erstens kommt es anders, zweitens als Frau denkt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von pfennig 21.08.07 - 18:48 Uhr

So, nun habe auch ich es geschafft, nach ET+13 meine kleine Maus in die Arme zu schließen.

Wo soll ich anfangen ??? Mein eigentlicher ET war der 27.07.2007, ein für mich persönlich geniales Datum, da mein Mann und ich an diesem Tag 11 Jahre, 1 Monat und 1 Tag zusammen waren. Was wäre schöner gewesen, als an diesem Tag unser Leben mit unserem Nachwuchs zu teilen ?? Aber es tat sich nix. bei all den Voruntersuchungen null Wehen am CTG, Gebärmutterhals noch bei 2-3 cm und Muttermund fest verschlossen. Mein Gyn und meine Nachsorgehebi gingen zu dieser Zeit gerade in Urlaub, auch wenn meine Hebi noch ein paar Tage hinten ran hing, um doch bei der Geburt dabei zu sein. Meine Hebi versuchte ja schon immer zu " popeln ", wenn sie in der Klinik Dienst hatte und uns einbestellte - eigentlich wollte sie das Würmchen schon am 20.07. entbinden, damit sie auch die Nachsorge vor ihrem Urlaub noch ganz durchführen konnte. Aber alles " Popeln " half nix. So ging sie also in Urlaub und organisierte für mich eine Vertretungsnachsorgehebi. Da mein Gyn ja auch im Urlaub war, musste ich notgedrungen zu seiner Vertretung. Bei ET+5 tat sich bei mir noch nix, so dass dieser Vertretungsarzt meinte, wir hätten uns verrechnet- nö, haben wir nicht !!!! Er bestellte mich bei ET+10 nochmals ein, wer aber denkt, in der Zwischenzeit würde noch ein Kontroll-CTG erfolgen, der irrt !! Wäre meine Hebi nicht so nett gewesen und wäre ein paar Tage später in Urlaub gefahren, hatte ich 5 Tage ohne CTG-Kontrolle dagesessen. Bei ET+10 gab mir der nette Herr dann die Papiere für die Klinik zur Frage der Einleitung, wies aber die Arzthelferin an, mir erst für in 2 Tagen einen Termin zu geben. Somit stellte ich mich bei ET+12 in der Klinik vor, die mich dann für den kommenden Tag ( 09.08.2007 ) morgens um 7.00 Uhr zur Einleitung einbestellten. Laut Untersuchungsbefund war alles beim alten. Die Nacht kam und ich wachte morgens um 3.00 Uhr mit Wehen auf - hurra, dann also doch keine Einleitung, oder ?? Ein Blick auf den Wecker undoh Schreck, die Wehen kommen alle 2-5 Minuten, aber so, dass sie nix bezwecken.... . Also stand ich auf und ließ mir Badewasser ein und setzte mich an den PC und luscherte ins Urbia-Forum- war gerade tote Hose, alle schliefen. So schrieb ich noch ein paar E-Mails an Freunde und " verabschiedete " mich für die nächsten Tage. Um 4.00 Uhr ging ich in die Wanne, weckte aber vorher meinen Mann, damit er mich " retten " kann, falls ich in der Badewanne einschlafe. Blick auf de Uhr, Wehen blieben alle 2-5 Minuten, unverändert in ihrer " Stärke ". So ging ich nach ´ner halben Stunde wieder ins Bett, mein Mann schaute mich entgeistert an und fragte, ob wir nicht in die Klinik müssen. Nö, haben noch Zeit, Wehen sind unregelmäßig alle 2-5 Minuten, zwar gut spürbar, aber ohne Wirkung. Nach ´ner weiteren halben Stunde hatte mein Mann Hummeln im Hintern vor lauter Anspannung, zog sich an und ging mit unserem Hund Gassi. In der Zeit durfte ich in der Klinik anrufen und mitteilen, dass wir dann doch etwas früher als geplant kommen. Punkt 6.00 Uhr standen wir vor der Kreisssaaltür. Auf dem CTG waren zwar Wehen zu sehen, aber nach der Untersuchung stand fest : Die Wehen bringennix, wir leiten mit Gel ein. Autsch, danach ging es dann richtig los, hammerharte Wehen ohne Pause !!!!! Von 7.00 Uhr bis 10.00 Uhr hielt ich es ohne Schmerzmittel noch aus, aber dann war Sense, ich konnte einfach nicht mehr und bettelte dann um eine PDA ( und ich dachte, ich wäre hart im nehmen ). Diese wurde dann auch gelegt, anfangs ohne Wirkung, dann wurde noch nachgespritzt und schon ging es mir besser. Meinen Mann schickte ich zwischendurch nach Hause, damit er "schnell " die Mittagsrunde mit unserem Hund drehen konnte. In der Zeit ging es unserem Würmchen bei jeder Wehe immer schlechter, so dass ich wehenhemmende Mittel gesprizt bekam. Diese Prozedur führten wir insgesamt 5x durch, mein Mann kam indessen wieder und dann wurde von der Oberärztin entschieden, dass wir nun die Einleitung abbrechen und sie´nen Kaiserschnitt veranlassen wird, um dem Kind keinen Schaden zuzufügen. Da war es bereits kurz nach 14.00 Uhr. Dank der PDA konnte das Narkosemittel schnell erhöht werden, was die Vorbereitung für die Op beschleunigte. Schade, wir hattens uns auf 6 cm offenen Muttermund vorgearbeitet, aber die Gesundheit unseres Kindes ging vor. Mein Mann durfte mit in den Op und es waren die emotioalsten Momente in seinem Leben - es ging alles rasend schnell und unsere Maus war um 14.17 Uhr da. So schnell, wie ich in den Op geschoben wurde, so schnell war ich auch wieder draußen oder mein Zeitgefühl war mir abhanden gekommen. Tja, so sind wir also seit dem 09.08.2007 stolze Eltern einer kleinen Karla, die null Käseschmiere mehr drauf hatte und nun pellt, als hätte sie mal Sonnenbrand gehabt. Somit hatten wir also alles durch : normale Wehen, künstliche Wehen und Kaiserschnitt. Und wir haben 3 Hebammen " verschlissen " , die Nachtschicht, die Frühschicht und die Spätschicht haben wir auch noch kennengelernt. Uns geht es super, auch wenn es der Kleinen heute etwas grummelig im Bauch ist.

Allen, die noch die Geburt vor sich haben, wünsche ich alles Gute und keine Angst, wenn es auf einen Kaiserschnitt hinauslaufen sollte, ich kann bereits wieder gut laufen und mache meinen Haushalt zum Großteil alleine ( gut, die ersten 2 Tage in der Klinik waren blöd, aber dann ging es bergauf ).

Liebe Grüße

Pfennig

Beitrag von cosica 21.08.07 - 20:50 Uhr

Hallo,

erst einmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!! #klee

Also ganz ehrlich, der 9.8.07 finde ich ein absolut super Geburtsdatum!!! Das Geschwisterchen müsst ihr wohl dann für den 7.8.09 planen ;-).

Dein Bericht fing an wie meiner, um 8 sollte ich in der Klinik sein zur Einleitung (bei der ersten Geburt). Ab 00 Uhr Wehen, Badewanne, das volle Programm. Um 4 ab ins Kh, um 6 habe ich um eine PDA gebettelt (bei der 2ten Geburt dann nicht mehr;-)). Aber da war unsere Geschichte dann anders: nach der PDA bin ich eingeschlafen, um 8 Uhr war mein Mumu ganz offen und Amélie war dann um 9 Uhr 30 da #freu.

Ganz liebe Grüsse,

Corinne

Beitrag von pfennig 21.08.07 - 22:19 Uhr

Hallo Corinne,

herzlichsten Dank für die Glückwünsche. Na Deine Mädels sind ja auch super süß, habt Ihr gut hinbekommen #freu !!! Tja, ob es jemals ein Baby Nummer 2 geben wird, steht in den Sternen, da der frischgebackene Papa Muffensausen hat ( Hund, Kind und dann noch ein zweites ??? #schwitz Außerdem fühlt er sich nahezu zu alt, wenn in 2 Jahren noch ein Sproß kommen würde-hihihi, dann wäre er gerademal 38 Jahre alt :-p .) Wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe.

Liebe Grüße

Maren

Beitrag von magnolie2002 21.08.07 - 23:23 Uhr

Herzlichen Glückwunsch und eine schöne "Babyzeit" für euch!!!

Anne (ET - 29)

Beitrag von pfennig 22.08.07 - 00:05 Uhr

Hallo Anne,

ich danke Dir und wünsche Dir eine schöne Rest#schwanger und eine schöne Geburt.


LG und viel #klee

Maren