Outing:Was ist wahrscheinlicher,......

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von .sunny. 21.08.07 - 14:49 Uhr

Hallo zusammen,

kann (leider) seit Donnerstag an fast nix mehr anderes denken#hicks

und zwar,wurde bei uns in der 27.SSW ein eindeutiges Jungen Outing von meiner FÄ festgestellt.Sie ist normalerweise der Typ der lieber garnix sagt,bevor es falsch ist.Sie meinte in diesem Fall eindeutig,zeigte mir die Hoden und die Penisspitze:-p

Dann war ich eben am Donnerstag bei 36+2 in der Klinik zur geburtsplanung,da wurde jedoch vom Chefarzt ein Mädchen festgestellt.Er würde zwar nicht sein Haus drauf verwetten,aber hat uns die Schamlippen gezeigt.
#kratz

Ist schon komisch wenn man sich auf ein Geschlecht eingestellt hat und plötzlich soll es das Gegenteil sein...

Was denkt ihr:Ist ein Jungenouting in der 27.SSW oder
ein Mädchenouting in der 37.SSW sicherer ??

Hab morgen termin bei meiner FÄ und hoffe man kann es nochmal erkennen...:-p

LG Jenni mit emily 28.4.05 und ?? 37.SSW

Beitrag von moggele1983 21.08.07 - 14:53 Uhr

Also ich denke mal das das Mädchenouting sicherer ist, bei uns war das auch so: 17.SSW zu 99% Junge und beim us in der 24.SSW sagte ein anderer FA 99% Mädchen und ab der 30.SSW konnte sogar ich die Schamlippen sehr gut erkenne.

Aber sicher bist du erst wenn das kleine da ist. :-p

Gruß
Sandra

Beitrag von sway25 21.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo Sunny,

das Gefühl kenne ich nur zu gut.

Bei uns hieß es auch erst das es ein Junge wird. Wir hatten schon einen Namen und bißchen angefangen Jungssachen zu holen und dann bekamen wir plötzlich von zwei Ärzten die Mädchendiagnose mit eindeutigem Beweis :-)
Ich muss zugeben, dass ich erst etwas perplex war, zumal ich immer das Gefühl hatte, mehr eine Jungsmama zu sein. Aber das ist, denk ich jetzt, völliger Unsinn. Schon nach ganz kurzer Zeit freute ich mich auf unser kleines Mädchen und die Freude wird jeden Tag mehr :-)#freu#baby

P.S.:Um eins klarzustellen, selbstverständlich ist es am wichtigsten das das Baby gesund ist, egal welches Geschlecht!

Naja, ich bin wieder zu sabbelig um auf Deine Frage zu antworten *grins* ich denke in Deinem Fall würde ich mich glaub ich überraschen lassen, bzw. auf beides vorbereiten. Theroetisch müsste aber eigentlich die letzte Diagnose mehr zutreffen, weil ja schon alles wesentlich ausgeprägter ist, als in der 27. Woche...würd ich sagen #gruebel#freu

Beitrag von sira85 21.08.07 - 15:11 Uhr

Also ich war laut "eindeutigen" US bei meiner Mutter die ganze Zeit bis zur 37SSW ein Junge. Mit eindeutig Hoden und Penis. Nur das da wohl während der Geburt was abgefallen sein muss. Denn ich kam als Mädchen auf die Welt. Ich würde auch eher dem späteren Aussagen glauben schenken.

LG Claudi 14+6