Soll ich ihm mein Geld geben?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 14:25 Uhr

Guten Mittag,

mein Partner war lange Jahre selbstständig. Vor drei Jahren hat er die Selbstständigkeit aufgegeben und war dann zwei Jahre arbeitslos. In dieser Zeit erfuhr er von 8000 Euro Steuerschulden (Fehler in der Steuererklärung). Er hat mittlerweile ein Studium begonnen, da er in seinem Beruf keinen Fuss mehr fassen konnte, d.h. er wird das Geld nur in geringsten Mengen zurückzahlen können.
Wir leben zusammen, haben einen Sohn von einem Jahr, ich gehe halbtags arbeiten, aber auch davon bleibt nicht viel übrig. Wir sind erst zwei Jahre zusammen. Wir streiten uns oft, aber er hat Qualitäten, die ich an einem Mann sehr schätze, ausserdem ist er ein sehr guter Vater. Trotzdem schwankt unsere Beziehung oft wild hin und her und ich weiss nicht, ob wir unser Leben miteinander verbringen werden.
Jetzt ist es aber so, dass ich viertausend Euro auf der Seite habe, was er aber nicht weiss. Eigentlich ist es sogar noch ein bisschen mehr, aber die letzten eineinhalb tausend Euro möchte ich weiter auf der Seite haben.
Ich überlege, ob ich das Geld dazu verwenden soll um die Hälfte seiner Schulden zu tilgen, andererseits müsste er sich überlegen Privatinsolvenz zu beantragen, da wir kaum mehr als 50 bis 100 Euro monatlich zurückzahlen können.
Aber es ist immerhin eine Menge Geld, die ich mir mühsam erarbeitet habe und die mal eine Anzahlung auf eine Eigentumswohnung werden sollten. Wenn ich ihm die gebe hänge ich in dem Schuldenberg mit drin, was wenn unsere Beziehung doch noch zerbricht?
Würdet ihr euer Geld geben, um euren Partner aus der Schuldenfalle zu ziehen?

Beitrag von butterfly1564 21.08.07 - 14:33 Uhr

Um ehrlich zu sein, nein.
Nicht in Deinem Fall, da du selbst sagst, dass Du nicht weißt, ob Ihr Euer Leben miteinander verbringen werdet.

Lg Lena mit Leonidas *28.07.2007

Beitrag von anila 21.08.07 - 14:38 Uhr

ich würde dir raten, daß du dein geld schön für dich und dein kind bewahrst und auch vorerst nichts davon sagst.. denn gefestigt scheint eure beziehung noch nicht zu sein.
soll er erstmal selbst nach einer lösung suchen.

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 14:44 Uhr

Danke euch Beiden. Naja ich weiss auch nicht. Einerseits ist unsere Beziehung schon sehr schön, aber es ist eben keine tiefe Liebe, eher eine tiefe Freundschaft. Wenn wir streiten läuft das auch immer sehr fair ab, er ist echt ein lieber Mensch und auch verantwortungsbewusst.

Er kam auch unverschuldet in diese Lage und hat sich in seiner Arbeitslosigkeit sehr um einen Job bemüht und letztendlich einen ganz anderen Weg eingeschlagen, damit er wieder auf die Beine kommt.

Ich weiss auch nicht. Ich denke wir müssen an einem Strang ziehen, wenn wir etwas erreichen wollen, weil wir beide zu wenig verdienen um allein etwas auf die Beine zu stellen. Aber ich hab einfach Angst, dass unsere Beziehung die nächsten zehn Jahre nicht überdauert.

Beitrag von fr.antje 21.08.07 - 14:46 Uhr

Hallo!

Mein Freund und ich sind sehr sehr gluecklich jetzt. Ich erwarte ein Kind. Trotzdem kann auch ich natuerlich nicht sagen, ob wir in 10 Jahren noch zusammen sind.#gruebel

Wie sieht es bei Euch denn andersrum aus? Wuerde ER Dir denn helfen? Teilt Ihr Euch das Geld, dass Ihr zur Verfuegung habt?

LG
Katharina

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 14:48 Uhr

Wir teilen unser Geld zu gleichen Teilen zwischen uns auf. Ich denke er würde mir schon helfen. Nachdem er die Selbstständigkeit aufgegeben hat haben wir ein Jahr lang von seinen Ersparnissen gelebt (auch ich).

Beitrag von fr.antje 21.08.07 - 14:51 Uhr

Hmmm...ich kenne Euch ja nicht.

Aber wenn ich das Letzte jetzt so lese, dann wuerde ich es ihm geben. Schliesslich hat er Dich auch einige Zeit "mit finanziert".

Wuerde ihm vielleicht nur einen "kleinen Teil" geben.#gruebel

LG
Katharina

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 14:54 Uhr

Danke. Ich tendiere auch dazu, es ihm zu geben. Ich hab eben einfach Angst, dass es dann weg ist, ich hab soviel gearbeitet um mir was zur Seite zu schaffen.

Beitrag von anila 21.08.07 - 14:57 Uhr

dann hilf ihm mit einem betrag deiner wahl aus, aber hebe dir (euch) wenigstens noch etwas auf...

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 14:58 Uhr

Ich hätte dann noch 1700 auf der Seite, mein Sohn 500, wir stünden also nicht ohne alles da.

Beitrag von popcorn 21.08.07 - 15:00 Uhr

also wenn du 1 jahr von SEINEN ersparnissen gelebt hast, frag ich mich dann warum du ihm diese hilfe verweigerst???? denn 1 jahr ist nicht wenig

und wenn du ihm 2000 gibst, ja was heißt geben, müsste er es zurückzahlen??? das wär ja die härte.. aber wie wärs mit eienr anzahlung von 2000 und den rest in raten?

wenn die beziehung so kriselt das du dein geld für ihn nicht hergeben willst, dann würde ich mal überlegen ob es überhaupt noch was wert ist



mfg

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 15:01 Uhr

Nein, er müsste es mir selbstverständlich nicht zurückzahlen. Ich weiss nicht ob es kriselt, ich kann unsere Beziehung schlecht einschätzen. Ich liebe ihn und er mich das weiss ich. Aber es ist manchmal sehr schwierig, da er so verschlossen ist.

Beitrag von popcorn 21.08.07 - 15:02 Uhr

warum überlegst du dann?????

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 15:03 Uhr

Weil ich von dem Geld irgendwann ein eigenes Heim für uns alle kaufen wollte, wenns denn mehr geworden wäre. Es ist so traurig, diesen Traum aufgeben zu müssen.

Beitrag von popcorn 21.08.07 - 15:06 Uhr

und wenn du ihm evtl 2000 gibst, bzw ihr eine anzahlung macht und den rest in raten???


aber eine privatinsolvenz wäre auch nicht gerade von vorteil für ein eigenheim.. glaube das dürft ihr euch dann gar nicht leisten!!!

obwohl.. du auf deinen namen schon..

trotzdem fände ich es doof... er hat die ja auch "geholfen"

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 15:07 Uhr

Hast ja recht. Ich muss wohl "in den sauren Apfel beissen".

Beitrag von popcorn 21.08.07 - 15:08 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von werdegeliebt 21.08.07 - 17:13 Uhr

4000 Euro wird dich nicht ärmer machen..und so hilfst du jemanden, den du hoffentlich liebst. Er ist nicht nur ein Mann, sondern der Papa deines Kindes.

Was für eine Wohnung wolltest du dir denn kaufen? 4000 Euro Anzahlung reicht im Normalfall von vorne und hinten net...10% ist Minimum.

Ich weiss, was es heisst "eigentum leisten zu wollen"...kann also deine Träume total nachempfinden. Trotzdem, wenn eigener Partner so tief in der Mist sitzt, darfst du ihn nicht dort stehen lassen.

Meine eigene Mutter hat iihre Familie im Ausland 10 Jahre lang ernährt..also er gibt krasse Beispiele und die 4000 Euro für den eigenen Mann sollte dir alle mal Wert sein.

Liebe Grüße

Nina

Beitrag von fr.antje 21.08.07 - 14:41 Uhr

Hallo!

"Würdet ihr euer Geld geben, um euren Partner aus der Schuldenfalle zu ziehen? "

Ja, das wuerde ich tun. Ist fuer mich selbstverstaendlich.

Aber da Du nicht wirklich hinter der Beziehung stehst (sprich, dass Du Zweifel daran hast, dass es lange dauern wird), wuerde ich es ihm nicht geben.

LG
Katharina

Beitrag von popcorn 21.08.07 - 14:48 Uhr

wenn du dir selbst nicht sicher bist: nein

anonsten kann ich nur von mir sprechen: wir haben gemeinsam geld und haben also auch gemeinsam schulden, egal wer wie viel hat, es kommt und geht doch eh alles in einen topf




mfg

kann er keine raten zahlen?

Beitrag von fr.antje 21.08.07 - 14:52 Uhr

Hi!

Ja, so ist das bei uns auch. Bei uns gibt es kein "Mein Geld, Dein Geld".#schein

LG
Katharina

Beitrag von popcorn 21.08.07 - 14:53 Uhr

ja warum auch?????#kratz bei uns war es von anfang an so


Beitrag von babylove05 21.08.07 - 18:01 Uhr

Bei uns auch . Schon von anfang an.

Ich find es auch gut so.

Martina

Beitrag von popcorn 21.08.07 - 19:41 Uhr

#pro

Beitrag von unschlüssig 21.08.07 - 19:45 Uhr

Hallo,

wir teilen unser Geld zu gleichen Teilen auf. Das liegt aber daran, dass wir nicht viel haben und man mit dem wenigen gut planen muss. Wenn sich einfach jeder nehmen würde, was er braucht hätten wir nach einer Woche nichts mehr. So kann sich jeder sein Geld einteilen wie er möchte (ich teile es meist in gleichhohe Wochenbeträge und bin dann maximal bis zum nächsten Montag pleite).