löst hormonumstellung nach Geburt und derzeitigem Nochstillen...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ladyofvampire 21.08.07 - 21:00 Uhr

Hallöchen,

mein anliegen ist folgendes...
Kann die Hormonumstellung nach der Geburt und durchs stillen schwangerschaftssymptome auslösen?
quasi das die Schwangerschaft so endet wie sie angefangen hat?
ich hoffe ich konnte es in etwa verständlich machen...
Danke für eure Antworten...

LG
Katharina

Beitrag von miau2 22.08.07 - 10:52 Uhr

Hi,
was für Symptome hast Du denn?

Die Brust kann weh tun, hat aber wohl mehr ein Schmerz durch die Dehnung und Belastung als durch die Hormone. Direkt nach der Entbindung kann das Anlegen leichte Nachwehen auslösen, weil sich durch das Stillen die Gebärmutter schneller zusammenzieht.

Die Mens bleibt bei vielen Frauen weg, bei mir stolze 12 Monate (davon knapp 7,5 voll gestillt).

Es kann auch zu Haarausfall, zu Stimmungsschwankungen und Gefühlsausbrüchen kommen. Und zu Heißhungerattacken.

Alles Dinge, die man evtl. aus der Schwangerschaft kennt, aber ansonsten fallen mir keine Symptome ein. Was sind denn sonst noch schwangerschaftstypische Symptome? Übelkeit, ziehen in den Leisten - das hatte ich nicht beim Stillen.

Ansonsten schafft ein Schwangerschaftstest oft Klarheit, denn Stillen ist ja kein wirksamer Schutz vor dem schwanger werden ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von ladyofvampire 22.08.07 - 11:57 Uhr

Hallöchen,

nachwehen hab ich ja schon lange nimma... Henrik ist ja schon 4 Monate alt...

Das mit dem haarausfall und den stimmungsschwankungen kommt vom stillen das weiß ich...
Mein problem ist, ich bekomme wieder Sodbrennen, mein Blutdruck sackt ab, ab und an nen stechen im unterleib... und die übelkeit, obwohl die net ganz so stark wie beim ersten kind ist...
ich bin halt ein bissel verwirrt... ich kann mir nicht vorstellen das das vom stillen kommt...
aber nen test hab ich mir schon bestellt... ich hoffe ích hab ihn bald im postkasten... (wohne aufm Dorf und komm nirgends hin)

Beitrag von miau2 22.08.07 - 13:21 Uhr

Hi,
hm, Übelkeit kenne ich nicht vom Stillen...Hunger kann es nicht sein? Denn ich werde beim Stillen immer hungrig (hatte leider die Folge, dass ich zugenommen habe).

Vielleicht kommt es einfach daher, dass beim Stillen der Stoffwechseln auf Hochtouren läuft...vielleicht findest Du auch was zu essen, was da hilft - Banane als Energiespender, oder Nüsse z.b.?

Frag doch mal Deine Hebi oder den Frauenarzt, ob das so normal ist. Vorstellen könnte ich es mir schon, aber ich bin natürlich keine Fachfrau ;-). Wie sieht denn Dein Eisenwert aus? Sackt der Blutdruck wirklich ab, oder fühlt es sich nur so an (sprich: hast Du gemessen und weißt, dass er absackt)?

Und für den Test wünsche ich Dir das gewünschte Ergebnis - so wurde ich beim Kauf in der Apotheke verabschiedet, passt immer, egal wie es ausgeht und ausgehen soll ;-).

Viele Grüße
Miau2