2er-Milch für 2 jähriges Kind?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von porterhouse 21.08.07 - 22:59 Uhr

Hi, mache mir ein wenig Sorgen. Die Tochter meiner Freundin (26 Monate) bekommt jeden Abend noch eine Milchflasche mit ins Bett (zusätzlich zum Abendbrot). Sie schläft dann beim Nuckeln ein. Ich denke, die Zähne werden das nicht lange mitmachen, oder liege ich da falsch. Meine Freundin meint, ihre Tochter braucht das, sie verlangt danach. ich jedoch meine, daß sie es einfach nicht anders kennt und sie sich einfach daran gewöhnt hat. Traue mich nicht, sie konkret darauf anzusprechen. Hinterher ist sie vielleicht sauer?! Andererseits will ich auch nicht warten, bis die Zähne der Kleinen kaputt gehen?
Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?
porterhouse

Beitrag von elke77 21.08.07 - 23:07 Uhr

Anna (23 Monate) trinkt abends auch noch nach dem Abendbrot (kurz bevor sie ins Bett kommt) ihre Flasche 1er-Milch (#hicks).
Sie isst ganz normal am Tisch mit, Wurstbrot und einen kleinen Joghurt. Aber kurz vor dem Schlafen züllt sie auch noch eine ganze Flasche Milch weg - 200ml immerhin! Das ist nicht wenig!
Ich denke, das wird sie auch noch eine ganze Weile so wollen bzw auch bekommen.

Aaaaber: sie bekommt die Flasche und danach putzen wir ihre Zähne. Da kenne ich kein pardon - genau aus den gleichen Gründen, die du bei deiner Freundin besorgt beobachtest.

Du hast völlig recht - wenn das so weitergeht, sind die Zähne über kurz oder lang kaputt.
Und wenn es dir keine Ruhe lässt, sprich das ruhig auch mal an. Vielleicht nicht unbedingt mit erhobenem Zeigefinger - sowas sieht man als Mutter nicht so gerne #schein
Aber auf die Sorgen-Art kommst du vielleicht weiter. Mach konstruktive Vorschläge - keine Monologe, was falsch läuft.

Viel Erfolg! #klee
LG, Elke+Anna #blume

Beitrag von porterhouse 21.08.07 - 23:19 Uhr

Hi Elke,
genau das ist das Problemchen. Bin selbst Mutter einer 28 Monate alten Tochter und weiß, wie Mütter reagieren können, wenn sie sich kritische Anmerkungen anhören müssen.
Auch wenn Sie nicht bös reagiert, möchte ich auch nicht, daß sie geknickt ist.
Aber ich werde versuchen, einen sachlichen, eventuell indirekten Weg zu finden, die Sache mit den Zähnen anzusprechen.
Vielen Dank für Dein nettes Posting.
porterhouse

Beitrag von charly123 21.08.07 - 23:13 Uhr

Huhu,

also ich muss ja gestehen, das Jamie (16 Monate) fast jede Mahlzeit noch Milch trinkt! Wenn er abends ein halbes Brot schafft, ist es schon viel. Er isst allerdings auch alles, aber bisher ist es mir nicht gelungen, eine ganze Mahlzeit zu ersetzen! #schwitz

Der 3jährige Sohn einer Arbeitskollegen hingegen hat bis vor kurzem jede Mahlzeit Milch gefuttert, und nun gabs schon etwas Probleme im KiGa, aber er ist auch so ein "Kein Bock zum richtig essen"-Fan wie meiner... wobei ich hoffe, das Jamie bis dahin richtig isst und maximal abends noch ein Fläschchen will.

Die Flasche am Abend für das Mädel Deiner Freundin finde ich nicht wirklich bedenklich...

LG
Charly

Beitrag von daddel79 21.08.07 - 23:22 Uhr

Hallo,

Hanna bekommt abends NACH dem Zähneputzen noch ihre Flasche Milch wenn ich sie ins Bett bringe, dafür putzen wir 2mal tägl. die Zähne. Unser Zahnarzt meinte das wäre in Ordnung solange man sonst auf die Mundhygiene achtet... Es gibt schließlich auch genug Kinder die in diesem Alter die nachts noch gestillt werden oder nachts eine Flasche bekommen und dann weiter schlafen. Die laufen ja auch nicht alle mit verfaulten Zähnen rum.

LG

Nadine & Hanna-Lotta (die strahlend weiße Zähne hat!!!)

Beitrag von bine3002 21.08.07 - 23:22 Uhr

Java bekommt auch noch ihre Flasche 2er Milch. Sie ist aber auch erst 13 Monate alt. Trotzdem denke ich, dass sie die bestimmt auch noch mit 2 Jahren haben will und ich werde sie ihr nicht verwehren. Bisher ist das leider auch die einzige Möglichkeit, sie zum Schlafen zu bekommen. Wir putzen (noch) vor der Milch.

Theoretisch würde ich auch sagen, dass das doof ist und würde es ändern. Allerdings habe ich jetzt auch gelesen, dass einmal am Tag Zähne putzen ausreichend ist. Und es heißt, dass es egal ist, wann die Zähne geputzt werden, Hauptsache eben einmal täglich und....

nie direkt nach den Mahlzeiten, weil der Zahnschmelz dann noch weich ist. Somit ist das Putzen direkt nach einer Milch genauso schädlich wie das Putzen vor der Milch.

Ehrlich? Ich weiß nicht mehr, was ich da glauben soll. Ich versuche jetzt vor der Milch zu putzen und nach der Milch noch etwas Wasser zu geben bzw. nochmal kurz nachzuputzen.

Beitrag von josili0208 22.08.07 - 01:22 Uhr

Huhu, ich kenne dafür viele Beispiele. Der Sohn meiner Chefin bekommt noch mehrere Fläschchen, er ist 2. Die Tochter meines Kollegen ist 4 (!!) und trinkt noch ihre Milchflasche abends #schock (als die Mutter mir das gestern erzählte, ging mir ein Licht auf warum das Mädel so ein Moppelchen ist #aha#augen)
Die Söhne meines anderen Kollegen wurden letzten Sommer von der Morgenflasche entwöhnt - der kleine ist genau 4 geworden, der grosse #cool war 7...

Ich finde es Unsinn, wenn sie Milch "brauchen", kann es auch Kuhmilch aus einer Tasse sein - vor dem Zähneputzen. Überhaupt finde ich dass man das Fläschchen gar nicht früh genug abgewöhnen kann.

LG jo

Beitrag von eisbaer.baby 22.08.07 - 06:09 Uhr

das zähneputzen DIREKT nach einer mahlzeit oder eben flasche ist im übrigen unsinn, da sich die bakterien, die die zähne angreifen erst später bilden!

nur mal so als anmerkung!

lg bianca