Umfrage: Was hat Euch während der Geburt am meisten unterstützt?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von alarabiata 21.08.07 - 22:33 Uhr

Hallo an alle frisch Entbundenen!

Mich würde brennend interessieren, was Euch während der Geburt Kraft gegeben und unterstützt hat.

Ich habe festgestellt, daß ich eigentlich während jeder Geburt sehr eingefahren war..(immer ähnliche Abläufe, immer die eigentliche Geburt auf dem Gebärhocker)

Ich weiß auch, daß ich ziemlich unflexibel bin, wenn mir was wehtut, also ich neige dazu in immer und ewig derselben Stellung zu verharren usw.

Diesmal würde ich meinen Horizont gerne ein wenig erweitern.

Das tue ich immerhin schon, indem ich mir ein Planschbecken bestellt habe und versuchen werde in diesem zu gebären und nicht wie sonst immer auf dem Hocker. Obwohl ich mir auch gut vorstellen kann, daß ich in letzter Sekunde aus dem Becken hüpfe und mich auf dem Hocker niederlasse.

Wir werden sehen;-)

Nichts desto trotz bin ich sehr gespannt, was Euch geholfen habt, und worauf Ihr nicht hättet verzichten wollen.

Ich bin total neugierig#huepf

LG

Bianca(35te woche)

Beitrag von naddl19 22.08.07 - 03:12 Uhr

Hi Bianca!#blume

Ganz klar, bei mir wars mein Mann!!!!!!!!!!!!!

Er hatt alles für mich getahn! mir gings die ganze SS über richtig Besch...und er hatt einfach alles besorgt und gemacht was ich gebraucht habe!

Ohne ihn hätt ichs glaub ich nicht überlebt. uch wärend der Geburt ist er mir beigestanden...obwohl ich ihm die Ohren weggebrüllt hab#schein#hicks

Ich hab auch, bevor die Wehen so richtig mega stark geworden sind,im Kreissaal noch ein Entspannungsbad genommen.

Und als die wehen später unerträglich geworden sind habe ich eine Pda verlangt. Erst als ich sie dann bekommen habe konnte ich mich entspannen so das der MuMu in einem Ruck ganz aufging.

Ich glaube ohne Pda wäre ich noch eeeeeeeeeewig in den Wehen gelegen....!!!!!!!!!!Kann ich nur weiter empfehlen!

Viel Glück und alles Gute!!!!#klee

Gruß Nadine#herzlich

Beitrag von anarchie 22.08.07 - 09:56 Uhr

hey...

ich glaube, du weisst bei mir schon,das ich einfach meine Ruhe haben muss und will....

Abr würde mein mann weggehen, gäbe es richtig Ärger...#schein auch wenn er mich so weder anfassen noch sonstwas soll...#hicks

Für Gabriele gilt dasselbe..."nur gucken - nicht anfassen" ;-)#schein:-p

Schon deswegen wäre mir das KH unerträglich...#gruebel

ps: hast das Becken schon?
unseres riecht so gut wie garnicht mehr - trotz sensibler Schangeren-Nase...

lg

melanie

Beitrag von alarabiata 22.08.07 - 13:35 Uhr

hello!

nee das becken ist noch nicht da:-( dabei bin ich schon so gespannt. gabriele hat behauptet, das hätte sie früher immer gehabt!!!#kratz
ich denk immer noch, vielleicht verwechselt sie da was?!?!?

heute war ich bei ner homöopathin. hab gelsemium bekommen. ein kügelchen heute und zwei für die geburt#kratzalso ich bin ja immer noch so konditioniert"viel hilft viel" und bin etwas enttäuscht von dannen gezogen.

auch weil ich merke dass mich diese angst nicht loslässt. angst vor tausenderlei komplikationen undundund.....ich hasse es !!!

was macht dein pferd??? wollte ich die ganzen tage schonfragen?!?!?

LG

bianca

Beitrag von anarchie 22.08.07 - 13:57 Uhr

hey...

na schau...in der H. ist es ja auch so, dass die höchsten Potenzen am wenigsten Inhaltsstoffe haben - und eben trotzdem am stärksten sind...#liebdrueck

Welche Potenz hat sie dir denn gegeben? *neugierigbin*

Meine Dicke....naja...es heilt - seeeeehr langsam.....

Aber immerhin lässt sie mich ran an die Wnde, wobei es mich schon beim ersten mal Überwindung gekostet hat, da die halbe Hand ins Pferd zu stecken...#schock#gruebel
In der Klinik hat sie dabei eine Pflegerein ins KH gebracht..#hicksund die mussten es zu viert machen: mit Nasenbremse, festbinden und hast du nicht gesehen...#schmoll

Aber ich habe sie draussen auf einer seperaten Weide mit ihrer Freundin und sie ist sichtlich froh, wieder da zu sein...sie ist noch nie so au einen Anhänger gerannt, wie beim Abholen....

Im Moment fahre ich morgens um 8 hin und bringe sie raus(weil sie bei den anderen so einen terror macht..#augen), Mittags schau ich nochmal nach der Wunde...und gegen 17Uhr hole ich sie rein - weil sie bei den anderen eben Terz macht...dann versorge ich auch die Wunde, miste die Box etc....

naja, aber wird schon....

Mit dem Becken....also bei Max(ergo vor 5 jahren) hatte ich auch eines mit Fischen, aber in Türkis und ganz rund, nicht sechseckig....hm, Gabriele kommt morgen, ich frag sie mal....

Ich weiss, es hört sich blöde an:
Mach dir nicht zuviele Sorgen...es wird gut, ganz sicher!
Du hast schon 4 Kinder geboren, auch das 5. wird heil und gesund ankommen!

lg

melanie

Beitrag von belala 22.08.07 - 14:49 Uhr

Hallo Frauen von Gabriele,

liebe Grüße an unsere gemeinsame Hausgeburtshebamme.
Dabei dachte ich Hausgeburten sind selten;-)
Bin ganz neidisch auf eure bevorstehenden Geburten und fieber mit euch.

Liebe Grüße von belala (Melanie du kannst mich hoffentlich ohne Namen einordnen?)

Beitrag von anarchie 22.08.07 - 14:56 Uhr

Jip! Weiss, wer du bist!;-)

Äh...in den Wehen tausche ich gerne mal ne Stunde mit dir, wenn du soooo neidisch bist!#schein:-p

Grüße richte ich morgen aus!

ps: wer weiss....vielleicht kommst du ja auch irgendwann nochmal in den Genuss....#schein

lg

melanie

Beitrag von belala 22.08.07 - 15:02 Uhr

Das hoffe ich doch stark (Baby), bekomme dann aber leider den Risikostempel aufgedrückt.

Habe gtelesen, daß deine Geburten recht schnell verliefen, ob da noch eine getauschte Stunde für mich dabei ist?;-)

LG belala

Beitrag von anarchie 22.08.07 - 15:35 Uhr


Naja...aber "nur" wegen der Frühgeburt ist ja erstmal noch nix verloren, oder?#kratz
Ich meine , du kannst doch ab der 37.SSW ganz normal zuhause entbinden - oder nicht?

Aber am Wichtigsten ist natürlich dass der 3.Spatz dann auch gesund ankommt - egal wo!

Und: ich gebe dir trotz der kurzen Geburten gerne ne Stunde ab - vorzugsweise die Stunde vor den Presswehen...#schein;-)

ich wünsch dir was!

lg

Beitrag von belala 23.08.07 - 13:20 Uhr

Leider ists nicht nur die Frühgeburt, sondern auch die anschließende Lungenembolie.
Hm, bin mir nicht sicher ob das Risiko bei Hausgeburt zu hoch ist?

Okay, die Stunde vor den Preßwehen nehme ich dann.
Ich fand die Preßwehen nämlich am schlimmsten.

LG

Beitrag von kirsten007 22.08.07 - 08:12 Uhr

Hallo Bianca,

ich habe während der 20-stündigen Geburt 2 Mal laaaange gebadet und das fand ich sehr entspannend. Ich wollte auch eine Wassergurt, das hätte auch fast geklappt, auf dem "letzten Meter" mußte dann aber ein Not-KS gemacht werden, weil sich die Plazenta vorzeitig abgelöst hat.

Alles Gute
Kirsten

Beitrag von diamant78 22.08.07 - 08:37 Uhr

Hallo,

ich habe meine beiden Kinder auch zu Hause bekommen - und was soll ich sagen, auch beide auf dem Hocker. Allerdings kamen beide sehr schnell, war sehr schmerzhaft , aber dafür ging es auf dem Hocker dann auch rucki-zucki!

Bei uns hat sich so ein Ritual eingeschlichen. Wenn es losgeht mit Wehen, dann erst einmal für ne Std. unter die Dusche, dann Hebi anrufen und dann mit Wolldecke und kalten Waschlappen für die Stirn aufs Sofa und dahin atmen wo der Schmerz ist - am Schlimmsten finde ich immer die Eröffnungsphase, die Presswehen habe ich dann gar nicht mehr gespürt, da meine Hebi mir schöne heiße Kaffee-Kompressen auf den Damm gelegt hat.

Ich möchte eigentlich in Ruhe gelassen werden ohne das ständig jemand an mir herumfummelt und soetwas geht nur zu Hause, deshalb kam für mich auch nur Hausgeburt in Frage. ... und ich weiß, es ist jemand da, mein Mann und meine Hebi sagen mir gegenüber. Unser Sohn kam von Samstag auf Sonntag - und meine Hebi hat erzählt, daß sie nach Hamburg zum Streetday will und ich solle mich doch etwas beeilen - war natürlich nur ein Scherz, aber sie hat so eine natürliche beruhigende Ausstrahlung und auch mein Mann war ganz normal - nur leider hatten wir abends gegrillt und er auch das ein oder andere Bierchen zu viel getrunken und da wir erst um 0.00 Uhr ins Bett sind (war so heiß und man konnte schön draußen sitzten) habe ich ihn um 2.00 Uhr schon wieder wecken müssen, damit er das Wohnzimmer preparieren kann und um 3:45 kam dann meine Hebi und ne gute Std. später war unser 2. Sohn geboren.

Es geht bei dir bestimmt auch ganz schnell, da bleibt wohl nicht viel Zeit zum Überlegen.

Alles Gute und viel Glück
Julia + Coco 10.05.05 + Tyler 10.06.07

Beitrag von popcorn 22.08.07 - 12:54 Uhr

das ich meine ruhe hatte. ich war mit der hebi, später dann mit noch der ärztin alleine, ich hätte niemanden dabei haben können.

DAS hat mich entspannt :-)

Beitrag von dienettis 22.08.07 - 15:36 Uhr

Mein Mann hat mich unterstützt und mein bzw. unser Wille, dieses fantastische Kind endlich in den Armen zu halten.

Darüber hinaus habe ich in einer hammermäßigen Klinik entbunden und da waren die Hebammen echt der Knaller! #freu #herzlich

Ich möchte im Nachhinein auch nicht mehr auf die Zusprüche verzichten ("Du schaffst das!"). Nick hing im Geburtskanal fest und nach 9 Std. ohne Betäubung mussten wir einen KS machen. Na ja, in 1,5 Stunden hatte ich unzählige Presswehen und da brauchte ich die Worte sehr dringend. :-)

VG
Simone

Beitrag von katrin06 22.08.07 - 20:06 Uhr

...viele heiße Duschen - ich hatte ständig Schüttelfrost und zum Schluß das Tragetuch, das von der Decke hing.
Katrin

Beitrag von knuffelchen83 24.08.07 - 19:37 Uhr

Ich hätte nicht auf meinen Mann verzichten können und auf meine Beleghebamme, da sie mir wahnsinnig geholfen hat, was ich machen soll und so was.
Mein Mann hat mir den Rücken massiert und mir Mut zugesprochen.
Ich lag (saß) die ganze Zeit auf dem Bett, recht aufrecht.
Konnte mich nicht mehr wirklich bewegen, weil die Geburt nur 1 1/2 stunden gedauert hat (die Zeit, die wir im Krankenhaus/Kreissal waren)

LG
Rosa