Sind das Anzeichen für Beikost-Reife?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von karta03 22.08.07 - 09:27 Uhr

Hallo Ihr Lieben,meine Maus ist jetzt 5,5 Monate alt#huepf
Seit ca. 2 Wochen beobachtet sie genau was ich wie esse;-) Macht den Mund dabei schön artig auf und kaut;-)#freu
Naja ist ja normal hab ich mir gedacht,ABER nun seit ein paar Tagen ist es so,dass sie richtig böse wird.Das sieht so aus: Ich esse ein Brötchen,sie streckt ihre Hände danach aus und macht den Mund auf,geb ich ihr es nicht ( istja klar) fängt sie an zu schreien#kratz.Gestern das gleiche bei einer Scheibe Brot,sie ich ihr dann hinhielt und sie drauf rumkaute.ALs ich ihr es wegnahm,wegen Verschlucken#hicks und so,schrie sie wieder... Halte ich ihr nen Löffel an den Mund,geht der auf#mampf
Tja was soll ich tun? Wollte warten bis sie 6 Monate alt ist. Ich stille nicht voll, sie bekommt zusätzlich Pre.

LG Janine&Feline

Beitrag von catherine200478 22.08.07 - 09:44 Uhr

Hallo Janine und Feline,

bei meinem Kleinen war es ähnlich. Mein Mann hat Bratwürste gegessen, und jedesmal wenn er sich einen Bissen in den Mund gesteckt hat, hat unser kleiner den Mund aufgemacht. Und das bei Bratwürsten, ganz der Papa.:-)

Ich würde sagen, Dein Kind ist reif für Beikost. Probiere es einfach mal aus.

Du musst nicht unbedingt warten bis sie sechs Monate alt ist, warum auch? Alle Kinder sind anders, und alle Altersangaben zu allen Dingen nur Richtwerte.

Ich wünsche Dir viel Glück. Ich habe zwar immer gerne gestillt, aber die Einführung von Brei war für uns doch ein großer Schritt nach vorne.

Alles Liebe,

Catherine und Jonas (der wahrscheinlich gerade von seinem Mittagsbrei träumt)

Beitrag von karta03 22.08.07 - 09:46 Uhr

Meinst du ja? Sie ist nicht allergiegefährdet, soll ich es probieren? Gibt ja eh nur ein paar Löffel ne?
WIe alt war dein Kleiner da?

LG

Beitrag von catherine200478 22.08.07 - 13:32 Uhr

Hallo,

sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber die Schwiegermutti war da.

Probiere es einfach aus, mit ein paar Löffelchen kannst Du eh nichts falsch machen.

Mein Kleiner war ziemlich genau sechs Monate alt und hat sich dann innerhalb von drei Wochen komplett auf Brei umgestellt. Frei nach dem Motto: "Na endlich, Mama!" :-)

Mache Dir nicht so viele Gedanken. Einfach ein paar Löffel probieren, aber nicht gleich aufgeben. Am Anfang schieben die Kleinen nämlich alles wieder raus.

Ich habe dann immer meinen Mund auch sperrangelweit aufgerissen und "Ahhhhh" gemacht. Seither macht Jonas das immer wenn er den Löffel sieht. Wenn der Brei im Mund ist, dann am besten anlachen umd "Mmmmmh" machen. Und natürlich unentwegt loben, loben, loben. (Kann aber nach ner Weile auch nerven, trotzdem durchhalten ;-))

Glaub' mir, dann klappt alles wunderbar.

Viel Glück,

Catherine und Jonas (der inzwischen schon wieder von seinem nächsten Brei träumt#liebdrueck)

Beitrag von baerbelino 22.08.07 - 10:50 Uhr

Hallo Janine,
mein Kleiner wird nächste Woche 6 Mon und ich hab jetzt auch angefangen, obwohl ich warten wollte, bis er mind. 6 Mon ist. Ich hab mit nem Brei am Abend gestartet, das läßt sich am Besten mit meinem Tagesbablauf vereinbaren.
wenn sie dir beim Essen zuschaut und auch schon mit großer Lust auf dem Brot rumkaut ist glaub ich wirklich Zeit. War bei Hugo genauso. Und den Brei am Abend ißt er total gerne...mag dann auch keine Flasche mehr...
Versuchs aus, macht auch der Mama spass:-)
Grüße Barbara