Im Oktober in die Bretagne

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 08:11 Uhr

Guten Morgen,

war von Euch schon mal jemand im Oktober in der Bretagne?
Wir haben ein Häuschen in Plouescat angemietet.

Wie sind die durchschnittlichen Temperaturen?

Habt ihr Ideen für Ausflüge - was sollte man gesehen haben?

Beitrag von summerangel 22.08.07 - 09:52 Uhr

brrr, wir waren Ende Mai da und ich habe mir fast den A.. abgefroren. Ist zwar landschaftlich wunderschön, aber über 20°C gehts ja praktisch nie. Für mich nie wieder, ich brauche Wärme.
Ist zwar ne Ecke weg aber wirklich sehenswert fand ich St. Malo und Mont St. Michel.
#sonne

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 10:50 Uhr

Danke für die Antwort.

.. und ich würde niemals in die Sonne fahren *g*.. so hat jeder seine Vorlieben.

Sprecht ihr fanzösisch, oder seid ihr mit engl. gut weiter gekommen?

Beitrag von summerangel 22.08.07 - 11:25 Uhr

stimmt ;-)

ja, wir sprechen beide französisch. bei englisch sind die franzosen immer sehr eigen.

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 12:19 Uhr

und auf Deutsch werden sie sich gar nicht einlassen.. oder? Daaaas wird was geben *schwitzt jetzt schon*

Beitrag von summerangel 22.08.07 - 13:19 Uhr

dann pack dir mal lieber ein wörterbuch wenigstens fürs essen ein ;-)

Beitrag von hsicks 22.08.07 - 16:07 Uhr

Über 20 ° geht´s ja nie - da stimmt definitiv nicht, vielleicht im Mai, aber verallgemeinern darf man das keinesfalls , besonders nicht für den Sommer und Herbst !!!

Mein furioser Sonnenbrand von der Halbinsel Quiberon , Mitte September erlitten, als ich im Bikini am Strand lag, sagt da aber etwas ganz anderes - wir hatten durchgehend zwischen 25 und 30 ° C im September während des einen Urlaubs, beim anderen Urlaub war es anfangs sehr warm und später, auch Mitte September, kühlte es ab, allerdings war es nie wirklich kalt , nur recht stürmisch und es regnete öfters.

Gruß,
Heike

Beitrag von aeffchen77 22.08.07 - 11:48 Uhr

Hallo Rubinstein,

1. Wer hat diesen Urlaub genehmigt? Kann mich nicht dran erinnern etwas unterschrieben zu haben. :-[

2. Dort ist es bestimmt wärmer als in Grönland. ;-)

Gruß
aeffchen77

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 12:21 Uhr

maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaann *brüllt durchs Forum*.. Du findest mich auch überall

*stemmt die Hände in die Hüften*.. ich werde die Zeit natürlich vorarbeiten *schwör*

Und iiirgendwann muss ich mal aus Grönland raus - ich hab nen Schneekoller.

Beitrag von aeffchen77 22.08.07 - 12:23 Uhr

Wie vorarbeiten? Willst du die doppelte Menge abzapfen?
Die armen Männer.

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 12:42 Uhr

näää, ich arbeite rund um die Uhr *lüg*.. wir haben doch Frischware rein bekommen.. die sind noch leistungsfähig

Beitrag von aeffchen77 22.08.07 - 12:46 Uhr

Kennst du den Film Road Trip?

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 12:47 Uhr

weiss ich nicht so genau.. ich kann mir Filmtitel nur schlecht merken *zieht schon mal das Genick ein*

Beitrag von aeffchen77 22.08.07 - 12:50 Uhr

Hab den gestern Abend auf Video gesehen und da bekommt der Seann William Scott #herzlich#kuss#herzlich (meine kleine Zuckerknutschkugel) bei der Samenspende eine anscheinend sehr effektive Prostatabehandlung. #freu

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 13:46 Uhr

dann schick mir die DVD nach Grönland.. ich werd unsere "Zapferinnen" dementsprechend anlernen.

Beitrag von doucefrance 22.08.07 - 12:46 Uhr

Ich war auch noch nicht im Herbst in der Bretagne, aber vom Wetter her würde ich das mit dem Nordseeklima auf den Nordseeinseln gleichsetzen. Ist ja oben im Norden. Meine Freundin wohnt in der Südbretagne und die habens immer ein paar Grad wärmer.

Ich beneide Dich jetzt schon um die Stimmung am Strand: hohe Wellen, Wind - ich liebe das Rauhe und Urwüchsige. Hat schon was, wenn man dann so die Naturgewalten sieht...

Zum Thema Ausflüge: Holt Euch einen guten Reiseführer, studiert ihn und fahrt das an, was EUCH interessiert. Wir haben bei den "Überlandfahrten" meist so schöne kleine urige Eckchen und Marktflecken durch Zufall entdeckt. Wenig Touristen und trotzdem wunderbar! Dieses solltet Ihr Euch keinesfalls entgehen lassen.
Und der Einkauf: zieht das Einkaufen in den kleinen Dörfchen in der dortigen Boulangerie und Charcuterie vor, die haben die besten Back- und Fleischwaren....
Und zu den Sprachproblemen - es gibt so eine Buchserie, irgendwas mit "Kauderwelsch...", da stehen die einfache Sätze drin, die man im Urlaub in den verschiedensten Situationen anwenden kann. Mit Deutsch und Englisch haben es die Franzosen nämlich nicht. Die freuen sich über jedes Wort Französisch, was man spricht und gerade die Bretonen sind ein sehr freundliches Völkchen. So haben wir es zumindest in unseren Urlauben dort erfahren.
Liebe Grüße und einen unvergesslichen Bretagne-Urlaub

Beitrag von rubinstein 22.08.07 - 12:50 Uhr

aaaah.. jetzt steigt die Vorfreude umso mehr. Dankeschön

Ich bin vor 20 Jahren das erste mal nach Holland gefahren. Jeeeeder hatte mich gewarnt.. die sind unfreundlich, deutschfeindlich.. etc.

Aber in all den Urlaub hab ich niiiie auch nur einmal nen deutschfeindlichen Holländer erlebt. Im Gegenteil.. ich hab nur positive Erfahrungen gemacht.

Mir ist so ein Klima viel lieber, als die heiße Sonne im Süden. Wir hoffen halt nur, dass es nicht durchgehend regnet.

Beitrag von hsicks 22.08.07 - 16:15 Uhr

Hallo,

ich habe zwar einen deutschfeindlichen Bretonen erlebt, dafür aber um so mehr freundliche , liebe Menschen getroffen. Die Bretonen sind ein stolzes Volk, versuch wenigstens ein paar Brocken Französisch , mit Englisch wirst Du nicht viel Glück haben, mit Deutsch auch nicht.

Cap Frehel, Mont Dol, St. Malo, Cancale, Dinan, Quimper , die Fischerdörfer entlang der Küste wie Le Guilvinec , die rauhe Schönheit des Parc National d´Armorique ( wie Schottland in Mini-Format mit menschenleeren Heideflächen etc. ) , die Cote Sauvage auf der Halbinsel Quiberon ( dort, wo ich mir Mitte September einen grausligen Sonnenbrand bei 25-30 °C holte ) , es gibt so viele schöne Ecken in der Bretagne !

Gute Fahrt und habt viel Freude ,

Heike

Beitrag von rubinstein 23.08.07 - 12:44 Uhr

Danke für die Tipps und vor allem Danke für die Wünsche.

Wir haben uns jetzt echt vorgenommen, einen kleinen Crashkurs zu machen und uns ein paar Wörter einzueignen.

Beitrag von fey.morgaine 23.08.07 - 08:38 Uhr

Hallo Rubinstein,

wir waren in diesem Sommer in der Bretagne, zwischen St. Malo und Cancale, einem reizenden kleinen Städtchen, welches in der Nebensaison nicht überlaufen sein sollte.

Leider hatten wir in den 14 Tagen unheimliches Pech mit dem Wetter:
Es hat fast durchgehend geregnet. Stürme oder kühlere Temperaturen hätten uns nicht so zugesetzt wie dieser Dauerregen. Zum Glück jedoch ist die Bretagne landschaftlich so vielfältig und interessant, dass wir nicht den Regen im Ferienhaus absitzen mussten! Wir haben halt viele Ausflüge unternommen. Diese Tipps hast du ja auch schon erhalten.

Und an zwei Tagen wurden wir für das schlechte Wetter auch durch extrem hohe Wellen auf's Vorzüglichste entschädigt. Das war schon gigantisch, von einem erhöhten Klippenposten auf die Brecher hinunterzuschauen.

Die Bretagne ist also durchweg eher etwas für Unternehmungslustige. Wenn du gar nicht so auf rumäsen am Strand stehst, bist du mit ihr bestens beraten.

Grüße,
Morgaine

Beitrag von rubinstein 23.08.07 - 12:42 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ich denke auch, dass wir uns landschaftstechnisch absolut wohl fühlen werden. Mich hat es noch nie wirklich in heiße Urlaubsländer gezogen und ein Strandurlaub wär so gar nicht mein Ding.

Wir hoffen halt, dass es nicht nur regnet.. und man ein bisschen was erleben und erkunden kann.

Hach.. ich freu mich schon.. aber es ist noch soooo lange hin.