Habt Ihr Erfahrungen mit den Kleinen nach einm Beinbruch ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von blumenprinzessin 21.08.07 - 17:57 Uhr

Hallo,
mein Kleiner hat sich vor 4 Wochen den Unterschenkel gebrochen und 3 Wochen lang einen Gibs getragen. Jetzt ist der Gibs seit einer Woche ab und er läuft immer noch nicht, wenn er sich mal im stehen fortbewegt dann mit einer ganz schlimmen Fehlstellung. Der Unfallchirurg sagt, wir brauchen geduld aber ich glaube das irgendwie nicht so richtig. Er will bzw. kann einfach nicht den Fuß richtig aufsetzen. Wer hat schon mal Erfahrungen diesbezüglich gemacht ?
Ach so mein Kleiner ist gerade 1.5 Jahre alt geworden.

Ich freue mich auf zahlreiche Anworten

Kati

Beitrag von aennsche 21.08.07 - 18:21 Uhr

Was war denn genau gebrochen?
Wir haben nämlich zurzeit auch den Fuß in Gips. Bei uns ist sowohl das Waden als auch Schienbein gebrochen #schmoll

Wart ihr beim Orthopäden bzw wurd er nochmal geröngt?
Wenn nich, lass das mal machen. Wir waren gestern bei einem Orthopäden, der war nich so der hit, hat sogar dazu beigetragen das der Gips verrutscht ist #schock

Waren dann heute bei einem anderen... Nun trägt unser Patien kein "Gips-Gips", sondern so ein "Plastik-Gips" der um einiges leichter ist, zum Glück #schwitz

Wie ist das denn bei euch passiert? *neugier*

Gruß, Anne + Patient Lysander *27.05.06

Beitrag von janna07 21.08.07 - 18:43 Uhr

Hallo,
bekommt er Krankengymnastik? Das wäre mal wichtig.
Kinderknochen sind ziemlich leicht formbar. Wenn er da zu lange "schief" rumläuft, ist das meiner Meinung nach nicht so toll, weshalb ich unbedingt Physiotherapie empfehlen würde, um die angewöhnte Schonhaltung zu überwinden.
Da muss man den Ärzten heutzutage ein bisschen auf die Füße treten, dass sie einem sowas verschreiben!

Lg
Janna