Hilfe, nur noch am zicken....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sasula 22.08.07 - 02:50 Uhr

Hallo ihr alle

Immoment ist Lea (21 Monate) total anstrengend. Ich kann ihr nichts recht machen, ständig wird nur gemotzt. Sie versucht in allen Dingen ihren Kopf durchzusetzen und ich hab manchmal echt das Gefühl, das ich ihr nicht mehr alles recht machen kann.
Das fängt schon mit Sachen an, die sie nicht soll. Im Wohnzimmer in der Vitrine stehen Papas LKW´s. War bis vorgestern auch gar kein Problem. Da ist sie nicht dran gegangen und wenn doch, haben wir ihr die Situation erklärt.
Aber sie geht jetzt nur noch dran und hört aber nicht auf erklärungen oder ähnliches.
Echt ich weiß bald nicht mehr weiter. Sie ist fast nur noch am schreien und weinen und aber auch total anhänglich.
Wie sieht es denn bei euch aus? Wie seit ihr damit umgegangen? Ich fühl mich in so Situationen echt genervt. Hab ich was falsch gemacht? Oder ist das nur ne Phase?

LG Suse und Lea *27.10.2005

Beitrag von liablo 22.08.07 - 07:41 Uhr

Hallo,

irgendwie könnte das, was du geschrieben hast, von mir sein. Unser Kleiner auch 21 Monate macht momentan all das, was er nicht darf. Wird er ermahnt, macht er es nochmal. Ihm ist es egal. Er schreit, tobt, wirft Sachen um sich.

Er ist im Moment kaum zu ertragen. Ich habe auch oft an mir gezweifelt, überlegt ob ich was falsch mache. Aber mittlerweile denke ich mir auch, dass es doch nur eine Phase ist. Sie testen einfach ihre Grenzen aus.

Es nervt doch ganz schön. Man kann ihnen wirklich nichts recht machen. Aber ich glaube, da müssen wir jetzt durch. Versuchen einfach das Beste draus zu machen. Vorallem viel #liebdrueck.

LG Liane und Marlon (*31.10.2005)

Beitrag von raquel77 22.08.07 - 07:42 Uhr

Hallo Suse,

bei uns waren die schnellen konsequenten und durchgesetzten Drohungen das einzig Effektive. Wenn sie mit dem Spielzeug auf dem Tisch geschlagen hab, hab ich gesagt. "Lass es bitte sein, der Tisch und das Spielzeug gehen davon kaputt."
Hat sie es nochmal gemacht, habe ich eine Drohung ausgesprochen: "Hör auf damit, sonst nehme ihr es dir weg."
Und wenn sie es nochmal gemacht hat, habe ich es weggenommen.

Nach gut vier oder fünf Mal reicht es mittlerweile bei der ersten Bitte, spätestens aber bei der Drohung.

Das Wichtigste ist, dass du die Drohungen auch durchsetzt, egal wie quengelig sie danach wird. Wenn du mit ihr darüber sprichst, musst du ganz auf sie konzentriert sein und nicht z.B. dabei die Zeitung lesen. Sieh sie an und sei sicher, dass sie dich auch ansieht. Wenn nicht, besteh darauf (ohne sie grob anzufassen und zu dir zu ziehen).

Außerdem muss die Drohung auch effektiv sein. Du kannst ihr in diesem Alter nicht Fernsehverbot für das Sandmännchen geben, dass in fünf Stunden kommt. Die Drohung muss sofort eine Änderung herbeiführen.

LG und Erfolg
Sonja