schmerzen unterhalb der Brust

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von naddl19 21.08.07 - 20:50 Uhr

Hi ihr#blume

Hatte gestern Nacht und heute zweimal am Tag so komische krampfartige Schmerzen unterhalb der Brust dawo das "Magendreieck" ist. Der Schmerz hat bis in den Rücken hinter gezogen. Jedesmal hatte ich die schmerzen so ca. 5-10min lang dann wars wieder weg.

Als ichs das letzte mal hatte, hielt dann der schmerz im Rücken an, und es fühlte sich so an als hätt ich mir nen nerv eingeklemmt und immer beim atmen stach es voll in den Rücken.

Ich habe am31.07.07 entbunden...glaube aber nicht das es was mit der Geburt noch zu tun hat...oder könnte das sein?
Ich hab auch in der letzten zeit viel alkoholfreies Malzbier getrunken weil meine Hebi meinte das würde die Milch-Produktion anregen, vieleicht hab ich das ja nicht vertragen.

Diese schmerzen hatte ich schon öfters aber nie so lange, immer nur kurz bevor ich mich übergeben musste oder danach...

Habe mit meinem Hausarzt telefoniert und der meinte es ist vieleicht ein Gallenstein#schock#schock#schock
Und ich soll ins KH fahren.habe ich dann aber nicht gemacht weil die schmerzen nachgelassen haben.

Kennt das jemand? hat jemand ne Idee was das sein könnte? hab nämlich schon ein bisel Panik bekommen....weil mir auch etwas schwindelig wurde....

Danke für Antworten!!!!!!!#blume
Gruß Naddl#herzlich

Beitrag von lucy1234 22.08.07 - 07:44 Uhr

Guten Morgen Naddl,

ich kann dir leider nicht so viel helfen, aber an deiner Stelle würde ich auch mal ins Krankenhaus fahren und mich untersuchen lassen. Gerade weil du erst gerade entbunden hast. Dann hast du wenigstens Gewissheit, dass es nichts schlimmes ist. Stell dir vor dir wird schwindelig und du kippst um? Was ist dann mit deinem kleinen Fratz? Ich lege dir Nahe ins Krankenhaus zu fahren.


Lieben Gruß Anne, die nach der Geburt vor 4 Jahren eine tiefe Beinvenenthrombose hatte....

Beitrag von yvoro 24.08.07 - 12:12 Uhr

Hallo,
habe deinen Beitrag eben erst gelesen und hoffe das du die antwort noch gebrauchen kannst!
Also: ich habe am 25.03 entbunden und hatte ca. 3Wochen später die gleichen schmerzen wie du!#heul
Irgendwann hatte ich sie so stark, das ich ins KH gefahren bin. Der Befund war Gallengrieß#schock Naja sie meinten alles nicht so dramatisch#schwitz
O.K! Jedoch hatte ich das (Koliken) dann immer öfter und auch richtig heftig! Nach einem weiteren Besuch im KH (in einem anderen) haben die Docs gesagt die Gallenblase solle raus dann habe ich keine Beschwerden mehr. Außerdem wäre die Gefahr auch das die Gallenblase sich entzündet oder sie sogar platzen könne#schock
Ich habe mich für die O.P entschieden! Im nachhinein war das die beste entscheidung. War etwa 3 Tage im Kh und der Spuk ist jetzt vorbei#freu
Die O.P ist wirklich ein klacks!
Geh am besten mal zum Doc und lass dir mal Ultraschall machen!

Hoffe ich konnte dir etwas helfen und habe dir keine Angst gemacht;-) Ist aber wirklich alles halb so schlimm!!!!

Viele Grüsse Yvonne