34.ssw

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jana083 21.08.07 - 17:20 Uhr

Hallo,

wollt mal bei Euch nachfragen, da Ihr davon mit Sicherheit Ahnung habt.
War heut beim FA und es wurde festgestellt, dass ich Wehen hab. Bei der Untersuchung meinte der Arzt, dass der Gebärmutterhals verstrichen sei und Muttermund zu.
Hab eine Lungenreifespritze bekommen.

heisst das jetzt, dass sie auf jeden fall eher kommt, oder kann es noch bis zu Schluss so weitergehen? Bin nämlich tagsüber allein zuhaus, und das nächste KKH mit Kinderstation ist über 1 h entfernt.
Kommt es dann zu einem Blasensprung, oder werden die Wehen dann noch schmerzhafter? Habe überhaupt keine Vorstellung,wie das sein könnte.
Vielleicht hat ja jemand das gleiche gehabt, und kann mir sagen wie das ist...

Vielen Dank schon mal im voraus

Jana

Beitrag von ali939 21.08.07 - 17:35 Uhr

Hallo Jana!

Frag bitte genau bei deinem Arzt nach, wie du idch jetzt verhalten sollst.

Bei mir war es so, dass sich einen vorzeitigen Blasensprung bei 34+5 hatte.

Wir waren auch in einem KH ohne Kinderstation, geschweige denn einer Früchenstation.

Sie hatte die Lungenreife nicht bekommen, dea ja während der SS nichts auf eine Frühgeburt schließen ließ.

Sie kam mit einem Gewicht von 2370g und 45cm zur WElt.
SIe war die ganze Zeit bei mir, die Ärzte haben mir empfohlen, sie statt in einen Brutkasten doch lieber bei mir im Bett schlafen zu lassen.
Sie hat sofort von der Brust gesaugt.

Heute ist sie 7 1/2 Monate (korr. 6) und termingeborenen Babys in vielem sogar vorraus - sie kann z. B. schon krabbeln.

Es gab überhaupt keine Schwierigkeiten. Sie bekam nur stundenweise Phototherapie, weil sie etwas GElbsucht hatte. Ein Termngeborenes Baby wäre nicht therapiert worden, aebr man fürchtete eine SChwächung.
Ich nahm sie am 5. Tag nach der entbindung mit nach Hause.

Wünsch dir alles Gute und wie gesagt, erkundige dich bitte genau!

Alles Liebe
Alexandra

Beitrag von sturzgeburt 21.08.07 - 20:37 Uhr

Huhu

Meine Maus kam auch bei 33+2 zur Welt da ich 5 Tage vorher einen Blasensprung hatte.Die Ärzte haben mit Medis die Geburt rausgezögert so gut es ging,so das ich noch die Lungenreife durch bekommen habe.
Normalerweise wenn es los gehen sollte,geht man ja nicht davon aus,das es innerhalb weniger Stunden passiert,also hättest du genug Zeit einen Krankenwagen zu rufen,und rechtzeitig im KH zu sein,das auch eine angeschlossene KiKlinik hat.Wie oft mußt du denn zur Kontrolle,hast du eine Hebi die zuhause bei dir kommt?
Ich würde dir empfehlen ,unbedingt ein KH mit Frühchenstation zu nehmen,auch wenn der Krankenwagen dich abholt:sag denen das dein Baby zu früh ist und du in ein bestimmtes KH willst,bei uns wird gefragt von den Fahrern.
Und im übrigen muß es natürlich nicht heißen das dein Baby zwangsläufig früher kommt,aber du solltest dich etwas schonen.Ich wünsch dir alles Gute und eine schöne Rest-SS und das deine Maus noch möglichst lange aushält in deinem Bauch#liebdrueck

Andrea