). Bei mir schlich sich der Wunsch schon seit einigen Monat ein und nun ist mein Mann auch bereit.
Finde den Altersunterschied absolut perfekt, zu mal Tom jetzt gerade seit einiger Zeit Trocken ist #freu

Höre einfach auf dein Herz, dann weiß man irgendwann, wann der richtige Zeitpunkt ist. Muß jeder für sich entscheiden.

Viel Glück!

Rabea

Beitrag von eine77 21.08.07 - 13:55 Uhr

PS.

Tom sagt sogar seit einiger Zeit, er möchte auch ein Baby haben. Einige Freundinnen, die entbinden oder im Fernsehen...er will es immer "haben".
Das ist süß und ich denke, er wäre ein toller großer Bruder!

Beitrag von coccinelle975 21.08.07 - 14:57 Uhr

Hallo,

meine Kleine wird am 30. November 2 Jahre alt und unser 2. Baby hat ET 07.01.08. Sie ist dann also gerade mal so 2 Jahre alt, wenn ihr Brüderchen auf die Welt kommt.

Ich selber finde den Abstand ganz tol, da die zwei so schön miteinander aufwachsen können und sich die Eifersüchtelein wohl in Grenzen halten werden. Für mich ist die Zeit jetzt gerade schon schwer, denn meine Schwangerschaftsbeschwerden sind deutlich schlimmer, als bei Lena, aber das ist ja auch von Frau zu Frau unterschiedlich und Dir könnte es bestens gehen.

Wir haben auch schon ein paar Sachen fürs Baby gekauft (Teddybär, Spieluhr, Klamotten) und Lena weiß genau, was dem Baby gehört und was ihr. Spielen darf sie aber trotzdem mit allem. ich sag auch jetzt schon immer, daß alles Lena und dem Baby gehört, damit es da mal später keinen Streit deswegen gibt und Lena großzügig teilt.

Sie streichelt täglich mehrmals meinen Bauch und begrüßt das Baby, dann wird es wieder zugedeckt, damit es nicht friert (das sagt sie immer dazu #freu ) und wenn sie ganz gut drauf ist, dann gibt es noch Küsschen fürs Baby.

Ob sie es jetzt schon so richtig versteht bezweifel ich, aber die Art wie sie damit umgeht ist total süß.

Den Abstand zwischen Deinen Kindern kannst nur Du selber entscheiden, die Eifersucht kann auch bei 3 jährigen schon sehr groß sein, aber ich denke daß sie nie so groß sein wird wie bei einem viel größeren Altersunterschied.

Liebe Grüße
Silke, Lena 20 Monate und 21. SSW

Beitrag von cajamarca 21.08.07 - 15:08 Uhr

Je grösser das Kind, desto mehr versteht es natürlich, aber um so schwieriger kann es mit der Umstellung sein. Wenn der Altersunterschied gering ist, dann ist es einfach eine Selbstverständlichkeit, dass da ein Geschwisterchen ist, und das ist oft unproblematischer.
LG Anke

Beitrag von sweety03 21.08.07 - 15:13 Uhr

Hallo!

Wir haben genau einen Altersabstand von 2 Jahren - wunderbar! Sie spielen ganz toll zusammen und hängen sehr aneinander. Obwohl die ersten Monate zweifelsohne sehr anstrengend waren.
Meine Grosse hat im 6./7. Monat gut mitbekommen, dass ich ss bin. Wir haben ihr noch das Buch "endlich ein Geschwisterchen" gekauft und das ständig vorgelesen, so dass sie nicht unvorbereitet war, als unsere kleine Tochter geboren wurde. Und Antonia ist ja mindestens 2 3/4, wenn ein Baby käme, da ist sie vom Kopf her um einiges weiter als jetzt.

Sweety

Beitrag von poldi83 21.08.07 - 16:22 Uhr

Hallo!

Ich glaube "bereit" dafür sind die meisten Kinder nicht wirklich, wenn das Geschwisterchen kommt. Natürlich versteht ein Kind je größer es ist auch eher, was passiert, wenn Mama wieder schwanger ist. Aber du kannst ein Kind nicht richtig darauf vorbereiten großer Bruder oder große Schwester zu sein. Paul Jonas hat für sein Alter schon sehr viel von dem verstanden, was ich ihm erklärt habe, als ich schwanger war, aber es ist trotzdem für ihn ein Sprung ins kalte Wasser gewesen, als Finn Mathis dann endlich da war. Und da kann man so viel vorbereiten wie man will. Wenn man zum ersten Mal schwanger ist kann man sich auch über Geburtsschmerzen und dergleichen belesen, aber was es bedeutet ein Kind aus sich rauszupressen, weiß man auch erst, wenn man es erlebt hat.
Ich finde unseren Altersunterschied bei den Kindern (2 Jahre und 26 Tage) sehr gut, auch wenn der Große hin und wieder eifersüchtig ist. Und da er sich sogar noch ein Geschwisterchen wünscht (und jetzt weiß er ja, was es heißt großer bruder zu sein), denke ich, war es die richtige Entscheidung!

lG Nina mit Paul Jonas (*05.01.05) und Finn Mathis (*31.01.07)