wie geht es weiter??? ... unterhalt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von chibie 22.08.07 - 06:05 Uhr

ich mal wieder,
bin seit Anfang August nun getrennt vom Vater meiner Tochter (7 Monate alt), waren nicht verheiratet - war beim Anwalt und hab auch die Gehaltsabrechnungen von ihm vorgelegt - der Anwalt hat auch dementsprechend eine Berechnung durchgeführt die aber mein Ex nicht akzeptiert hat - er ist der Meinung, da er im Aussendienst tätig ist müßten seine gesamten Fahrtkosten als berufsbedingte Aufwendungen abgezogen werden. Stimmt das? Er müßte dann für mich und die Kleine grad mal 360,- Euro im Monat bezahlen. Was bekommt man denn dann noch für Unterstützung? Mach mir grad ziemlich Sorgen wie die Zukunft werden soll? Danke schon mal für jede Hilfe!!!

Beitrag von maeuschen06 22.08.07 - 08:24 Uhr

Hallo,

selbstverständlich werden die tatsächlichen Aufwendungen des KV für seine beruflichen Fahrten berücksichtigt. Er hat schließlich die Kosten, das schmälert sein Einkommen.

Wenn der Unterhalt nicht reicht, hilft nur ALG II bzw. wieder arbeiten gehen.

lh

Beitrag von amely_09 22.08.07 - 09:21 Uhr

wer zahlt denn seine fahrtkosten?

ich dachte die männer, die im außendienst tätig sind, sind gerade bei unterhaltszahlungen immer verhältnismäßig die gelackmeierten, denn: sie haben einen dienstwagen, das ist ein geldwerter vorteil. die fahrtkosten werden normalerweise vom arbeitgeber getragen (tankkarte?). und sie haben ein diensthandy = geldwerter vorteil.

das problem in solchen fällen ist doch, daß diese geldwerten vorteile so angerechnet werden, daß diesen männern oft weniger als der mindestsatz bleibt. auch nicht sehr gerecht. oder?

laß doch die anwälte die sache regeln. wenn es in solchen fällen um die berechnung des bereinigten nettoeinkommens geht blickt doch kein laie mehr durch....

wenn dich das irgendwie beruhigt: falls dein ex ein "normaler" außendienstler ist, dann muß er (leider) eher mehr als weniger unterhalt zahlen. natürlich kann dir niemand, der nicht seinen gehaltszettel kennt, genaueres sagen.

lg,

amely

Beitrag von kati543 22.08.07 - 09:50 Uhr

Wenn er im Außendienst diese Rechnungen selber zahlt und dementsprechend vorlegen kann, wird das natürlich abgezogen. Ihm muss ja auch etwas zum Leben bleiben und sein Gehalt ist nun mal in erster Linie für ihn da. Sobald er den Mindestbehalt übersteigt, zahlt er Unterhalt für sein Kind und erst dann für dich.
Wenn er von seiner Firma einen Wagen gestellt bekommen hat, die dann auch alle Kosten im Zusammenhang mit dem Fahrzeug trägt, kann er das natürlich nicht mehr anbringen.
Handy war noch nie ein geldwerter Vorteil. Mein Mann bekommt seit Jahren das Auto als geldwerter Vorteil abgezogen - aber noch NIE das Handy. Obwohl er das auch privat nutzt.

Dann bekommst du ja noch Kindergeld und Erziehungsgeld. Wenn es trotzdem nicht reichen sollte ALG2 beantragen. Aber dein Ex zahlt für die Kleine definitiv nicht nur den Mindestsatz.

Beitrag von amely_09 22.08.07 - 09:53 Uhr

hm. erstaunlich. dachte ich hatte das irgendwo gelesen.

was ich definitiv gelesen habe: in einem väter-forum hatten sich einige herren wahnsinnig darüber aufgeregt, daß es als geldwerter vorteil angerechnet würde.

soll man also doch nicht so ganz für voll nehmen, was dort so alles gesagt wird.... #kratz

Beitrag von lollorosso71 22.08.07 - 21:42 Uhr

bei mir war es so, mein ex hat einen dienstwagen, der wurde ihm als geldwerter vorteil in höhe von 250 euro zum einkommen zugerechnet. kommt aber drauf an, ob er die kosten vom arbeitgeber erstattet bekommt oder ob es sein bier ist.

wie auch immer, ob er nun 360 euro zahlen muss oder 1000 euro... du wirst eh vom amt abhängig sein. also alg II beantragen und die gucken, wie sie das geld aus ihm rauskriegen. kann dir also egal sein, wieviel er zahlen muss, die summe für dich wird eh diesselbe bleiben, du bekommst es nur von anderer stelle.

gruß, lollo