Wielange voll stillen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von chris_26 21.08.07 - 21:36 Uhr

Hallo ihr lieben,
meine kleine ist jetzt 18 Wochen alt und ich stille sie voll.Der Kinderarzt hat gesagt,ab der 16 Woche könnte ich mit zufüttern beginnen.Ich sagte ihm,das ich in meinem Still-Buch gelesen hätte, man solle die ersten 6 Monate voll stillen.Wegen Allergien etc. . Er meinte darauf das das veraltet sei und es keinen Unterschied mache ob ich jetzt mit Brei oder mit 6 Monaten anfange zu füttern.
Bin total hin und her gerissen und weiß nicht was ich machen soll#kratz. Eins ist sicher ich will das beste für mein Mäuschen.
Was sagt ihr dazu? Was würdet ihr mir raten?
Chris+Maya#blume

Beitrag von osaris 21.08.07 - 21:40 Uhr

Hallo,

was ist das denn für ein Kinderarzt?

Am besten ist es, 6 Monate voll zu stillen und dann erst mit der Beikost zu beginnen. Frühestens mit Ende des 4. Monats kann man mit der Beikost beginnen, das ist schon richtig. Allerdings sollten gerade allergiegefährdete Kinder erst nach dem 6. Monat mit Beikost beginnen.

Auch kommt es darauf an, ob der Darm des Babys die Beikost schon so früh verarbeiten kann. Manche Kinder reagieren da empfindlicher als andere.

Ich persönlich würde bis zum 6. Monat vollstillen und dann langsam mit Beikost beginnen.

Gruß Anja mit Chiara (19.02.03) und Lion (15.07.07)

Beitrag von chris_26 21.08.07 - 21:47 Uhr

Hi,
erstmal Danke für Deine Antwort.Sie ist zwar kein Allergiegefährdetes Baby,aber dennoch möchte ich ja das beste für sie.Man hört es ja auch immer wieder,das man 6 Monate voll stillen soll.War bloß iritiert durch seine Aussage#gruebel.
#blume

Beitrag von v_berlin 21.08.07 - 21:41 Uhr

Hallo,
also ich habe den Arzt nie gefragt.. und bin auch ganz froh darüber. Habe 6 Monate voll gestillt (weil auch allergiegefährdet), weil es die WHO empfiehlt und überhaupt. wenn es keine Probleme gibt mit dem STillen oder das Kind nicht zunimmt oder so, finde ich es Blödsinn, dass ein Kinderarzt sowas empfiehlt. Hat sicher eher Vor- als Nachteile die 6 Monate zu stillen, für die GEsundheit des Kindes und auch für die Nerven, denn mit der Beikost wird es ganz schön stressig..
Gruß
Viola

Beitrag von birgit2 21.08.07 - 22:02 Uhr

Was ich Dir raten würde? Den Arzt zu wechseln!

Da krieg ich ja total die Krise, wenn ich das höre.

Also die WHO empfiehlt 6 Monate voll zu stillen, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung 4 Monate.

Wenn das Kind allergiegefärdet ist (ein Elternteil hat Allergien, Neurodermitis etc) sollte man mindestens 6 Monate stillen. Sonst kann man mit Beikost ab Beginn des 5. Monats starten (so steht es auch auf den Gläschen, weil gesetzlcih vorgeschrieben)

Ich sehe eigentlcih überhaupt keinen Grund warum man so früh anfangen sollte mit Beikost. Wenn stillen bei Euch klappt, dasnn ist doch alles prima. So einfach und billig wird es nie wieder!

LG,

Birgit

Beitrag von chris_26 21.08.07 - 22:13 Uhr

Danke ,
für eure Antworten.Ich denke das ich auch weiter stillen werde.Will ja auch nur das beste.
Hat mich bloß etwas verunsichert,ansonsten ist der Arzt ja auch sehr nett und lieb zu meiner kleinen.
Chris

Beitrag von bienschenn 21.08.07 - 22:21 Uhr

eins ist klar! ärzte haben ihren doktor nicht in ernährung oder stillen geschrieben!! meiner hat mir auch so einen blödsinn erzählt. ich sage ihm jetzt immer, dass der kleine schon beikost ist ( was aber nicht stimmt), das ist ja das was der arzt hören möchte. seitdem ist er zufrieden! mein baby und ich auch. stille immer noch voll. nebenei war ich aber auf einem stilltreffen. kann ich wärmstens empfehlen!! still solange es für dein baby und dich gut ist! ich komme mir mittlerweile fast vor, als würde ich schleichwerbung machen wollen, aber...... mein kind will nicht essen von gonzalez ist ein tolles buch und bespricht auch diese problematik...

Beitrag von mami0605 21.08.07 - 22:34 Uhr

hallo chris,

du kannst auf jeden Fall weiter voll stillen.
Leider kennen sich die Kinderärzte & auch manche Hebammen nicht so gut aus was das stillen angeht, weil es eben nicht zu ihrer Ausbildung/Studium dazu gehört. Das Thema wird da nur kurz "Bearbeitet" & viele haben da den Stand, dass man nach dem 4.Monat mit der Breikost beginnen soll.

Das habe ich damals leider auch zu spät erfahren, dass die sich auf dem Gebiet nicht so auskennen & deshalb nach 3 Monaten voll Stillen mit der Flasche begonnen, weil er angeblich nicht satt wurde. Dabei hat er gut zugenommen & er war eben halt nur ein sogenannter Dauerstiller, was ich danach erfahren habe. Habe dann noch bis Ende des 6. Monats weiter gestillt.

Diesmal hab ich nun gleich nach einer Stillgruppe/-treff mich umgeschaut & auch was gefunden. Dieser Stilltreff wird von einer Ausgebildeten Stillberaterin geführt & ich denke da bin ich mit meinen Fragen auf jeden Fall besser aufgehoben als wie beim KIA oder bei der Hebi. Und somit wünsche ich mir eine längere volle Stillzeit, viell. auch länger als wie 6 Monate. Mein Großer wollte auch erst mit 8 Monaten so langsam Brei, vorher nur Milch. Was ich auch nicht als Problem sah.

Achso des Beste war ja, meine Hebi (habe diesmal eine neue Nachsorgehebi) meinte ich solle gleich Quark und so daheim haben wegen Milchstau. #augen Ich hatte letztes Mal keinerlei Probleme & denke ich werde diesmal auch keine haben :-)
Da hab ich gleich gemerkt, dass sie sich auch nicht 100% auskennt.

Hier gebe ich dir 2. sehr Hilfreiche Links:

http://www.lalecheliga.de/

http://stillclub.carookee.com/

LG Claudia mit #baby Noel 37+6 ssw (15 Tage ET) der hoffentlich auch so schön stillt (ohne Probleme...) & #cool Leon 26 Monate, der im Land der Träume ist

Beitrag von ratpanat75 22.08.07 - 02:27 Uhr

Hallo,

das einzige, was veraltet ist, sind die Kenntnisse deines Arztes !

Am besten ist es, 6 Monate voll zu stillen und dann langsam Beikost anzubieten, wenn dein Kind diese ablehnt, kannst du noch länger voll stillen.

LG

Beitrag von chrisbenet 22.08.07 - 10:15 Uhr

Hi,

na, die Meinung zu dem Arzt hast Du ja schon bekommen ;-)

Wenn Dein Kind älter als 5 Monate ist und deutliches Interesse an Deinem Essen zeigt - dann ist das Kind beikost-reif.
Und nicht, wann Ärzte denken, dass es so sein soll - oder wann manche Eltern es sich einbildet, es müsste jetzt aber doch endlich... *grmpf*

schliesslich futtert es sein ganzes Leben lang noch! Und solange es Euch beiden beim Stillen gut geht, Maya weiterhin davon satt und grösser wird: macht so weiter!

Selbst mit Vollzeitkrippe habe ich Lucas damals 7 Monate voll gestillt (halt mit abgepumpter Milch für tagsüber) und bei Simon jetzt werd ich es auch versuchen.

LG,
Chris & Lucas *7.12.2004 & Simon *17.7.2007