Bin ich eine Rabenmutter wenn ich langsam...?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von karta03 21.08.07 - 15:17 Uhr

Hallo,
ich habe meine Tochter 4,5 Monate lang voll gestillt#huepf
Dann verweigerte sie die Brust:-[ und nahm in 7 Wochen nicht mehr zu,so dass ich ihr dann die Flasche geben musste. Mit dem schlechten Gewissen im Nackn,ihr nicht mehr die gute Muttermilch zu geben,pumpe ich ab.Jetzt seit knapp 4 Wochen. Muss aber 2X Pre zufüttern,da ich die Menge nicht erreiche.Immer wieder mal anlegen klappt nicht,sie schreit wie am Spieß.#heul
Das Pumpen zerrt an den Nerven,schließlich will Feline getragen oder bespielt werden oder ist müde oder sonstwas;-).
Nun bin ich am überlegen was ich tun soll.Will ihr so gerne weiterhin Mumi geben,aber er ganze Streß belastet mich sehr. Sie wird in 3 Wochen ein halbes Jahr alt,da fang ich dann mit Beikost an. Was soll ich bloß tun? Habe so ein schlechtes Gewissen abzustillen dann, wieso ist das so?

Was soll ich bloß tun?

Verzwifelte Grüße von janine&Feline

Beitrag von hexe_27 21.08.07 - 16:04 Uhr

Hallo Janine,

nein, du bist keine Rabenmutter, wenn du sie nicht mehr stillst. Für mich hört sich das an, als wolle sie die Brust nicht mehr. Und du kannst deine Kleine eben zu nichts zwingen, was sie nicht will.

Streß ist ein denkbar schlechter Begleiter, um die MuMi-produktion in Gang zu bringen bzw. Aufrecht zu erhalten. Ausserdem fängst du dald an zuzufüttern. Die meiste Zeit hast du sie ja gestillt. Mach dir kein schlechtes Gewissen!

Ich habe auch mal das Abpumpen probiert und es ziemlich schnell wieder sein lassen, da ich es zu streßig fand.

Liebe Grüße,

hexe

Beitrag von alina06 21.08.07 - 16:04 Uhr

Hallo,

ach Quatsch. Wieso solltest du deshalb eine Rabenmutter sein? Du hast doch so lange ausgehalten! Andere stillen gar nicht.

Ich habe aus völlig egoistischen Gründen abgestillt bzw. angefangen mit Beikost. Ich hatte schlicht und einfach keine Lust mehr auf das Stillen und wollte außerdem endlich mal wieder mehr trinken. Habe deshalb kein schlechtes Gewissen und bin sicherlich keine Rabenmutetr.

Also Kopf hoch!

Beitrag von nele11 21.08.07 - 16:21 Uhr

Hallo Janine!

Meine bescheidene Meinung ist, mach dich nicht verrückt, steig auf die Flasche um damit du das Mamasein wieder ganz genießen kannst. Du bist ganz bestimmt keine Rabenmutter!!!#liebdrueck

So wie ich dich verstanden habe gibst du ihr gar nicht mehr die Brust, sondern nur abgepumpte MuMi bzw. Pre mit der Flasche? Beim ausschließlichen Abpumpen wird die Milch auch weniger, denn das ist nicht der gleiche Reflex wie ein saugendes Baby. Bevor du dich jetzt total kirre machst mit dem zeitaufwändigen Abpumpen und dem schlechten Gewissen ständig im Hinterkopf, gib ihr doch ruhig die Pre Milch! Damit bist du entspannter, glücklicher und dein Baby ist es dann auch. ;-)

Ich selber bin zwar sehr dankbar dass ich weiterhin ohne Probleme stillen kann (mein Zwerg wird nächste Woche 6 Monate), aber ich habe es bei einer Freundin erlebt die genau in der gleichen Situation war wie du. Am Ende hat sie sich durchgerungen und abgestillt. Im Endeffekt war das das Beste was sie tun konnte, denn seither sind sowohl sie als auch ihr Sohn wie ausgewechselt. #freu

Zum Stillen gehören immer zwei, und nicht bei allen Mama/Baby-Teams klappt das halt auf Dauer. Ist doch toll dass du die Kleine 4,5 Monate lang voll stillen konntest. #pro

Alles Liebe!

Beitrag von sunlight1811 21.08.07 - 16:39 Uhr

Hallo,

jetzt muss ich fragen, wegen was musst du ein schlechtes Gewissen haben??? Lass dir blos nicht von anderen was einreden. Mach das was du für richtig hälst, es sind deine Nerven, du musst den ganzen Tag für dein Kind da sein und nicht wer anders und du musst den ganzen Tag fit sein. Es bringt dir und vor allem deinem Kind nichts, wenn du am Ende bist.

So, ich habe mit 3 Monaten abgestillt, weil mich das Stillen so fertig gemacht hat. Ich hatte einen Milchstau nach dem anderen, sass nachts heulend vor Schmerzen im Bett. Was glaubst du wie sich das Leben geändert hat, nachdem ich abgestillt hatte. Meine Tochter wurde endlich satt und ich war glücklich und sie auch. Ich hatte auch erst ein schlechtes Gewissen, aber für uns war es genau die richtige Entscheidung. Ich habe mich ja so gequält und dann war alles so schön, würde es immer wieder so machen.

Ich möchte dir natürlich nicht reinreden, aber du hast doch schon 6 Moante gestillt und das ist doch auch schon eine ganze Menge. Meine Tochter hat nur 3 Monate MuMi bekommen und hat bis jetzten das 3-Tage-Fieber gehabt und sonst war sie nicht krank. Es geht auch ohne, es sind jede Menge Kinder groß geworden die gar nicht gestillt wurden und dennoch keine Allergien haben und gesund sind.

Liebe Grüße
Anna und Sinja (9 Monate)

Beitrag von karta03 21.08.07 - 16:51 Uhr

Ganz dickes #danke an euch! Vielleicht wird das schlechte gewissen ja mal weniger.

lg janine

Beitrag von stopf79 21.08.07 - 18:02 Uhr

Hi!

Du bist keine schlechte Mutter. Ehrlich gesagt bin ich sogar ein wenig neidisch. ;-) Ich habe exakt 3 Tage durchgehalten, der Streß durch die Geburt und noch einige andere Faktoren waren zuviel für mich ( Nils schrie in einem durch und ich heulte nur noch ). So dass ich Nils die Flasche gegeben habe. Am Anfang habe ich mich deswegen ziemlich fertig gemacht, im Nachhinein war es aber die bessere ( nicht die gesündere! ) Entscheidung für uns beide. Als er endlich satt wurde, war das Kind wie ausgewechselt und ich hatte wieder Kraft um mich gut um ihn zu kümmern.

LG von Steffi

Beitrag von nexel 21.08.07 - 18:29 Uhr

Hallo,

mich plagt fast das gleiche Problem. Seit meine Tochter drei Monate alt ist, geht bei mir die Milch zurück oder reicht nicht und ich habe zugefüttert.

Ich fühlte mich so wohl dabei, dass ich mit dem Abstillen anfing. Der Schritt war ja nicht mehr weit. Sie war bereits auf 2/3 Aptamil HA Pre.

Wollte dann mit 4 Monaten mit der Beikost anfangen, weil sie die Fluorette so toll vom Löffel nimmt. #freu

Dann waren wir zur U4 und der KiA meinte, Muttermilch wäre soo wichtig. Und Beikost jetzt viel zu früh und so.

Plötzlich hatte ich wieder Milch!#augen
Für 2 Tage und dann wieder das gleiche Spiel.

Ich werde es bestimmt nicht mehr so lange aushalten mit dem Stillen. Und das ewige Zufüttern finde ich auch belastend. Lieber komplette Flaschenmahlzeiten. Naja.
Ich mache mir da aber auch kein schlechtes Gewissen. Der KiA meinte, sie sollte schon noch Mumi bekommen, wenn auch nur 1/3.

Aber man muss sich bei der Situation auch wohl fühlen. Wahrscheinlich habe ich deswegen auch so wenig Milch, weil ich mich da gar nicht wohl bei fühle.

Wie die anderen schon sagten, du brauchst da kein schlechtes Gewissen zu haben. Andere Babys bekommen nur die Flasche und werden genauso groß!

lg, nexel + #baby 4 Monate

Beitrag von darkdragonsoule 21.08.07 - 19:19 Uhr

hallo liebe janine

mir fällt spontan kiss dazu ein.geh doch mala uf kiss-kid.de.vielleicht hat sie schmerzen beim stillen.ich würde sie immer und immer wieder anlegen damit deine milch sich steigert.besorg dir unbedingt eine stillberaterin.die kann dir sicher weiterhelfen.
ich würde jetzt nicht aufgeben ohne nochmal alles getan zu haben was geht.danach klappts sicher ganz toll!

wenn du natürlich wirklich nimmer magst weil du einfach nicht stillen magst,keien lust mehr hast oder es dir zu arg an den nerven zerrt,dann hör auf.denne s bringt nichts wenn du es aus muss tust,das merkt dein kind.

war das schon immer so dass dein kind beim stillens chreit?

vielleicht versuchst du es mal mit einer anderen position?

lg und viel erfolg

Beitrag von woodgo 21.08.07 - 20:29 Uhr

Hallo!

Ich gehöre hier garnicht mehr her, aber ich will Dir auch was dazu sagen.
Ich habe in der SS aufgehört zu rauchen, keinen Alkohol getrunken, meine Tochter 5 Monate voll und bis zum 9. Monat abgestillt. Die gute Muttermilch, mein Kind bekommt mal keine Allergien...Ich mußte, bis meine Tochter abgestillt war, bis zu 4 mal in der Nacht anlegen, ich war am Ende, sah aus, wie eine alte, ausgezerrte Mam. Das Ende vom Lied, Mia hat Allergien, ist ständig krank, hat leichtes Exzem...Ob ich es beim 2. Kind auch machen würde....zum Glück bekommen wir kein 2. Kind#gruebel
Was ich Dir damit sagen möchte...meine beste Freundin hat von Anfang an die Flasche gegeben, Ihr Kind hat nichts.
Muttermilch ist sicher die Beste, aber sich als Rabenmutter zu bezeichnen, weil man nicht mehr stillen kann, will, darf...

LG