Luftballons aufpusten?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mili21 21.08.07 - 16:14 Uhr

hallo!
Wie seht Ihr das? Ich hab meinem Sohn (wird im Oktober 4) verboten, selber Luftballons aufzupusten, weil ich schon öfter gehört habe, wie gefährlich das sein kann.
Heute kam er aus der Kita nach Hause und erzählte, ein knapp 3-jähriger hätte einen aufgepustet.
Bin ich überängstlich? Sollte ich das jetzt mit ihm üben? Oder habe ich recht, damit noch zu warten?
Danke schonmal im voraus!!
Mili

Beitrag von juhu19981 21.08.07 - 16:35 Uhr

Was kann denn da Passieren?

LG

J#aha

Beitrag von mili21 21.08.07 - 16:39 Uhr

Die können ihn statt aufzupusten einatmen, sind schon Kinder dran erstickt…oder er platzt und kommt in den Mund.
ja, ich weiß, man hat schon Pferde kotzen sehen…#hicksaber irgendwie hab ich da schon Angst!

Beitrag von juhu19981 21.08.07 - 17:02 Uhr

OH! Hatte jetzt nur das Platzen des Ballons im Kopf.
Ich würde sagen, Nein du bist nicht zu Ängstlich.

Sorry für meine dumme frage #hicks

Beitrag von jsteinba 21.08.07 - 16:46 Uhr

Nein, du bist nicht überängstlich. Mein Sohn dürfte das in Kindergarten auch nicht.
Der Bruder von einer Freundin ist so gestorben. Er hat den Luftballon sozusagen eingeatmet. Selbst ein anwesender Arzt konnte nichts mehr machen.

Gruß Julia

Beitrag von mel1983 21.08.07 - 17:15 Uhr

#schock

Über soetwas hab ich noch garnicht nachgedacht.

Danke für den Denkanstoß.

LG Mel und LJ (die zum Glück sowas noch nicht kann und auch noch garnicht probieren mag)

Beitrag von nisiho 21.08.07 - 18:09 Uhr

Danke für Deinen Beitrag. Ich habe meinen Kindern auch verboten, Luftballons aufzupusten, allerdings eher wegen den Schadstoffen, die wohl in den Ballons sind. Habe schon öfter gehört, daß Kinder deshalb keine Luftballons in den Mund stecken sollen.

Daß das Aufpusten allerdings so gefährlich ist und die Kinder daran sogar ersticken können, war mir nicht bewußt.

Deshalb nochmals vielen Dank für Deinen Denkanstoß. Werde die Info gleich an Oma und Opa weitergeben, damit die auch Bescheid wissen.

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von 2fragezeichen 21.08.07 - 18:37 Uhr

Hallo!!

Ich habe es meinem Sohn auch verboten.

Der Bruder von einer Kindergartenfreundin von mir ist damals an dem Versuch einen Luftballon aufzublasen erstickt. Er hatte keine Puste mehr und hat die Luft aus dem Luftballon eingeatmet; leider zu schnell, denn der Luftballon hat sich vor die luftröhre gesetzt und das war es dann.
Das war echt tragisch. Meine Freundin rührt bis heute keinen Luftballon an und ich scheue mich auch davor einen aufzublasen. Dafür habe ich mir eine Pumpe gekauft!!!


VG
Verena

Beitrag von katruscha 21.08.07 - 20:38 Uhr

Hallo,
#schock ich habe noch nie darüber nachgedacht, dass man daran auch ersticken könnte. Vielen Dank für den Tipp.
Bei meinem Sohn (4) war das auch nie ein Thema, da er von Anfang an eine Luftballonpumpe hatte.

LG Katruscha

Beitrag von tiffels 21.08.07 - 23:08 Uhr

Hallo,
jetzt bin ich echt#schock

Meine Tochter übt auch gerade Luftballons aufblasen#schock
Ich wede ihr morgen erklären warum sie das jetzt nicht mehr darf.

Lieben Dank für diesen Denkanstoß#blume

Manchmal ist man einfach zu unvorsichtig:-(

LG
Susi