Mutterschutz ankündigen? Etwas kompliziert :-)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von geli03062000 21.08.07 - 14:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben Mit-#schwanger,

es sind bei mir noch knapp 30 Tage (#freu#freu) bis zum Mutterschutz, kann es kaum erwarten!

Meine Frage nun, ich arbeite in einem sehr kleinen Betrieb, inkl. mir sind wir drei Personen, wovon aber eher ich arbeite :-). Mit mir sind es noch mein Chef und meine Chefin.

Wir verstehen uns echt super.

Mein Chef weiß noch nicht, ob er die Fa. nach meinem Ausscheiden "offen" lassen möchte, klar die GmbH bleibt bestehen, aber ich denke es wird niemand mehr im Büro sitzen - weil zu nicht "Veranstaltungsbedingten (Event Fa.) Tagen" ist echt nichts los. Ich sitz hier echt auch an manchen Tagen 8 Stunden völlig sinnlos rum und mir ist total langweilig!

Jetzt hab ich vergangene Woche mal meinen Chef angesprochen, wie es denn aussehen würde, mit wieder kommen nach meinem Mutterschutz etc. Er meinte nur, da bräuchte ich mir keine Gedanken zu machen, wenn ich wieder arbeiten kommen möchte und mich bereit fühle und vorallem wenn ich mit meinem "Titti" zurecht komme - könnte ich das jederzeit! Ich denk, es wäre auch gar kein Problem die Maus mit ins Office zu nehmen! Da sind die hier echt locker.

Jetzt meine Frage: Muss ich mir irgendwie schriftlich geben lassen (vom Chef), dass ich Mutterschutz beantragt habe und muss ich mich festlegen auf wieviel Jahre?

Sorry für das #bla #bla & ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausdrücken können #kratz.

VLG Angelika + #baby-girl (29SSW)

Beitrag von blume5 21.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo Angelika,

ich weiß nicht wie es rechtlich ist, aber aus Erfahrungen habe ich gelernt solche Dinge immer schriftlich! Man weiß nie wie es mal kommt, auch wenn man sich super mit seinem Chef versteht!!

Petra

Beitrag von geli03062000 21.08.07 - 14:24 Uhr

Hallo Petra,

ich glaub echt, Du hast Recht! Man kann nie wissen, auch wenn man sich super versteht. Wenn man hinterher im "Recht" sein will, muss man was vorliegen haben! Ich werde die beiden mal darauf ansprechen!

#danke für die super schnelle Antwort!

VLG Angelika + #baby-girl (29SSW)

Beitrag von cheyenne1407 21.08.07 - 14:26 Uhr

Hi,

also du mußt es soweit ich weiß schriftlich beantragen. Darin muß stehen wie lange du in Elternzeit gehst - denn der Mutterschutz ist rechtlich geregelt. Das sind 6 Wochen vor und 8 WOchen nach der Geburt in denen du auf gar keinen Fall arbeiten gehen DARFST !!

Aber zum Thema Elternzeit - ich mache auch alles nur noch schriftlich - damals hatte ich ein super Verhältnis zu meinem Chef und was hat es mir gebracht?? Rein gar nichts ! Na gut, im Endeffekt haben wir uns dann geeinigt einen Aufhebungsvertrag zu machen und ich hab ca. 10.000€ Abfindung bekommen - obwohl mir nur die Hälfte zugestanden hätte.

Aber ehrlich gesagt wäre ich arbeiten gegangen,hätt ich das in ein paar MOnaten auch gehabt.

Jetzt in ich VOllzeit Mama und daheim. Und ichwarte auf Nr. 2 die im januar dann kommt.

Mach es dir einfach - mach es SCHRIFTLICH !!

Britta

Beitrag von geli03062000 21.08.07 - 14:35 Uhr

Hallo Britta,

sorry, klar mir geht es auch um die Elternzeit - hatte mich da vertan! Mir ist nämlich heute noch nicht bewußt, ob ich evtl. sogar nach nem halben Jahr wieder arbeiten gehen möchte#hicks. Man muss ja ersteinmal schauen, wie das zu Hause mit dem Würmchen klappt! Ich denke, ich werde meinem Chef sagen, er soll mich für ein Jahr "freigeben" (sagt man das so #kratz) und wenn ich meine in dem einen Jahr vielleicht mal auszuhelfen, werd ich das tun, oder meinst Du das geht nicht?

Ach ist das alles kompliziert.... #kratz.

Ich werde das einfach mal ansprechen, aber was ich jetzt schon weiß ist, dass mein Chef mit Sicherheit meint, wir brauchen das nicht schriftlich zu machen... Ja, ja, da denkt er dann, er wüsste es genau. Im schlimmsten Fall klär ich das mit jemanden der es auf jeden Fall wissen muss (Anwalt o. ä).

Auch Dir, vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!

Ach so, über eine Abfindung wäre ich, glaub ich, auch nicht ganz abgeneigt :-) :-)

Alles Gute für die restliche #schwanger!

VLG Angelika + #baby-girl (29SSW)