3. Fehlgeburt in Folge

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nicidresden 21.08.07 - 17:00 Uhr

Hallo,

ich schreibe jetzt zum ersten Mal, lese die Beiträge aber schon länger.

Heute morgen hatte ich den zweiten Termin bei meiner Frauenärztin. Beim ersten Termin war nicht viel zu sehen und diesmal nur eine leere Fruchthülle, kein Embryo. Das erleben wir jetzt schon zum 3. Mal hintereinander, erst im September letzten Jahres, dann im Februar und jetzt wieder. Da wir schon zwei gesunde Jungs haben, war meine Frauenärztin auch beim letzten Mal überzeugt, es sei einfach nur Pech, ich bin auch schon 39 Jahre alt. Aber zwischen den Jungs hatte ich auch schon einen ganz frühen Abgang.

Ich war so überzeugt, dass diesmal alles in Ordnung ist, es hat mich völlig unvorbereitet getroffen. Irgendwie glaube ich es nicht so ganz, ich habe deshalb auch für nächste Woche noch einen Termin gemacht um ganz sicher zu gehen. Aber an Wunder glaube ich eigentlich nicht. Ich bin wie betäubt, enttäuscht und so traurig.

Jetzt wollen wir zur genetischen Untersuchung. Manchmal denke ich, wir sollten das Schicksal nicht weiter herausfordern und mit unseren zwei Kindern zufrieden und glücklich sein, aber der Wunsch ist mit jedem Versuch gewachsen.

Wer kennt sich mit der genetischen Untersuchung aus und kann uns ein wenig vorbereiten.

Vielen Dank im voraus.

LG Nicidresden

Beitrag von nickis78 21.08.07 - 20:12 Uhr

Erarbeite von eurer beiden Familien einen Stammbaum und tragt dort wichtige Angaben (z.B. Krebserkrankungen, Down-Syndrom) ein. Euch wird dort alles genau erklärt bezüglich der Genetik. Eine Blutabnahme erfolgt von euch beiden. Mit dem Testergebnis müsst ihr ca. 4 bis 8 Wochen (je nach Aufwand) warten.

Alles Gute!

Nicki#blume

Beitrag von desir77 22.08.07 - 15:40 Uhr

Ich war schon nach der ersten FG bei der genetischen Beratung, um die Ursache zu finden.
Und bei drei FG steckt auch sicher was dahinter. Es werden Dir und Deinem Partner Blut abgenommen und bestimmte Parameter, die häufig für eine FG sind, untersucht:
1. Chromosomenmutationen
2. Schilddrüse (bei mir wurde dann Hashimoto entdeckt, eine autoimmune Erkrankung, die zu meiner FG geführt hat - die Schilddrüse wird viel zu oft vernachlässigt und ist eine der häufigsten Ursachen)
3. Blutgerinnungsfaktoren
Ich finde diese Beratung sinnvoll, wird nichts gefunden war es vielleicht nur Pech, findet man aber was wie in meinem Fall fühle ich mich für die nächste SSW einfach besser vorbereitet, weil ich weiß, wi ich was tun muss.
Außerdem zahlt die Krankenkasse!
Lg, Desiree

Beitrag von nicidresden 22.08.07 - 16:12 Uhr

Vielen lieben Dank für die Antworten.
Jetzt wissen wir was kommt und können auch darauf achten, dass alles untersucht wird

LG Nici

Beitrag von anja570 23.08.07 - 01:26 Uhr

Hallo Nici ,

ich hatte im März und Juli 07 eine FG , 96 eine ELS und unser 2. Sohn ist nicht gesund .
Auf Empfehlung der neuen FÄ waren wir im Juli 07 erstmalig wegen uns in der genet. Beratung , DD - Friedrichstr.
Der Stammbaum der schon wegen unserem 2. Sohn dort angelegt war , wurde aktualisiert und uns beiden wurde Blut abgenommen .
Der Befund steht noch aus , am 11.07. waren wir dort und es dauert einige Wochen .
In DD bietet es die Uniklinik und die Friedrichstr. an , in die Uni wollten wir nicht .
Gelesen habe ich mal , ab dem 35. Lj. kann man ab der 2. FG dahin , sonst zahlt es die KK ab der 3. FG . Kommt vielleicht auch drauf an , wie der FA es in der Überweisung begründet , die frühere FÄ schickte uns nicht dahin .

L.G.

Anja

Beitrag von nicidresden 23.08.07 - 08:35 Uhr

Hallo Anja,

vielen Dank für Deine Antwort. Tut mir schrecklich leid, was Du durchmachen mußtest.
Toll, dass jemand aus Dresden schreibt.
Meine FÄin hat uns eigentlich nur Friedrichstr. genannt. Ich bin ganz erstaunt wie lange das Ergebnis dauert. Aber Zeit haben wir ja, weil man ja eh etwas warten soll und ich im Gegensatz zu den vorherigen Malen eher Angst als Lust habe schwanger zu werden.
Erkläre mir doch bitte, welche Angaben für den Stammbaum wichtig sind. Ev. muß ich da bei Eltern und Schwiegereltern mal nachfragen.

Dann wünsche ich Euch ein gutes Ergebnis und viel Erfolg beim nächsten Versuch.

LG
Nici

Beitrag von anja570 24.08.07 - 00:29 Uhr

Hallo Nici ,

wir wohnen bei Görlitz , von dort ist die nächste genet. Beratungsstelle in DD .
Ich bin mir fast sicher , dass es die Uni auch anbieten müßte , die wollten bei unserem Sohn auch Diagnoseuntersuchungen machen , dort haben wir uns aber nicht wohl gefühlt und haben keinen 2. Termin vereinbart . Die Friedrichstr. war wesentlich angenehmer , fahrt auf jeden Fall dahin .
Wir waren mit unserem Sohn im Februar bei Fr. Dr. Linne´und selbst dann im Juli bei Fr. Dr. Hennig , alle Befunde einer Familie kommen aber in eine gemeinsame Akte und die Ärzte tauschen sich untereinander aus .
Heute rief ich an , 6 Wochen sind zwar um , aber noch nicht alle Ergebnisse da , so dass wir uns noch gedulden müssen .
Beim Stammbaum wird hauptsächlich nach Eltern , Kindern , Geschwistern , bisherigen SS , bekannten Erbkrankheiten ... in der Familie gefragt , von beiden Seiten . Danach wird der Stammbaum am PC erstellt , wurde uns auch ausführlich erklärt .

Mit dem nächsten Versuch habe ich es derzeit auch nicht eilig , warte erst das Ergebnis der Genetik ab und wäre derzeit für eine neue SS noch nicht bereit .

L.G.

Anja

Beitrag von desir77 23.08.07 - 09:46 Uhr

Bei mir hat es die KK nach der ersten FG schon bezahlt, ich habe den Hausarzt um eine Überweisung gebeten, weil er ja gesehe hat, wie sehr mich das fertig macht auch noch Monate später.
Mein Frauenarzt wollte mich nicht überweisen.
Ich bin heilfroh, dass ich es gemacht habe.