Dringend Hilfe wegen LRS

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schandra 21.08.07 - 19:11 Uhr

hallo,

und zwar geht es um meine Tochter 6 wird im Sep 7 Jahre.
Sie hat starke Probleme mit dem Lesen und Schreiben , Jetzt nach dem 1.Schuljahr sagte mir die Lehrerin ich sollte mit ihr zur logop. gehen.
Habe ich auch getan Heute war sie das dritte mal dort und die logop. meinte das sie mit sicherheit sagen kann das sie wohl LRS hat.

Sie sagte ich solle mir überlegen ob ich es in der Schule öffentlich machen will, dann würde sie in deutsch keine Noten bekommen.was gut ist.

Nun aber meine Fragen wie läuft das ab??
bekommt sie dann nen i Status??
Kann sie dann überhaupt je einen richtigen Abschluß machen??
wie soll dann die Zukunft aussehen??
gibt es spizielle Grundschulen in Berlin???


Sorry für die vielen Fragen mach mir nur Sorgen, in einer Woche geht die Schule wieder los.

LG loli

Beitrag von manavgat 21.08.07 - 19:31 Uhr

Man hat kein "LRS".

Das ist lediglich ein Etikett, welches den Grund für Schulversagen dem Kind aufdrückt.

Richtigerweise muss es heißen:

die Schule ist lehrschwach.

Möglich wäre, dass Dein Kind Legasthenie (das betrifft ca. 3 % aller Menschen) hat. Das kann in einem SPZ festgestellt und therapiert werden.

Für alle anderen, die lediglich nicht altersgemäß lesen und schreiben lernen/gelernt haben gilt: Üben hilft.

Matieral findest Du bei: www.aol-verlag.de

Freiburger Rechtschreibschule und die Bücher Harry und Tess.

Bei vielen Kindern hilft es, wenn man ihnen die lateinische Schreibschrift beibringt. Durch die runden Buchstaben kann man nämlich auch bei höherer Schreibgeschwindigkeit die eigene Schrift lesen, was bei der vereinfachten Ausgangsschrift zu unlesbarem Gekrakel führt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von claudia_71 22.08.07 - 07:38 Uhr

Hallo Manavgat!

DAS ist ja mal eine super Aussage #danke#liebdrueck! Ich muss ja mit unserem Mittleren auch zum "testen", habe aber persönlich eher den Eindruck, dass sein Lehrer mit der Leserei Probleme hat ;-)! Denn komischerweise gab es in den ersten beiden Jahren keine Probleme mit der Schreiberei #kratz!
Ja, Florian hat eine "Sauklaue", aber sein Lehrer schreibt auch nicht unbedingt sehr leserlich #augen!

Meinst du, ich kann ihm die lateinische Schrift (das ist, wie wir schreiben gelernt haben, oder #gruebel?) noch beibringen? Er kommt jetzt in die 4.Klasse.

LG Claudia

Beitrag von manavgat 22.08.07 - 10:53 Uhr

Hallo Claudia,

Du kannst ihm das leicht beibringen, es ist die Schrift, die wir gelernt haben (da hatte auch nicht jedes 2. Kind Probleme mit dem Lesen und Schreiben...). Wir haben manchmal Kinder in der 9. Klasse, die das ganz toll finden, weil es lesbarer ist.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von claudia_71 22.08.07 - 12:01 Uhr

#danke, das werden wir vielleicht gleich noch starten, wir haben ja noch Ferien #huepf! Und da wir sowieso jeden Tag eine halbe Stunde üben (seit Montag, vorher hatte er wirklich frei!), versuche ich das mal einfliessen zu lassen!

#danke nochmal! Claudia

Beitrag von amorvincitomnia 21.08.07 - 19:32 Uhr

Eine Logopädin kann eine LRS nicht feststellen, dazu bedarf es schon etwas mehr an Diagnose als diese es leisten kann. Allerdings ist das ein starker Hinweis. Zunächst solltest Du beim Gesundheitsamt anrufen und fragen, ob die auf LRS testen, oder wen sie empfehlen können. Für die Schule braucht Ihr nämlich eine bestimmte Art von Attest, da wird nicht alles anerkannt. Parallel dazu musst Du über die Verdachtsdiagnose mit den Lehrern sprechen. Die werden aus ihrer Sicht etwas dazu beitragen können. Legasthenie, wenn sie früh erkannt wird, ist oft sogar heilbar. Es gibt dazu Programme, die die phonologische Bewusstheit verbessern, die werden allerdings normalerweise ein halbes Jahr vor der Einschulung gemacht. Es gibt dazu viele Verbände, das kannst Du mal im Netz googeln. Es ist wichtig, dass Du weißt, woran Du bist, denn Du wirst mit den Ämtern und Pädagogen verhandeln müssen. LRS hat NICHTS mit der Intelligenz zu tun. Sie wird genau so Abi oder was auch immer machen wie alle anderen. Sie wird nur Schwierigkeiten beim Schreiben und Lesen haben, aber da gibt es heutzutage schon gute Hilfsmittel wie Computer &c. Mein bester Schulfreund hat ganz schlimm LRS, ich habe seit 20 Jahren von dem nichts Handschriftliches mehr gesehen, der hat einen Doktor cum laude der Eliteuniversität St. Gallen in der Schweiz (und eine gute Sekretärin)!!! Mein Sohn wird es vermutlich auch bekommen, da er einen Hörschaden hat, bei denen ist die Unterscheidungsfähigkeit für verschiedene Laute eingeschränkt. Er wird im November getestet. Alles nicht schlimm, keine Panik. Legasthenie ist wirklich nicht schlimm. Es gibt sogar spezielle Kurse, die an den Hörgeschädigteninternaten und den Sprachheilinternaten angeboten werden, sicher auch in Eurem Bundesland, wo die Kinder in den Ferien Lesen lernen &c. Der Sohn einer Freundin hat innerhalb von drei Wochen es geschafft, die "Wilden Kerle" zu lesen, er hat vorher nicht ein Mal einzelne Worte geschafft. Es gibt inzwischen, wenn man gut informiert ist, viele Hilfsangebote. Viel Glück!