Wie macht Ihr das die ersten Wochen mit der Familie?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von angelchild 21.08.07 - 16:54 Uhr

Hallöchen,

ich mache mir schon jetzt ziemlich Gedanken wie das die ersten Wochen mit dem Baby werden soll. Die Kleinen brauchen doch sicher erstmal viel Ruhe und schlafen ja eh sehr viel. Leider wohnen meine Eltern nicht in der selben Stadt und sie denken sicher das wir gleich von Anfang an regelmäßig zu besuch kommen und auch ne Weile bleiben. Aber ich denke das sie anfangs lieber zu uns kommen sollten, auch bis sich bei uns alles eingespielt hat. Will meine Eltern ja nicht enttäuschen, sie freuen sich ja so aufs Enkel, aber ich will ja in erster Linie das Beste für meine Maus.
Wie macht Ihr das oder habt es gemacht? Ab wann kann mit dem Baby zu anderen zu Besuch fahren? Oder merken es die Kleinen eh nicht weil sie nur schlafen?
Andererseits denk ich ja auch das wir drei als neue kleine Familie auch erstmal Zeit für uns brauchen und ich auch um mich auf "nicht schwanger" wieder einzustellen, wird sicher eh stressig am Anfang werden. Oder seh ich das zu kompliziert?
Vielleicht könnt Ihr mir ja paar Tipps geben? Wäre sehr dankbar.

LG Marlen& Mausi 33.ssw

Beitrag von mausebaer86 21.08.07 - 17:12 Uhr

Also da mein Mann tagsüber arbeiten ist werd ich bestimmt öfters zu meiner Family fahren um nicht so alleine zu sein. Meine Tante adoptiert gerade ein kleines Mädchen aus Haiti und wenn alles klappt kommt sie dann Ende diesen / Anfang nächsten Jahres nach Deutschland und dann haben wir was zum reden.;-)

Ich denke,dass muss jede Mutter für sich selbst rausfinden.

LG Maike & Krümeline 24 SSW

Beitrag von strawunzel 21.08.07 - 17:31 Uhr

Hallo Marlen,

ich bekomme mein erstes Kind. Meine drei Geschwister haben aber jeweils schon zwei Kinder und ich bekam somit einiges Wichtiges bei ihnen mit.

Wichtig ist Ruhe am Anfang! Nicht gleich zu irgendwelchen Terminen hetzen und groß rumfahren. Die neue kleine Familie ist nun am wichtigsten und dem Baby wird es zu Hause am besten gehen. Ich würde in den ersten Wochen nicht groß und weit weg zum Besuch zu den Eltern fahren. Da müsste man dann alles mögliche einpacken und wo anders fühlt man sich nie so wohl wie zu Hause. Deine Eltern können ja Euch besuchen. Du brauchst Dich zu nichts verpflichtet fühlen - Du musst nicht regelmäßig Deine Eltern besuchen. Im Vordergrund seid erstmal Ihr - Dein Baby und Du.


Außerdem wird der Schlaf in den ersten Wochen sehr gering sein - Entspannung und Ausruhen zwischendrin ist untertags sehr wichtig. Zu Hause kann man das immer besser als wenn man wo anders Gast ist.


Das Kind wird Stress um sich merken. Die Kleinen sind da sehr sensibel und auch das Baby braucht Ruhe.


Jedoch wirst Du selbst spüren was Du, was Ihr brachen werdet wenn es so weit ist. Höre gut auf Dich und Deine Bedürfnisse! Zudem: die ersten Wochen sind eine ganz besondere Zeit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sie gehen so schnell vorbei deswegen acuh von dieser Seite ist es gut sich da Zeit und Ruhe zu gönnen um gemeinsam mit dem Partner dieses Glück genießen zu können. Stressfaktoren kommen alleine durch die neue Situation genügend.

Liebe Grüße
Strawunzel

Beitrag von bunny2204 21.08.07 - 17:36 Uhr

ich finde das du es etws zu kompliziert siehst :-)

gerade am Anfang ist es den kleinen ganz egal was um sie rum passiert, sie schlafen wann es ihnen passt und wo es ihnen passt!

Also Alex wurde am 30.03. per KS gefahren, am 02.04. wurde ich aus dem KH entlassen und am 08.04. (Ostersonntag) waren wir bei meinen Eltern. Absolut kein Problem.

Lg BUNNY #hasi + Alex (fast 5 Monate)

Beitrag von hedele 21.08.07 - 17:41 Uhr

Ich bin zwar erst in der 10. Woche möchte aber trotzdem antworten, vor allem weil ich schon ERfahrung habe, habe schon eine 5 jährige Tochter.

Also damals kam erstmal das Kind eine Woche zu spät und dann auch noch per Not KS. Unsere Verwandten aus Süddeutschland waren fest eingeplant für einen festen Termin, da sind sie dann auch gekommen. Allerdings war das 3 Tage nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde und dann blieben die ca. 1 Woche. Rückblickend gesagt, war das total doof. Wäre alles kein Problem gewesen, wenn das Kind pünktlich und auf normalen Wege gekommen wäre, dann wären nämlich zwischen Geburt und Besuch ca. 2,5 Wochen gewesen.

So hatte ich dann die ganze Zeit volles Haus und jeder wusste alles besser, einschließlich mein Mann. Ich kam erst zur ERholung als alle wieder weg waren und mein Mann wieder arbeiten gegangen ist. Das es mir nicht gut ging hab ich allerdings erst gemerkt, als es mir wieder gutging - klingt doof ist aber so.

Diesmal ist kurzer Besuch gerne gesehen, ansonsten will ich erstmal meine Ruhe. Bin auch Tagesmutter und habe "meinen Eltern" auch schon Bescheid gesagt, dass ich ca. 4 Wochen ausfallen werde und darüber lasse ich auch nicht mit mir verhandeln. Wir müssen dann erstmal neu zusammenwachsen und unseren eigenen Rythmus finden.

Tja und mit dem Baby irgendwohin gehen, naja wenn du denkst, es geht, dann steht dem doch nichts im Wege. Du wirst für dich schon den richtigen WEg finden.

Beitrag von nexel 21.08.07 - 18:13 Uhr

Hallo,

anfangs haben wir noch Besuch bekommen.

Aber jetzt, wo unsere Kleine 4 Monate alt ist, haben wir angefangen, die Verwandten zu besuchen.
Ich wollte deswegen auch warten, weil wir da schon 1 Stunde Auto fahren und so lange im Römer ist ja auch nicht so toll. Außerdem hat man dann schon so viel Routine, dass man weiß, wie die Fütterungszeiten sind und so.

Also mein Vater hat sein erstes Enkelkind somit erst nach knapp 4 Monaten zum ersten mal gesehen. #freu

lg, nexel + Lolle 17 Wochen

Beitrag von kathrincat 21.08.07 - 19:07 Uhr

also, wir werden es so machen wohnen ja über 300km weit weg, fahren ca.das erste halbe jahr nicht dahin, wer uns besuchen will kann kommen, soll sich aber ein hotel oder so besorgen, da wir keine übernachtugsgäste wollen, gästezimmer ist jetzt ja auch babyzimmer und im arbeitzimmer ist kein schlafgelegenheit. wer nicht will hat pech gehabt, aber wir wollen uns erst mal in ruhe ein leben.

Beitrag von amelily 21.08.07 - 19:43 Uhr

Hallo Marlen,

ich denke, das kommt ganz darauf an, wie es Dir so nach der Geburt geht.

Wir sind 3 Tage vor der Geburt umgezogen und 3 Tage nach der Geburt bin ich schon zum ersten Familienfest gefahren (weil Weihnachten war). Meinem Sohn hat das gar nichts ausgemacht, aber ich war fix und alle (hatte ziemlich viel Blut verloren bei der Geburt und war noch nicht richtig fit).

Das würde ich diesmal nicht machen.

Aber gegen Besuch der zu uns nach Hause kommt (und am Besten noch Kuchen bzw. Essen selbst mitbringt) habe ich gar nichts.

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die nach der Geburt erstmal keinen sehen möchten (wenn soweit mit uns alles ok ist), sondern ich habe gerne Besuch.

Diesmal habe ich auch den Vorteil, dass mein Mann in Elternzeit geht und wir daher die ersten 8 Wochen komplett zusammen sind.

LG
Amelie

Beitrag von anyca 21.08.07 - 21:36 Uhr

In der Wochenbettzeit solltet ihr daheim bleiben, könnte sonst zu stressig für Dich (weniger für das Baby) werden und zu Milchstau etc. führen.

Wir waren das erste mal in einer anderen Stadt als unsere Tochter 2 Monate alt war. (Leider zu einer Beerdigung, aber die Kleine hat das prima verkraftet - sie fand die Fahrt und die Autobahnraststätte sooooo spannend daß sie am nächsten Tag die Trauerfeier verpennt hat ;-))