irgendwas stimmt nicht!!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von katring 22.08.07 - 07:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

also langsam bin ich mit meinen Nerven am Ende!
Mein Sohn (9Mon) schläft nach mehr oder weniger Theater in seinem Bettchen ein. Aber nach 2-3 Stunden fängt er an, sich auf den Bauch zu drehen und er strampelt und versucht zu krabbeln bis er nicht mehr weiter kann und dann fängt er an zu nörgeln.
Ich streichle, tröste, nehm ihn mit in mein Bett aber er nörgelt dann die ganze Nacht!! Das Geräusch was er dabei macht ist furchtbar!

Eigentlich müsste er durchschlafen, denn er lässt jetzt den Nachmittagsschlaf weg. Die Augen sind auch immer zu bei der Nörgelei.

Ich hab schon vieles probiert aber nicht hilft.
Ich habe jetzt diese *** Tropfen. Aber die scheinen auch nicht zu helfen.

Hat jemand Tips?

Danke schonmal, Katrin

Beitrag von sparrow1967 22.08.07 - 08:43 Uhr


Prima- gib ihm doch einfach noch ne Dosis Tropfen.


Liest du auch die Beipackzettel???? Weißt du, ob er ne Unverträglichkeit gegenüber den Zuckern hat??

Ich glaube manchmal echt es hackt hier.

BABYS in dem Alter entwickeln sich und schlafen manchmal schlecht, weil sie im Schlaf die Dinge versuchen, die sie gerad lernen.

sparrow

Beitrag von katring 22.08.07 - 13:42 Uhr

Hallo Sparrow,

also du musst ja nicht gleich grantig werden!!!!!!!!
dann kann ich mich ja bei der Person hier im Forum bedanken, die mir den Tipp gegeben hat!!!
Die Tropfen sind rein pflanzlich und Zucker ist auch keiner drin.
Ich will meinem Kind ja nicht schaden, aber wenn er so schlecht schläft wie jetzt hat er ja auch keinen Spass den ganzen Tag lang.

Und anstatt mich anzugreifen könntest du mal versuchen in einem vernünftigen Ton kritik zu üben!

katrin

Beitrag von sparrow1967 22.08.07 - 15:03 Uhr

oh doch- das muß ich.


Du hast de Beipackzetten nämlich NICHT gelesen:

>>
Anwendung
Nervös bedingte Einschlafstör. Funkt. Magen-Darm-Beschw.

Bei Auftreten unklarer od. erstmalig vorkommender Magen-Darm-Beschw. sowie bei Andauern der Beschw. über den Zeitraum von einer Woche hinaus ist ärztl. Abklärung erforderl. Dieses Arzneimittel enth. Fructose u. Maltitol-Lösung. Bitte nehmen Sie XXX Lösung erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.<<


Wo du dich bedanbken ikannst ist bei Dir selber. DU hast das Zeug gekauft und verabreicht- ob dir jemand im Forum den Tipp gab oder nicht- DU hast das zu überprüfen und nicht blind zu geben, mensch.

N Tipp? In beiden Postings steht, warum die Minis das machen. Da kann man nicht viel tun als sie vielleicht mit zu sich ins Bett zu nehmen und Ruhe zu bewahren. Das ist eine Phase, die vorbei geht.


sparrow

Beitrag von katring 22.08.07 - 20:28 Uhr

Nein-musst du nicht!!

und ich HABE den Beipackzettel gelesen! Und ich weiß nichts von Unverträglichkeiten gegen diese Zucker. Ich hab es auch nicht blind gegeben, sondern mich vorher genauer erkundigt.

Hast du das Zeug eigentlich selber zu Hause oder sammelst du Beipackzettel? Sonst wüsstest du ja den Wortlaut nicht.
Naja is ja auch egal.
Ich wollte mich ja auch mit niemandem hier deswegen Streiten. Ich hab dummerweise auf Andere gehört und gelobe feierlich, dies nicht wieder zu tun.
Auch dachte ich nicht, dass ich wegen ein paar Melissenblätterchen so nieder gemacht werde. Ich hatte gehofft, nette, tröstliche Worte zu finden, die mich evl wieder bissel aufbauen.

Gute Nacht

Katrin

Beitrag von sparrow1967 22.08.07 - 21:00 Uhr

Internet- google- so einfach kann man Beipackzettel lesen.


Hopfen, Baldiran.... mach weiter wie bisher- ohne TRopfen. Die Zeit wird wieder ruhiger. Die Kelinen erleben jeden tag neues, verarbeiten im Schlaf.... das ist normal und nicht ungesund.

Was mir jedoch noch einfiel: vielleicht ist er auch überreizt- du hattest ja geschrieben, er macht keinen Mittagsschlaf mehr...den braucht er aber schon noch- zum abschalten zwischendurch.


sparrow

Beitrag von katring 22.08.07 - 22:10 Uhr

Vormittags schläft er 1 -1/2 und Mittags 2 Stunden.
Er lässt den Nachmittagsschlaf weg.

Ich habe auch das Gefühl, wenn er den Nachmittagsschlaf macht, ist in der Nacht Ruhe.
Ich denke auch, dass er den braucht, um seine Erlebnisse zu verarbeiten aber egal was ich mache, er will Nachmittags nicht mehr schlafen.
Wenn er Sonntags bei meinen Eltern ist, ist das kein Problem.

Katrin

Beitrag von sparrow1967 22.08.07 - 22:56 Uhr

na siehste ;-) - Problem gelöst, oder?

Manchmal hilft nchdenken etwsa besser als olle Tropfen.
Ver such auf DEIN Gefühl zu hören- auf DEINEN Bauch- dann klappts auch.


angenehme Nacht.

sparrow

Beitrag von sparrow1967 22.08.07 - 22:59 Uhr

ups.... vergessen:

spazieren gehen? im Tuch schlafen lassen?
Frag deine Eltern, was sie anders machen.

Beitrag von katring 23.08.07 - 06:22 Uhr

Guten Morgääähn,

was für ne grausame Nacht!!! Wieder nur gedrängel und gequengel. Ab halb fünf ging dann garnichts mehr. Ich hab ihm schon 5.45 die Flasche geben müssen obwohl er die normalerweise erst halb sieben bekommt.
Jetzt hauts wieder den ganzen Tagesplan durcheinander.

zum spazieren gehen: Ich muss schon den ganzen Tag durch die Gegend laufen, ich glaube nicht, dass ich das auch noch die ganze Nacht tun kann. ;-)

Irgendwann wirds schon besser werden.

#danke nochmal
Katrin

Beitrag von sparrow1967 23.08.07 - 08:04 Uhr

Moin,

ne..nachts spazieren meinte ich auch nicht...eher am Nachmittag wo er ja nicht mehr schlafen will ;-)

Normalerweise gibts bei Babys nicht. Jeder Tag/Nacht ist anders....

Es wird schon .

sparrow

Beitrag von katring 23.08.07 - 11:39 Uhr

Mit Normalerweise meine ich, dass sich das bisher soo schön eingespielt hatte. Wenn er Nachmittags langsam nörgelig wird, lege ich ihn in den Kw und ziehe los.
Meistens ist er kurz vorm einschlafen, da geht wie ein Energiestoß durch ihn durch und dann isses vorbei!
Dann überstreckt und ningelt er, bis er aus dem Wagen wieder raus ist. Nix hilft da.
Ich kann ihn ja schlecht zum Einschlafen zwingen.

Hoffe deine Nacht war besser als meine.

lg Katrin

Beitrag von sparrow1967 23.08.07 - 11:43 Uhr

öhm.... jo. Moritz Backenzähne quälen ihn momentan- dann gehts nachts häufiger : Mama TITIIIIIIII ;-) so 3-4 mal. Zum Glück schläft er im Babybalkon, so können wir ruckzuck wieder schlafen.


Wenn sie 18 sind werden sie pennen - und WIR liegen wach und machen uns gedanken ;-)


lg
sparrow& langzeitstillkind Moritz*21Monate*

Beitrag von katring 23.08.07 - 16:45 Uhr

Wenn er mal früh um vier aus der Disko kommt, werde ich ihn um Acht zum Frühstück wecken. Und WEHE der Meckert!#freu

Beitrag von katring 23.08.07 - 16:51 Uhr

ach, hab ich vergessen!

Lukas ist jetzt endlich eingeschlafen. Aber erst nachdem ich ihn 5min weinen lassen musste. Es ging einfach nicht anders. Er hat heute echt Hochform gehabt. 1 Stunde Vormittags- und 1 Stunde Mittagsschläfchen-Das ist VIEL zu wenig gewesen. Das war vielleicht ein gequengel heute den ganzen Tag.
Bin mit den Nerven wieder am Ende und hab mir jetzt erstmal nen schöönen heißen starken Kaffee gekocht.
Hoffentlich wird der Abend besser.

Tschüssi Katrin

Beitrag von sparrow1967 23.08.07 - 18:13 Uhr

Ich halt dir die Daumen, dass du eine ruhige Nacht hast ;-)


lg
sparrow

Beitrag von lucie_neu 22.08.07 - 09:21 Uhr

Frag herum im Forum, zw. 8-10 Monaten schlafen fast alles Babys schlechter.
Ich kann davon ein Lied singen, ich wurde heute Nacht 6 Mal geweckt ...

Aber deswegen Tropfen geben?

Beitrag von katring 22.08.07 - 13:47 Uhr

Ich hab im Forum gefragt, besser gesagt gelesen. Und denen die solche Schlafprobleme haben wurden diese rein pflanzlichen Tropfen empfohlen.
Also sollte ich mich wohl nicht mehr darauf verlassen, was hier so geschrieben bzw empfohlen wird!!
Auch die Apothekerin hat gesagt, dass ich die Tropfen bedenkenlos geben kann, wenn es ganz schlimm ist.
Ich will ihm doch nur helfen, besser zu schlafen und im Traum alles ruhig zu verarbeiten ohne dass er dabei schlecht Träumt und dann den ganzen Tag lang mit sich selbst nichts anzustellen weis.

katrin

Beitrag von sparrow1967 22.08.07 - 15:05 Uhr

Die Apothekerin ist nicht Gott und die empfehlen viel, wenn der Tag lang ist.
DU mußt entscheiden....und von Tropfen, Ferbern etc. würde ich dir dringendst abraten.

Es ist ein BABY- dass Nähe und Sicherheit braucht- mehr nicht.


sparrow

Beitrag von katring 22.08.07 - 20:18 Uhr

Ja du lieber Himmel ihr tut ja gerade so als hätte ich mein Kind wochenlang mit Drogen vollgestopft!
Ich hab ihm die Tropften ein einziges Mal gegeben!

Geholfen haben sie nicht. Der Kleine tut mir nur so unendlich leid, wenn er sich Nacht für Nacht hin und her wälzt und nicht vernünftig schlafen kann. das kann doch nicht gesund sein oder?
Ich hab mal bei meinen Nachbarinnen nachgefragt und die haben ihren Winzlingen Hopfen oder Baldrian gegeben und die sind auch groß geworden. Hier im Forum war sogar mal von Belladonna die Rede und soviel ich weiß, war das Baby erst einige Wochen alt.

Und wer zum Geier hat was vom Ferbern gesagt?
Ich begleite meinen Sohn von anfang an in den Schlaf wenn es nötig ist, darf er auch in meinem Bett schlafen (so wie jetzt).

Normalerweise lehne ich solche Methoden auch wehement ab, aber ich wusste einfach nicht weiter.

Eine schöne ruhige Nacht wünsch ich dir.

Katrin

Beitrag von towiki 22.08.07 - 21:39 Uhr

Hallo, das ist die schlecht-schlaf- phase, und ich kann auch ein Liedchen davon singen, war die halbe Nacht auf weil Madame im Schlaf gequengelt hat, glaube es kommen noch Zähne und sass schon um 5.30 Uhr mit ihr voll angezogen im Wohnzimmer. Selbst stillen hat sie nicht zum ruhig schlafen gebracht!
Sie hat natürlich heute tagsüber gut gerastet, während ich mit ihrem Bruder beschäftigt war, und sich wahrscheinlich auf diese Nacht vorbereitet. ;-) Aber das geht auch vorüber!
Also wünsche dir eine gute Nacht und mir auch!
Tschüss D

Beitrag von katring 22.08.07 - 22:04 Uhr

Ich danke dir sehr.

lg katrin

Beitrag von kuschelgirl 23.08.07 - 08:47 Uhr

Hallo Katrin,
unser Sohn war auch ein ganz ganz schlechter Schläfer. Es wurde erst besser als er im Dezember alleine laufen gelernt hat (da war er 9 Monate alt). Er war mit allem immer sehr früh, mit 5 Mon. gekrabbelt, mit 7 Monaten stehen und im Laufstall/Bett herumlaufen..... Ich / wir hatten das Gefühl, er kann das alles gar nicht so schnell verarbeiten. Er wurde die ersten Stunden immer nach 45/60 Min. wach, das ganze ging so bis gegen 2.00 dann war er für 2h manchmal 3h hellwach. Wir haben ihn nie schreien lassen, haben nur ein Nachtlicht angeschaltet, nur beruhigend und sehr wenig mit ihm geredet. Ihn zu uns ins Bett geholt, aber es war einfach nichts zu ändern. Ich habe dann von einer Ärztin für Naturheilverfahren folgende Tipps erhalten:
- abends sehr viel Ruhe reinbringen, beruhigende Musik.....
- täglich abends vorm Schlafen gehen baden und Babymassage (wir nehmen Penaten Gute Nacht Bad/Lotion)
- 1-2 Tassen Melissentee unter seine Getränke mischen
- ein hochwertiges reines Lavendelöl im Schlafraum aufstellen

Bei uns wurde die Situation binnen kurzer Zeit besser. Ob es daran gelegen hat weiß ich nicht da ja auch die großen Entwicklungsschritte hinter uns lagen.... Aber vielleicht magst Du ja mal was davon ausprobieren.
Mittlerweile ist er 17 Monate und schläft seit ca. 4-6 Wochen zunehmend durch. D.h. er geht gegen 20.15 schlalfen und ist um 6.00 ausgeschlafen. Das ist für uns super. Er bekommt auch noch seine morgendliche Flasche. Ich handhabe das so, wenn er vor sechs wach wird bekommt er sie trotzdem, er hat dann einfach Hunger und schläft dann auch nochmal ein. Häufig ißt er am Tag nicht ausreichend, und dann hat er halt morgens früher Hunger. Ich möchte ihn nicht unnötig hinhalten bis eine bestimmte Uhrzeit erreicht ist. Irgendwann gibt sich dann bestimmt von selbst. Zwischendurch gibt es auch mal eine Nacht wo er noch wach wird, meist schläft er direkt wieder ein, liegt zu dicht mit dem Kopf am Gitter, Kuscheltier .... sollte er dann nicht wieder richtig einschlafen dann holen wir ihn in unser Bett. Manchmal braucht er einfach mehr Nähe. Aus dem Schlafzimmer ist er auch erst vor 5 Wochen ausgezogen.

Viel Glück und Erfolg. Irgendwann wird es besser #liebdrueck
Claudia

Beitrag von katring 23.08.07 - 11:34 Uhr

Hallo Claudia,

vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Ich werde das mal versuchen. Hoffentlich klappts.

lg Katrin

Beitrag von anval 23.08.07 - 12:12 Uhr

hab ich irgendwas verpasst #gruebel? so ein trubel um diese tropfen. um welche handelt es sich denn?

  • 1
  • 2