In der nicht gewussten Schwangerschaft Antibiotika eingenommen....

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von zina83 21.08.07 - 21:56 Uhr

Ich hatte im Urlaub mit Blasenentzündung zu kämpfen, und bin nach einpaar Tagen zum Frauenarzt gegangen.
Ohne zu wissen das ich ca. 11 Tage schwanger war, der Arzt
hat auch nichts am Ultraschallbild gesehen, auch der Schwangerschaftstest war negativ.
Ich bekamm Antibiotika verschrieben, die ich 5 Tage einnahm.
Ich wurde auch noch zu meinem Nachteil beim Zahnarzt geröngt, da ich annahm nicht Schwanger zu sein.
Jetzt bin ich ca. in der 5 Woche, kann mich überhaupt nicht freuen, da ich denke das meinem Baby durch das Medikament etwas passiert ist. Hat jemand schon mal so was ähnliches erlebt. Bitte hilfe.....

Beitrag von steffisternchen87 21.08.07 - 22:16 Uhr

Hallo,


ich habe zwar kein Antibitokium genommen, aber noch reichlich einen hinter die Binde gekippt auzf dem geburtstag eines freundes! mit meiner tochter ist alles super...natürlich habe ich danach keinen tropfen mehr angerührt...da war ich dann gerade schwnager ca 3.woche in der 5.woche habe ich es erfahren.
Man sagt ja auch das wenn in der frühschwangerschaft schwerwiegende fehlbildungen entstehen dann stößt der körper das baby automatisch ab, jedenfalls in den meissten fällen!

lg steffi

Beitrag von anyca 21.08.07 - 22:20 Uhr

Ganz am Anfang gilt noch die "Alles oder Nichts" Regel. Entweder das Embryo überlebt und ist gesund oder es sind zu viele Zellen geschädigt und das Embryo stirbt ab. Deines hat ja offensichtlich überlebt - also müßte alles in Ordnung sein!:-)

Beitrag von babsie68 22.08.07 - 08:44 Uhr


na ganz so optimistisch würde ich da nicht sein . Ich habe auch in den ersten Schwangerschaftswochen Antibiotika wegen einer schweren Bronchitis eingenommen . Wußte auch nicht , daß ich da bereits schwanger war . Untersuchung in der 12. Schwangerschaftswoche ergab , daß das Kind geschädigt ist . Habe eine medizinische Indikation bekommen und wie man feststellte war es geschädigt . Heute bin ich froh , daß ich auf meinen FA gehört habe , ich hätte dem Kind keinen Gefallen getan .


Grüße babsie

Beitrag von andrea.1968 22.08.07 - 08:46 Uhr

Hallo

ich persönlich hab nicht die erfahrung gemacht, aber eine freundin von mir, ist schon viele jahre her, sie hat damals ihre tage nicht bekommen der test war auch negativ und der frauenarzt hat ihr dann starke tabletten gegeben das sie ihre tage bekommt!
am ende war sie dann doch schwanger , dann sagte ihr der arzt es ist besser sie läßt sich ihr baby wegnehmen denn die tabletten waren so stark ,das sein kann ,dass dieses baby nicht gesund ist ! sie hat es behalten ,dieses mädl ist heute 17 jahre kern gesund und ne super schülerin gewesen!
natürlich hat sie den frauenarzt gewechselt!

ich würd mir da keine sorgen machen!
es gibt viele die zehn jahre und länger brauchen um schawanger zu werden , die dürften nie untersuchungen machen und nie feiern nie medikamente nehmen wenn sie krank sind usw. ich hab auch gehört das in den ersten paar wochen nichts passieren kann!

also kopf hoch und alles gute !

lg. Andrea

Beitrag von van_ieperen 22.08.07 - 10:17 Uhr

Hallo!

So wie ich das bislang immer gehört hab, kann man nichts falsch machen, solange man von der SS nichts weiß.

Das Kind ist ja dann noch nicht am mütterlichen Blutkreislauf "angeschlossen", das passiert ja erst später, und deshalb hat es dann auch nichts vom Medikament abbekommen.

Ich würd nicht dafür bürgen, aber ich denke nicht, daß was passiert ist.

meines Wissens gelten die "Verhaltensregeln" erst, wenn eine SS nachweisbar ist, was ja erst so um die 5.SSW herum der Fall ist.

LG und viel #klee
Sandra

Beitrag von janna07 22.08.07 - 10:25 Uhr

Was wars denn für ein Antibiotikum?
Und was das Röntgen angeht, das ist alles halb so wild - die Belastung durch einen Langstreckenflug ist größer.

Beitrag von knochenmaid 22.08.07 - 14:33 Uhr

Hallo!

Sowas ähnliches ist mir auch passiert.
Hab bei reprotox Hilfe bekommen.
Geh auf www.reprotox.de schreib denen dein Anliegen und dann bekommst du ein Formular zugesendet, was du und evtl. dein Frauenarzt ausfüllen müssen.
Danach bekommst du nen Bericht, den du auch deinem Arzt zeigen solltest und dann wird über weitere Schritte nachgedacht.

Mir hats nur ein paar mehr Ultraschalluntersuchungen und ein gesundes Kind gebracht #huepf

Ein paar Wochen nach der Geburt des Kindes kommtnochmal Post. Da wird ausgewertet, wie gesund das kind ist und diese Auswertung kommt dann anderen Schwangeren zugute, die auch das Medikament genommen haben.

Ich drück dir die Daumen!

LG
kathrin

Beitrag von hanna.be 24.08.07 - 17:34 Uhr

hallo,

in der ersten Zeit ist es so, dass wenn irgendwas nicht passt, der körper sich gegen die SS entscheiden wird.
Also mach dir bezüglich des Antibiotikas keine Gedanken.

und fast hätte ich es vergessen. herzlichen Glückwunsch.

Beitrag von foldigu 25.08.07 - 00:00 Uhr

Hallo,
I
ich wurde damals in der Frühschwangerschaft noch operiert und habe danach auch ein starkes Schmerzmittel eingenommen.
Als ich dann von der SS erfuhr, habe ich mir auch super Sorgen gemacht.
Meine FA sagte damals bis jetzt sieht alles gut aus und in den häufigsten Fällen geht der Embryo ab in der Früh-SS.

Bei uns lief alles gut er kam halt ein wenig früh, hatte aber damit nichts zu tun.

Gruss Anna