Ein Kind kriegen, um die nächste "Stufe" der Beziehung zu erreichen ?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von jelly_buttom 21.08.07 - 17:20 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Offiziell gehör ich ja nun nicht mehr hier rein, aber ich hatte gestern eine interessante Disskusion mit meiner Freundin:

Es ging darum, weshalb sich Menschen ein Kind wünschen.

Wir kamen auf das Thema, weil ich ihr von einer anderen Freundin (keine Gemeinsame), in unserem Alter, erzählte, die sich mit ihrem Freund ein Kind wünscht (die Beiden sind 3 Jahre zusammen).

Meine Freundin war der Meinung, dass man sich in dem Alter doch nur ein Kind wünscht, weil man "Etwas" zum Knuddeln und Liebhaben möchte - was ich ihr natürlich nicht bestätigen konnte!

Sie meinte dann, dass sie sich das so vorstellt:

Ein leben in Etappen --> Mann kennenlernen, eine bestimmte Zeit lang zusammen sein, dann Wohnung/Haus kaufen, dann gemeinsam Reisen, dann Heiraten, dann Kinder bekommen - also fast nach Plan sozusagen...

Sie stellte es aber so dar (und sagte es auch kurz beiläufig), dass wenn die beziehung dann irgendwann stehen bleibt und man sich nur noch "auf einem Punkt" bewegt, ein Kind bekommt, damit die beziehung seinen Lauf beibehält #kratz versteht ihr was ich bzw eher sie damit meint?

Also nicht, dass ein Kind der Beziehung dann neuen Schwung gibt und diese rettet, sondern eher, dass man sich ein Kind wünscht, weil es sich "so gehört" (ich kanns so schlecht beschreiben, hoffe aber ihr versteht es richtig).

Ist das bei Einer von euch auch so?
Das ihr einfach dachtet, dass ein Kind nun rein rationell gedacht gut passen könnte, aber emotional noch nicht ganz? #kratz
Ich weiß, das klingt sicher absurd, aber ich kann mir wirklich vorstellen, dass es tatsächlich "solche" Frauen gibt, die so denken und deswegen wollte ich mal fragen, obs hier vielleicht ja Eine gibt (?), die auch so denkt #kratz

Wie gesagt, das war echt mal interessant, das so zu hören...Was sagt ihr dazu?

LG

Beitrag von bunny2204 21.08.07 - 17:25 Uhr

Hallo,

also ich kann nur sagen wie es bei uns war...

wir waren in Urlaub und sassen Abends vor dem Zelt und haben festgestellt, dass es uns nichts ausmacht, nicht abends weg zu gehen, dass es uns reicht vor dem Zelt zu sitzen..

da war uns klar ,d ass unsere "wilde" Zeit vorbei ist...

Wir waren damals drei Jahre zusammen. Uns war auch immer klar, wenn wir drei Jahre zusammen sind und wir uns immer noch so lieben wie am Anfang, dann ist es Zeit für ein Kind. Kinder haben wir uns beide eigentlich schon immer gewünscht.

Ich finde übrigens, dass ein Kind die Beziehung erstmal ganz schön belasten kann, der Stress mit einem Säugling ist nicht gerade förderlich eine Beziehunge zu retten. Ganz im gegenteil. Es stellt auch gut funktionierende Beziehungen auf eine harte Probe.

LG BUNNY #hasi mit Maxi (4), Alex (5 Monate) + 2 #babys noch in Planung

Beitrag von jelly_buttom 21.08.07 - 17:34 Uhr

Den letzten Teil unterschreib ich glatt mal mit! ;-)

Hmm, also wars bei euch eher so ein "Jetzt passt es gut" als weniger ein "Mein Herz schreit nach einem Baby" ? Klar sind jetzt 2 Extreme, aber trifft bei euch eher das Erste zu?

Aber wie ich sehe scheint diese Entscheidung ja eurer Beziehung keinen abbruch getan zu haben :-)
Das hätte ich nämlich gedacht (deswegen wollte ich fragen um nicht vorurteilbehaftet weiter durch die Gegend zu laufen*g*)

#danke für deine Antwort!

Beitrag von bunny2204 21.08.07 - 17:40 Uhr

also MEIN Herz hat schon Jahre vorher nahc einem Baby geschrien, hab immer wieder versucht meinen Mann zu überreden eher ja zu einem Baby zu sagen...

Mein Mann war eher der vernünftige....er hat unsere Abmachung "3 Jahre glücklich zu zweit" eingehalten...

also bei uns war es beides...:-)...der grosse Wunsch nach einem Baby UND die passende Situation. Wir sind beide sehr "sicherheitsorientiert" und würden nie ein Baby bekommen wenn das Umfeld nicht passt.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von jelly_buttom 21.08.07 - 17:45 Uhr

Achso, naja dann ist es ja doch eher ein richtiger Herzenswunsch ;-)

Das man wartet bis alles mindestens einigermaßen passt (Beziehung gefestigt ist und finanziell alles so weit abgesichert ist) ist ja normalerweise schon fast Vorraussetzung (für jeden Normaldenkenden)...

Bin ja mal gespannt, vllt kommt ja doch noch die Ein oder Andere, bei der es am Anfang zumindest wirklich nur der darum ging, sich zu "erweitern" #kratz *g*

LG

Beitrag von xjuliax 21.08.07 - 18:00 Uhr

Meinem Freund und mir war schon von Anfang an klar, dass wir ein Kind haben wollen. Als wir 3 Monate zusammen waren, haben wir ernsthaft drüber geredet, und haben uns für ein Baby entschieden und üben seitdem fleissig ;-)

Für unsere Entscheidung waren folgende Dinge wichtig: 1. ist es vorallem die Krönung unserer Liebe. Desweiten hab ich bereits einen Sohn von 5 Jahren, er will schon seit sehr langer Zeit ein Geschwisterchen und ich will auch wegen des Altersabstandes nicht solange warten. Desweiteren wäre es aus beruflicher Sicht bei uns nicht so toll, noch länger zu warten, da wir uns sicher, weil wir noch recht jung sind, einiges verbauen würden wenn wir erst "zu spät" anfangen. Wir wollen also alles so schnell wie möglich "hinter uns bringen"...das sagen sowohl Herz als auch Verstand.

Und: nach einem halben Jahr fester Beziehung ohne Streit und andere Differenzen, auch im häuslichen zusammenleben, sollte man nicht davon ausgehen, dass eine Beziehung schon stillsteht und man nur ein Baby bekommen will und auf die nächste Ebene zu kommen. Das ist überhaupt großer Quatsch denke ich.

Beitrag von janna07 21.08.07 - 18:05 Uhr

Es gibt ja auch noch die Theorie der egoistischen Gene. Dass bei fast allen Menschen irgendwann ein Schalter umgelegt wird und selbst die, die nie Kinder wollten, plötzlich unbedingt ein Kind wollen. Und das soll angeblich daran liegen, dass wir darauf programmiert sind, unsere Gene an die nächste Generation weiterzugeben.:-)

Vielleicht strömt der Freund deiner Freundin ja irgendwelche Pheromone aus, die bei ihr den Genschalter angeknipst haben!?

Bei mir war das vielleicht auch so. Ich wollte früher niemals Kinder haben, sondern Karriere machen. Dann hab ich meinen Mann gefunden und langsam aber sicher ist doch der Kinderwunsch in mir erwacht. Mehr oder weniger unbewusst hab ich angefangen ein Nest zu bauen ;-) und nu haben wir hier freie Zimmer, die darauf warten mit Kindern gefüllt zu werden. =freu (wenn es denn endlich mal hinhauen würde ;-))

Liebe Grüße
Janna