nächste Woche OP - Was dem Chef sagen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von moonlight1de 21.08.07 - 20:20 Uhr

Hallo zusammen,

habe nächste Woche Dienstag meine Bauchspiegelung. Ursprünglich wollte ich meinem Chef nichts davon sagen - so nach dem Motto "Bin halt eben krank geworden und komme deshalb nicht". Jetzt meinte mein Mann, dass ich das nicht machen könne und meinem Chef schon sagen sollte, dass ich nächste Woche fehlen werde.

Was sagt ihr? Soll ich oder nicht? Und wenn ja, wie soll ich es ihm sagen? Möchte ihm ja nicht wirklich den genauen Grund der OP sagen.. #kratz

LG moonlight1de

Beitrag von schlefi 21.08.07 - 20:25 Uhr

Hallo!

Sag Ihm einfach, das bei Dir eine Bauchspieglung gemacht wird und Du deshalb fehlen wirst.

Warum es genau gemacht wird, musst Du nicht sagen. Sag es ist Privat und Du willst nicht weiter ins Detail gehen.

LG

Beitrag von moonlight1de 21.08.07 - 20:33 Uhr

Hallo Schlefi,

prinzipiell befürworte ich immer die Wahrheit, aber irgendwas hält mich diesmal zurück. Ich werde derzeit auf Arbeit mächtig beobachtet, weil es ja sein könnte, dass ich schwanger werde. Deswegen bekomme ich auch keine Gehaltserhöhung... :-[ Und wenn ich denen das mit der Bauchspiegelung erzähle und die nicht ganz auf den Kopf gefallen sind, dann bekommen die schon mit, weshalb diese OP erforderlich ist.

Beitrag von c79aida 21.08.07 - 20:26 Uhr

Hallo!
Das gleiche Problem hatte ich letzte Woche auch.
Nach langem hin und hab ich mich für die Variante "bin halt krank" entschieden. Waren nur 3 Tage.
Ich hatte echt keine Lust meinem Chef alles zu erzählen.
Ist zwar nicht ehrlich gewesen, aber ich hab´s trotzdem gemacht. Wüßte nicht, ob mein Chef da Verständnis für gehabt hätte.
Letztendlich muß das jeder für sich entscheiden.
Wenn Du Dich für die halbe Wahrheit entscheidest, dann würde ich ihm sagen, das Du eine Zyste hast, die Dir weh tut und deshalb die BS gemacht wird.
Viel Glück!
Alles Liebe!
Aida

Beitrag von moonlight1de 21.08.07 - 20:29 Uhr

Hallo Aida,

ne Zyste vorschieben wäre eine Möglichkeit. Mal schauen. Ich ringe noch mit meinem Gewissen... #gruebel

Beitrag von c79aida 21.08.07 - 20:53 Uhr

Das Du mit Deinem Gewissen am ringen bist kann ich sehr gut verstehen. Denn eigentlich soll man ja immer die Wahrheit sagen.
Aber wenn Du im Moment eh so beobachtet wirst, dann sag zum Eigenschutz nicht die Wahrheit!
Drücke Dir die Daumen! #liebdrueck
Aida

Beitrag von chiqui 22.08.07 - 08:25 Uhr

Hi Moonlight!
Ich hab ihm damals was von notwendiger Eingriff vom FA angeordnet erzählt- er hat dann auch nicht mehr nachgefragt.
Ich würde es ihm sagen- bei mir war es nämlich dann so, dass der Eingriff etwas grösser wurde und ich dann über eine Woche ausgefallen bin.
LG
chiqui

Beitrag von cw1971 22.08.07 - 08:51 Uhr

Hallo Moonlight,

als ich vor 5 Jahren meine erste Punktion hatte, hab ich einfach gesagt, ich hätte einen kleinen ambulanten Eingriff am Unterleib - ohne Details, nur dass es nix schlimmes sei.

Alle haben sich so sehr Sorgen gemacht, dass es mir richtig peinlich war, dass ich sie quasi angelogen hatte. Obwohl es ja keine Lüge war, sondern halt nur ein Teil der Wahrheit.

Ich weiss nicht, wie Dein Chef so drauf ist, aber ich bin selbst Chefin und mir persönlich ist es immer wichtig, ein offenes Verhältnis zu meinen Leuten zu haben.

Ausserdem hast du dann auch gleich die Ausreden für die weiteren grösseren Termine parat: Kontrolluntersuchungen #;-)

LG Claudia

Beitrag von dodo28 22.08.07 - 09:29 Uhr

Ich habe im Mai gesagt, dass ich 2 Tage (Do.+Fr+) krank sein werde, weil ich einen ambulanten Eingriff habe.
Mehr geht ihn nichts an und darf er auch nicht nach fragen....
War auch ok. so.!
;-)

Beitrag von josy2007 22.08.07 - 11:32 Uhr

Hallo moonlight,

ich hatte eine Bauchspiegelung im April. Stand genauso wie du vor dem Problem, was soll ich dem Chef sagen :-(

Ich habe ihm dann gesagt, dass ich eine Zyste hätte und ich daher die Bauchspiegelung machen muß. Er hat dann auch nicht weiter nachgefragt :-D

Liebe Grüße

josy2007

Beitrag von moonlight1de 22.08.07 - 20:15 Uhr

Hallo,

ich danke euch für eure Antworten. Ich hab ihm heute einfach gesagt, dass ich Probleme in den Leisten habe und deswegen operiert werde. Die Operationsmethode ist bei den Leisten nämlich die selbe und die Dauer der Arbeitsunfähigkeit auch :-p

Den Kontrolltermin habe ich mir dann auch noch in der KIWU geholt und der ist zum Glück nach der Arbeit #schwitz.

HAbe also soweit alles "gelöst".

LG moonlight1de