Er 4 J.& Sie 2 J.: Nur Geschrei und Streit den ganzen Tag... Normal?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von fireandcheer 21.08.07 - 14:41 Uhr

Hallo!

Wollte mich mal nach eurem Tagesablauf mit Kindern erkundigen.
Momentan ist es so, daß mein Großer KiGa-Ferien hat (sind grad in der 2. von 3Wo.) und unser gewohnter Tagesablauf etwas anders ist. Vielleicht das auch der Grund dafür das gerade alles drunter und drüber läuft, aber mittlerweile bin ich ziemlich am Ende.
Der Morgen fängt damit an, daß meine Tochter schon beim Anziehen schreit und mein Sohn sich strikt weigert sich anzuziehen. Habe ich das geschafft gehts zum Frühstück, mein Sohn kann sich relativ schnell entscheiden-also kein Problem- und meine Tochter flippt aus weil sie sich nicht entscheiden kann, entscheide dann ich für sie zwischen Lyonerbrot und Marmeladenbrot, flippt sie erst recht aus. Bis mein Sohn gefrühstückt hat, habe ich die Kleine soweit beruhigt (manchmal übergibt sie sich dann vor Wut), daß sie vielleicht noch was isst, mit dem Rest vom Essen wird gespielt (geworfen, geschmiert, etc). Wenn sie zusammen spielen geht das anfangs noch gut, eskaliert aber grundsätzlich im lautstarken Streit. Egal was ich mit den Kindern mache mindestens einer von beiden, bockt, trotzt, schreit, reagiert nicht, etc. Dann gehen wir noch raus. Hier das nächste Problem, damit mein Sohn Fahrradfahren kann, muß die Kleine in den Kinderwagen, damit wir beim "gleichen Tempo" sind. Sie mag natürlich nicht und schreit wieder. Sie will entweder laufen oder Dreirad fahren. Machen wir es so, kommen wir nicht vorwärts, weil natürlich alles sooo interessant ist (ist ja auch normal). Der Große radelt weg, ich mach mir Sorgen, ich kann es ihm 1000x erklären, daß er auf uns warten muß, er macht es nicht. Also wechseln wir ab: Der Große muß dann mal laufen und die Kleine läuft dann auch oder mit dem Dreirad. Damit kommt der Große wieder nicht klar und bockt rum, weil er ja Fahrrad fahren will... :-( Also einer schreit immer und ich zwischen drin. Ich bin nur am beruhigen, nach Alternativen suchen und muß bei allem ruhig bleiben (was mir mittlerweile nicht mehr gelingt).
Vor dem Essen, also ich am Kochen, nur Streit. Beim Mittagessen wird wieder mit dem Essen gespielt, die beiden schaukeln sich hoch, daß ich dann nach allen Versuchenden Chaosbeherrschung das Essen beende. Ich esse dann meist danach alleine, weil zusammen geht gar nicht. Währendessen geht schon der nächste Streit weiter. Zu dem Zeitpunkt sehne ich mich schon nach meinem Mann, weil ich so gereizt bin und der Lärmpegel so laut ist, daß es kaum zu ertragen ist. Ein normales Miteinander gibt es kaum noch :-(.
Mittlerweile bin ich richtig am Ende, ich kann mit meinen Kindern nicht mehr normal reden. Ich höre den ganzen Tag nur noch NEIN. Ich kämpfe von morgens bis abends gegen sämtlichen Trotz an und es funktioniert einfach nicht mehr. Ich fühle mich als schlechte Mutter, zweifel wegen jedem Ding an mir selber. Der ständige Geräuschpegel macht mich fertig. Mein Mann meint, wir haben halt aufgeweckte Kinder, ich dagegen empfinde das aber schon nicht mehr als normal.
Wie ist das denn bei Euch? Spielen eure Kinder auch nur megalaut miteinander, machen quatsch oder streiten?

Sind denn wirklich alle Kinder so? Vor den KiGa-Ferien meinte noch eine Erzieherin (sie ist dann nicht mehr da) zu mir: Den Erik werde ich schon vermissen, des is son Süßer. Kommt immer mal wieder her und holt sich ne Streicheleinheit ab...So ein lieber Kerle... Hat sie von meinem Sohn geredet????? #kratz
Was ist mit anderen (fast) 2jährigen Mädels? Sie bockt nur, schreit nur, zickt rum und das im Wechsel. Ich habe ein "von morgens bis abends kotziges Kind" zu Hause und weiß absolut nicht wie ich dieses Zornbündel bändigen kann. Alles ist NEIN, kein Hören garnichts.
Gestern abend hab ich mir 1 1/2 Stunden Auszeit gegönnt und war shoppen :-). Als ich nach Hause kam, fragte mein Mann was mit Mia los ist, "die war mal kotzig! Wird sie krank oder zahnt sie? Das ist ja kaum zum Aushalten...." Tja, gerade leider Alltag. Ich nenn sie mittlerweile fast nur noch mein Rumpelstielzchen, weil sie den ganzen Tag mit hochrotem Kopf schreiend duch die Gegend hüpft...

Flippen eure Kinder auch so aus??? Wann hört das wieder auf??? Ich liebe die beiden über alles, aber aus mir Powerpaket ist ne superausgepowerte Mama geworden. Selbst in den freien Stunden, die ich 1x die Woche habe, kann ich meine "Akkus" nicht mehr aufladen. Ich werde schon drauf angesprochen, ob ich krank sei (ich fühl mich zwar so, bin es aber laut Arzt nicht!!)
Ne Bekannte meinte neulich zu mir:" Sei froh, daß deine noch so klein sind, genieß es. Denn sind sie erst so groß wie meine (7,8 und13) ist was zu Hause los!!! #schock War ich fertig. Mir reicht es jetzt schon. Und dabei wollten wir eigentlich noch Nr.3... #heul

Ich freu mich auf Eure Antworten!

Liebe Grüße, Laura-Lynn (die dank Oma&Opa grade die RUHE genießt #freu)

Beitrag von fleur75 21.08.07 - 15:32 Uhr

Huhu,

das war aber ein halber Roman :-)!
Meine Mädels sind auch 4 und 2 Jahre alt, sehr anstrengend, aber so chaotisch wie bei Euch ist es (noch) nicht #schein.
Wenn Dein Sohn Fahrrad fährt, warum sitzt Deine Tochter nicht hinten im Kindersitz? Machen wir auch so und unternehmen tolle Fahrradtouren.
Zum Thema Essen: Wenn meine Grosse während des Essens Blödsinn macht, z. B. mit dem Essen spielt, gibt es eine Ermahnung, beim nächsten Mal räume ich ihren Teller ab. Das hat sie exakt dreimal gemacht, seitdem isst sie einigermassen ordentlich. Wenn Deine Kinder auf dem Spielplatz oder in der Stadt bocken oder trotzen, ermahne sie und sage, dass Du nach Hause gehst, wenn sie sich nicht benehmen können. Musst Du allerdings auch durchziehen, sonst nehmen sie Dich nicht ernst. Ich musste meine Ankündigung neulich auf dem Spielplatz auch wahrmachen, als meine Kleine immer weiter bockte. Gott sei Dank ist der Spielplatz schräg gegenüber :-).
Auf jeden Fall darfst Du Dir nicht auf der Nase rumtanzen lassen und musst konsequent sein.
Auszeiten sind auch immer wichtig, verwirkliche ich leider auch nicht immer so, denn mein Mann kommt vor 18.30 nicht nach Hause, und ich arbeite auch noch zwei volle Tage.
Alles Gute und starke Nerven!!

Fleur #blume

Beitrag von fireandcheer 21.08.07 - 17:35 Uhr

Hallo!

Erstmal #danke für Deine Antwort!

Leider habe ich grade kein Fahrrad und somit keine Möglichkeit mit dem Fahrradsitz, sprich wenn Erik fährt, muß Mia mittlerweile in den Kinderwagen ,damit wir zusammen vorwärts kommen. Das ihr das stinkt versteh' ich ja auch aber ich kann es nicht ändern! Würde sie auf dem Dreirad sitzen bleiben, wäre alles kein Problem!
Das mit dem Essen ist Streß pur. Ich ermahne meine Kinder ebenso wie Du, allerdings sage ich es 3x, wenn es danach nicht klappt, ist das Essen weg, Geschrei und und eine kurze Erklärung meinerseits folgen. Der Erfolg, also das die Kinder damit aufhören, hat sich bis jetzt nicht eingestellt. Sie schaukeln sich gegenseitig hoch und mittlerweile gibt es kein normales Essen mehr. Selbst die Einführung von "Quatschessen", sprich bei dieser Mahlzeit dürfen die Kinder Quatsch machen, hat nicht zum Erfolg geführt.

Wir (mein Mann und ich) sind konsequent das ist es nicht. Aber ich komme so langsam ins Zweifeln, ob das so richtig ist, denn durch das Ganze Chaos das momentan herrscht, folgt eine Konsequenz die andere. In der Praxis sieht das dann so aus:
Erik will sich nicht anziehen, also muß er im Schlafanzug mit einkaufen gehen. Darauf folgt Geschrei, er zieht sich mit Geschrei dann doch um, will ja so nicht raus. Die Folge für mich ist, ich habe dann ein quengliges Kind beim Einkaufen...
Erik und Mia spielen mit dem Mittagessen, nach 3x ermahnen kommt das Essen weg, es gibt erst wieder was richtiges zum Abendessen. Apfel oder Joghurt zwischendurch ist drin, keine Frage. Folge für mich, beide schreien, sind ungenießbar weil sie Hunger haben. Jeden Tag wieder von vorne, aber lernen tun sie nicht draus auch wenn ich es jetzt schon 1000x erklärt habe. Es klappt einfach nicht.
Wenn sie sich streiten und keine Lösung finden, trenne ich sie erstmal bevor sie sich wehtun. Die Folge ist, daß beide weinen.

Weißt Du was ich meine?? Keine Ansage, aber auch garnichts funkioniert einfach so. Es muß alles aber auch wirklich alles durchdiskutiert werden. Alles ist NEIN! Z.b. einfach nur mal Schuhe anziehen weil ich sage: "Bitte Schuhe anziehen wir gehen in 5 Min." geht nicht! Nichts geht einfach nur so, ich kämpfe von morgens bis abends und so macht das keinen Spaß mehr. Und für mich ist das nicht normal.

Wir sind konsequent, das kann es nicht sein und dennoch funktioniert es nicht!! Und genau das macht micht fertig, ich weiß wirklich nicht mehr was ich weiter machen soll. Mein Mann sagt immer, irgendwann macht es bestimmt mal "Klick". Darauf warte ich jeden Tag.... ;-)

Das Geschwister streiten ist normal, das weiß ich, aber in dem Maße und in dem Alter??

Beitrag von leiahenny 21.08.07 - 18:05 Uhr

Du Arme - denke du versuchst dein Bestes, aber wenn der Trotz tobt.
Wie wäre es wenn Du mal weniger machst - heißt morgens geht es nicht raus, kein einkaufen nichts. Die beiden Kinder essen getrennt.
Wenn Sie streiten gehst Du raus - weil Du wahrscheinlich die eigentliche Leidtragende bist, die beiden scheinen sich ja nichts zu geben.
Nachmittags geht es ohne Fahrrad und ohne Kinderwagen raus, genau bis zum ersten Spielplatz.
Ich bin auch für Regeln, aber nur noch Regeln führen zu nur Streß - deswegen einfach mal abwarten. Nicht jede Aufforderung mit ...." in 5 Minuten", sondern "wenn Du raus gehen möchtest, dann zieh dir Schuhe an". Und dann setzt Du dich hin und schaust mal was passiert, wenn die Schuhe nicht angezogen werdengeht es halt nicht raus.
Gute Nerven und versuch nicht perfekt zu sein.

Beitrag von fireandcheer 21.08.07 - 18:50 Uhr

#danke für Deine Antwort!

Weißt Du, wenn wir rausgehen, ist es bedeutend entspannter als zu Hause. Da kommt es kaum zum Streit zwischen den beiden, da bocken sie in normalem Maße (wie normale Kinder in dem Alter, denen mal was nicht passt ;-)). Also lieber raus!! Aber ich kann ja nicht den ganzen Tag mit den Kindern draußen sein...

Und getrennt essen. Hhmmm.... Selbst wenn der eine am Esstisch und der andere am Wohnzimmertisch essen würde, würden sie sich sehen. Also müßte ich einen von beiden ins Zimmer schicken zum essen. Und ganz ehrlich, das könnte ich den Kindern nicht plausibel erklären. Und nacheinander essen würde auch nur gehen, wenn ich einen hoch ins Zimmer schicke zum Spielen... #kratz

Das mit den 5 min. war so gemeint, daß ich ankündige das wir rausgehen. Weißt Du was ich meine? Sie sollen wissen wir gehen raus, also Schuhe anziehen....
"Wenn Du raus gehen möchtest, dann zieh dir Schuhe an" hab' ich auch schon ausprobiert. Aber was ist da dann die Folge? Mein Sohn antwortet:"Ich will ja garnicht raus...." und zieht sich nicht die Schuhe an. Wenn wir trotzdem gehen schreit er. Versteh' ich auch wieder, er bleibt allein zurück und hat dann Angst. Ich kann ihn ja auch nicht alleine lassen (er ist vor 2 Wochen erst 4 geworden!). Also...?? Und die Kinder wollen ja eigentlich raus, sie freuen sich wenn wir raus gehen, weil es einfach Spaß macht. Es geht denke nicht darum, daß sie nicht wollen, sondern darum, daß sie nicht hören wollen was ich sage!!
Und wenn wir nicht raus gehen, was habe dann ich davon? Dann sitze ich mit Rumpelstilzchen und Böckle zu Hause und die beiden können mehr als 10 Min. nicht ruhig miteinander umgehen.
Weißt Du, ich bin konsequent, aber ich überlege mir vorher (ich versuche es zumindest), ob ich mich nicht selbst damit bestrafen würde... ;-)

Danke & Gruß,

Laura-Lynn

Beitrag von leoflo 21.08.07 - 21:16 Uhr

Hallo,

der Beitrag könnte auch von mir sein. Meine Sohn 4 3/4 und meine Tochter 2 1/2 benehmen sich seit längerem genauso. Zu meinem Mann hab ich auch schon gesagt bin bald Reif für die Insel. Mein Giftzahn läuft hier auch den ganzen Tag mit hochrotem Kopf rum. Meine Tochter hat dazu auch noch das Talent andauernd Mist zu Bauen. Pflanzen ausbuddeln während ich die Waschmaschine leere, vollgemachte Windel auf der Couch verteilen usw. Ich kann nicht mal 2 Minuten was machen ohne das sie wieder was angestellt hat.
Beim Spielen läuft es dann so ab, wenn meine Tochter neben mir spielt wollte mein Sohn auch grad da sitzen und das gezeter geht los. Wenn ich mich dann mal zu meinem Sohn setze, schreit sie wieder weil sie ja neben mir saß. Ich kanns keinem von Beiden Recht machen, einer bockt immer.
Beim Essen wird nur gealbert und es endet auch mit Geschrei. Hoffe das es nur eine Phase ist und das das bald aufhört. Also Kopf hoch und durch.

Gruß leoflo

Beitrag von fireandcheer 21.08.07 - 22:44 Uhr

Hallo!

Wie Recht hast Du:
"Beim Spielen läuft es dann so ab, wenn meine Tochter neben mir spielt wollte mein Sohn auch grad da sitzen und das gezeter geht los. Wenn ich mich dann mal zu meinem Sohn setze, schreit sie wieder weil sie ja neben mir saß. Ich kanns keinem von Beiden Recht machen, einer bockt immer."

Genauso ist es auch bei mir/uns. Und das den ganzen Tag... :-(

Bloß ich bin mittlerweile überreif nicht nur für die Insel sondern auch für die Super-Nanny...#schmoll

Also haben wir normale Kinder (entschuldige die blöde Frage, aber so empfinde ich gerade)? Kannst Du ruhig bleiben (ich probier es jeden Tag von neuem, und leide wahnsinnig drunter, wenn ich es nicht geschafft habe)? Wenn ja, wie machst Du das? Woher nimmst Du die Kraft?

#danke & Gruß,
Laura-Lynn

Beitrag von leoflo 21.08.07 - 23:08 Uhr

Nein ich kann nicht immer ruhig bleiben und ärgere mich auch meistens darüber, aber dann nehm ich mir das fürs nächste Mal vor. Fühle mich als schlechte Mutter und Versagerin, aber wenn ich den Beitrag lese gehts mir besser, da ich weiß das ich nicht die einzigste bin der es so geht und das es nicht an der Erziehung liegen kann, sondern eine Phase ist..

Heute war wieder mal so ein Tag wo ich es geschafft habe. Ich habe Sie beim Abendessen auch wieder ermahnt und als mein Sohn kurz vorm Heulen war weil ich wieder mal den Teller weggenommen habe, hab ich Ihn gefragt ob er es schön findet wenn ich schimpfe. Als er sagte nein, dann meinte ich warum könnt Ihre Euch denn nicht wenigstens beim Essen benehmen, wenn Ihr danach albert hat doch keiner was gegen, aber nicht beim Essen dann muß ich auch nicht schimpfen. Danach saßen Sie da wie die Lämmchen, da meine Tochter momentan mehr auf meinen Sohn hört als auf mich. Das klappt nicht immer, aber manchmal schon.

Das mit dem gebocke beim Spielen, handhabe ich jetzt so, daß sobald sie anfangen sich zu zanken, geh ich und spiel mit keinen der Beiden mehr. Wenn Sie sich beruhigt haben, versuch ich es nochmal.

Wenn ich merke, daß ich kurz vorm Austicken bin oder gleich losbrülle, dann geh ich auf die Terasse und sag mir immer ruhig bleiben nur nicht losbrüllen bringt nichts. Tief durchatmen und dann geh ich wieder zurück.

Beitrag von fireandcheer 22.08.07 - 09:19 Uhr

Mir geht es genauso wie Dir!! Hilft zwar keinem von uns, aber ich weiß, daß ich nicht alleine bin! Und ich fühle genauso wie Du. Ich sitze oft abends auf dem Sofa, bin kurz vorm Heulen und denke drüber nach, was ich für eine schlechte Mutter bin, und das ich versagt habe, nur weil ich mich irgendwann mal nicht mehr beherrschen konnte und meine Kinder angeschrien habe. Dafür schäme ich mich! Die beiden sind das wertvollste was wir haben und die Zwerge können mich so auf die Palme bringen. So 'ne Erfahrung zu machen ist sehr schwer für mich. Ich habe ständig das Gefühl, es nicht hinzukriegen.

Mein Mann muntert mich immer wieder auf. Er ist der festen Meinung, daß wir alles richtig machen. Es ist megaschwer, aber konsequent zu bleiben "zahlt sich auf Dauer aus", meint er. Ich hoffe auf das Ende der KiGa-Ferien, ganz ehrlich. Dann ist Erik hoffentlich wieder genießbarer und ich kann mich intensiver um Mia kümmern. Vielleicht sind dann beide wieder ausgeglichener. Aber ich habe so das Gefühl es nicht alleine hinzubekommen!! Weiß Du was ich meine??

Deinen Tipp mit dem Rausgehen versuche ich heute bewußt nochmal. Bis jetzt habe ich es nicht hinbekommen, weil die zwei die "Chance" dann genutzt haben, als ich draußen war und der Streit ist dann jedesmal eskaliert!! Also nochmal von vorne...#augen

Eine Erzieherin von Kindergarten meinte mal, ich darf das alles nicht persönlich nehmen. Sprich die Kinder wollen nicht mich damit angreifen, sondern wissen einfach nicht wohin mit ihrer Energie/ihrer Wut/ihren Gefühlen. Ich solle mir in solchen Situationen so 'ne Art "LMAA-Einstellung" aneignen. So nach dem Motto "Du willst also nicht die Schuhe anziehen, also gehst Du barfuß mit! Du kommst nicht drumrum mitzugehen" Oder "Du willst dich anziehen, also mußt im Schlafanzug in den Kindergarten...." Und das dann auch knallhart durchziehen. Ich selber soll dabei gelassen bleiben, denn dann habe nicht ich das Problem sondern mein Kind! Das ist alles so leicht gesagt und hört sich für mich auch einleuchtend ein, aber gelassen zu bleiben ist viel Arbeit (so empfinde ich!).

Also auf in den Kampf... ;-) Wir schaffen das!!

Danke & Gruß,

Laura-Lynn

Beitrag von leoflo 22.08.07 - 09:35 Uhr

Ja ich weiß was Du meinst, das hat mir meine Kindergärtnerin auch schon gesagt.

Hast Du schonmal versucht, wenn Sie sich beim Spielen so zanken, das Spielzeug um was Sie sich zanken wegzunehmen? Ich sag dann immer wenn Ihr Beide zusammen nicht vernünftig damit spielen könnt, dann bekommts halt keiner. Frag Sie dann nochmal obs jetzt klappt, wenn nicht dann gehts weg. Spätestens wenns Zimmer einigermaßen leer ist, gehts bei uns dann für ne Weile.

Naja dann mal auf in den Tag, wird schon werden.

Gruß
Katrin

Beitrag von fireandcheer 22.08.07 - 21:21 Uhr

Ja, genau so mach ich's auch. Wenn sie nicht zusammen mit einem Spielzeug spielen können und es zu keiner Einigung kommt, kommt es weg. Und weißt Du was dann passiert? Sie suchen sich jeder was neues und wenn der erste was gefunden hat, ist es exakt das, was der zweite unbedingt auch wollte!! Also wird ums nächste gestritten... :-( Naja....

Aber soll ich Dir was sagen? Heute war ein "guter Tag". Es lief alles relativ ruhig ab!! Ich freu' mich tierisch drüber und es ist der erste abend seit Tagen, an dem ich nicht total fertig da hock!! Würde mich nur interessieren woran das jetzt lag! Ich habe nichts anders gemacht und heute funktioniert es!! Ich denk' einfach nicht weiter drüber nach sondern genieße... :-D

Beitrag von leoflo 22.08.07 - 21:26 Uhr

Ich glaube es liegt auch daran, daß Du innerlich merkst es liegt nicht an Dir, sondern es gibt jemanden dem gehts genauso. Ich hatte heute lustigerweise auch so eine ruhigen Tag.
Ist doch schön, wenns Dir wieder mal so schlecht geht, meld Dich doch einfach.

Beitrag von fireandcheer 22.08.07 - 23:20 Uhr

Hey, das freut mich zu hören!! Auch ein ruhiger Tag...schön!!!
Kannst Dich ja auch melden, würde mich freuen!!

Grüße und Gute Nacht,

Laura-Lynn :-)

Beitrag von tiffels 21.08.07 - 22:58 Uhr

Hallo du Arme, komm ich drück dich mal#liebdrueck

Mir gehts grad ähnlich wie dir#schwitz

Meine Tochter(5) und mein Sohn(2) sind NUR am streiten.
Seit heute ist endlich wieder KiGa. Ich hoffe es wird wieder besser.
Es ist nicht mehr zum aushalten. Sie tun sich gegenseitig weh, der eine ärgert den anderen, von Mittags bis Abends. Ich weiß auch manchmal nicht mehr was ich machen soll und hoffe jeden Tag dass diese "Phase" bald vorbei ist#schwitz

Mein Sohn kommt nächste Woche in KiGa, da freue ich mich schon drauf. Ich hoffe dass er dadurch mal ausgeglichener ist.

Einen Rat kann ich leider nicht wirklich geben, ausser Ruhe bewahren auch wenn´s schwerfällt.

Liebe Grüsse,
eine Leidensgenossin,
Susi;-)

Beitrag von dieneue05 22.08.07 - 21:49 Uhr

hallo,

musste kurz mal lächeln. ich hab das theater seit etwas über 2jahren. täglich. ich hab eineiige zwillingsmädels im alter von 2 jahren und 1 monat. und entgegen vieler meinungen sind sie NICHT ein herz und eine seele.

ich mach drei kreuze wenn sie im kindergarten sind.

allerdings gewöhnt man sich an einen gewissen lärmpegel.

du hast ja nur noch ne woche und dann ist der ältere im kiga. ;-)

durchhalten.

lg