Zufüttern oder nicht? (7 Wochen)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von alelui 21.08.07 - 14:06 Uhr

Hallo

wir waren gestern zur Gewichtskontrolle bei der Ärztin und sie meinte einfach das unser kleiner zu wenig zugenommen hat und ich zufüttern müsste. Das will ich aber ehrlich gesagt garnicht so gerne weil ich zahlreiche beispiele kenne die angefangen haben zuzufüttern und die kurz danach auch gleich abstillen durften. Das will ich nicht.

Hier mal etwas zu den Gewichten:
Geburt 3850g, dann abgenommen bis 3570g (vielleicht noch mehr weil ich dann aus dem Krankenhaus entlassen wurde)

3 Wochen nach Geburt U3 wog er 3950g (Da meinte Ärztin wäre ok)

7 Wochen nach Geburt Gewichtskontrolle wog er 4850g.

Sprich er hat in 4 Wochen 900g zugenommen. Und jetzt rechnet meine Ärztin mir vor das er in 2 Monaten nur 500g pro monat zugenommen hat und das ich ihn zufüttern sollte. Das kanns jawohl nicht sein oder :-[

Das er nach der Geburt abgenommen hat wollte sie nicht hören sie rechnet nur mit Geburtsgewicht.

Habe schon überlegt die Ärztin zu wechseln. #gruebel

Bitte um Hilfe

Schöne Grüße
Alelui

Beitrag von verro85 21.08.07 - 14:21 Uhr

Hallo,
du hast doch sicherlich eine Nachsorgehebamme gehabt, frag sie doch mal was sie davon hält.
ich würd in deinem Fall nicht zufüttern weil ich nicht finde das es zuwenig ist.
Im übrigen du hast Anspruch auf eine Hebamme bis zum Ende der Stillzeit wenn irgendwas ist.
lg

Beitrag von verro85 21.08.07 - 14:22 Uhr

was ich noch vergessen habe, wenn dein Kind zufrieden wirkt, finde ich ist es noch ein Grund nicht zuzufüttern.

Beitrag von gemeinhardt 21.08.07 - 14:25 Uhr

Hi Du,

es ist ja nicht nur die Frage, ob er genug zunimmt, sondern wie es ihm geht.
Wenn er ein zufriedenes Kind ist und Du das Gefühl hast er wird satt, dann passt doch alles...
Außerdem, wenn er in 4 Wochen 900g zugenommen hat, dann sind das über 200g die Woche und das ist absolut super!
Das hat ansich auch mit dem Geburtsgewicht nix zu tun.

Ich würd auch die hebi mal fragen und vielleicht noch nen 2. Kia....

Ich füttere seit gestern zu, das ist vielleicht nicht so schlimm wie Du denkst. Abstillen muss man nur über kurz oder lang, wenn das Baby schon den totalen Busenfrust hat, weil es hungert, denn dann wirds die Flasche lieber mögen.

Lg, Cora

Beitrag von hexe_27 21.08.07 - 14:49 Uhr

Nun, so ein ähnliches Problem hatte ich auch mal. Daraufhin habe ich ihn öfters angelegt, aber nicht zugefüttert. Solange dein Kind gesund, rosig und satt ist, ist es vertretbar, dass er nicht "nach Plan" zunimmt.

Liebe Grüße,

hexe

Beitrag von sonne_1975 21.08.07 - 15:40 Uhr

Ich glaube, deine Ärztin kann einfach nicht rechnen. Du rechnest genau richtig: in 4 Wochen 900 g und das ist völlig in Ordnung!

Lass den Quatsch und stille einfach weiter, du siehst ja, dass es gut klappt.

Wie ich weiss, ist die unterste Grenze 100-120 g pro Woche, bei euch sind es 225 g!

Gruss. Alla

Beitrag von aella 21.08.07 - 22:17 Uhr

Hallo,
also unsere wog bei der Geburt auch 3850g und jetzt nach neun wochen wiegt sie 4600g. unser Kinderarzt meinte das das völlig in Ordnung ist.
Übrigens ich stille auch voll. Also das mit dem zufüttern würde ich sein lassen
Lg aella mit Josephina Joelle (16.06.2007)